Buchungshotline: 0511 – 999 710 27

Home » Reiseführer Deutschland » Bayern » Hassberge

Spaß und Abenteuer für die ganze Familie im Naturpark Hassberge/Oberes Maintal

Im wunderschönen Franken, zwischen Würzburg und Bamberg erstreckt ein Gebiet, das insbesondere für Familien zunehmend zum idealen Urlaubsziel wird. Bunte Mischwälder, weite Wiesen, traumhafte Weinberge und sanfte Hügel vermischen sich mit imposanten Burgen und Schlösser sowie mit historischen Fachwerkorten. Die Rede ist von dem Naturpark Hassberge sowie dem Oberen Maintal. Hier findet man noch eine unberührte Naturlandschaft, herzliche Gastfreundschaft sowie fränkische Brauchtümer und Traditionen, weshalb man in dieser Region herrlich entspannen und zur Ruhe kommen kann. Die zahlreichen Freizeitangebote runden den Urlaub im Naturpark Hassberge sowie dem Oberen Maintal perfekt ab und so gibt es genug Spaß und Abenteuer für die ganze Familie.

Wusstest du schon…

  • dass in Coburg die Adelsfamilie Sachsen-Coburg und Gotha ihre Heimat haben? Das berühmteste Paar der Familie sind Prinz Albert und Königin Viktoria, die später auf Schloss Windsor lebten und die Vorfahren der heutigen britischen Königsfamilie sind.
  • dass Martin Luther sechs Monate lang in der Veste Coburg an seiner Bibelübersetzung arbeitete? Nachdem die Reichsacht über Luther verhängt worden war, konnte er das Gebiet Kursachsen nicht mehr verlassen.
  • dass der berühmte Mathematiker Adam Riese aus Bad Staffelstein im Oberen Maintal stammt? Er gilt als der größte Rechenmeister seiner Zeit.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Veste Coburg

 Veste Coburg, lizensiert bei Adobe Stock

Hoch über der Stadt erhebt sich die Veste Coburg, die auch als die “Fränkische Krone” bekannt ist. Als einer der flächenmäßig größten Burganlagen Deutschlands, galt die Veste mit ihren beeindruckenden Türmen und Mauern lange Zeit als Aufenthaltsort der sächsischen Kurfürsten. Heute kann man von hier oben aus nicht nur einen atemberaubenden Blick über die Fränkische Jura und den Thüringer Wald genießen, sondern auch historisch wertvolle Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen begutachten. Denn bereits seit 1837 befindet sich in diesem imposanten Bauwerk ein Museum, das von Herzog Ernst I. für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Mehr Infos zu den Eintrittspreisen sowie den Öffnungszeiten, kannst du der Internetseite der Bayerischen Schlösserverwaltung entnehmen.

Kloster Banz und Basilika Vierzehnheiligen

Kloster Banz, lizensiert bei Adobe Stock

Nur einen Katzensprung von dem Kurort Bad Staffelstein entfernt, befinden sich gleich zwei architektonische Meisterwerke: das Kloster Banz und die Basilika Vierzehnheiligen. Gemeinsam mit dem Staffelberg bilden diese das “Dreigestirn” rund um den Kurort und locken jedes Jahr vor allem unzählige Wallfahrer an. Während die Basilika zu den bedeutendsten Rokoko-Bauten in Bayern gehört, ist das Kloster Banz in erster Linie aufgrund seines traditionsreichen Museums bekannt. Hier kann man einen EInblick in die wechselhafte Geschichte des Klosters bekommen sowie eine umfangreiche Fossilien- und Orientsammlung bestaunen. Wenn also auch du die prächtigen Bauten besuchen möchtest, kannst du auf der Seite der Hanns-Seidel-Stiftung, der heutige Besitzer des Klosters, bzw. auf der Seite der Basilika Vierzehnheiligen die aktuellen Öffnungszeiten herausfinden.

Schwedenschanze

Hoch oben auf dem Kamm der Hassberge, in der Nähe von Eichelsdorf, befindet sich die sogenannte Schwedenschanze, eine frühgeschichtliche Wallanlage, die wohl noch aus der Keltenzeit stammte. Diese diente vermutlich als Sitz der Druiden und wurde später im Dreißigjährigen Krieg als ein Versteck vor den gegnerischen Truppen umfunktioniert. Heute befindet sich neben der Schwedenschanze auch ein Aussichtsturm, der den Besuchern einen weiten Panoramablick über den Naturpark Hassberge sowie den umliegenden Mittelgebirgslandschaften bietet. Um zu erfahren, wie du am besten zur Schwedenschanze kommst, besuche die Homepage der Bayerischen Staatsforsten.

Zeil am Main

Zeil am Main. lizensiert bei Adobe Stock

Typisch für die Region Hassberge/Oberes Maintal sind die zahlreichen Fachwerkorte, worunter auch das malerische Städtchen Zeil am Main zählt. Wer diesen Ort besucht, der fühlt sich in das Mittelalter zurückversetzt, denn hier findet man verwinkelte Gassen, die von Fachwerkgebäuden gesäumt sind sowie eine fast vollständig erhaltene Stadtmauer. Das fürstbischöfliche Jagdschloss und der Propstenhof runden die Besichtigung des sehenswerten Kleinods ab und da dieser Ort bereits seit dem 14. Jahrhundert für seine hervorragende Weinlagen bekannt ist, lohnt sich ein Ausflug nach Zeil am Main gleich aus mehreren Gründen.

Ein ideales Freizeitangebot für jedermann

Urlaubsregionen in Bayern

Dass man den Naturpark Hassberge und das Obere Maintal auch nachhaltig erkunden und entdecken kann, beweisen die vielfältigen Freizeitangebote. Denn hier führen zahlreiche Wanderwege vorbei an bunten Mischwäldern und sanften Hügeln. Daher ist die Gegend vor allem auch für Familien sehr attraktiv, denn auf dem Baumlehrpfad um die Raidelhütte oder dem Natour-Erlebnispfad Königsberg kann man den Kindern eine spannende Unterhaltung bieten, während man selber die wunderschöne Landschaft genießt.

Und auch Radfahren ist in dieser Region möglich, denn das gut ausgebaute und ausgeschilderte Radwegenetz, führt vorbei an traumhaften Burgen und Schlösser, geheimnisvolle Orte sowie an romantischen Fachwerkstädtchen.

Möchte man gemeinsam mit den Kindern oder einfach nur mit dem Partner ein ganz besonderes Erlebnis genießen, dann kann man hier auch Lama- und Kameltrekkingtouren unternehmen und den Naturpark Hassberge sowie das Obere Maintal mit den tierischen Begleitern entdecken.

Im Sommer laden schließlich auch Badeseen, wie der Weißfichtensee oder der Sulzfelder See zu einer Abkühlung ein und bieten jeweils zahlreiche Aktivitäten an, die man im und am Wasser unternehmen kann.

Fürstliche Theaterstätten und urige Dorffeste in Franken

Ohne jeden Zweifel gilt die Gegend zwischen Würzburg, Coburg und Bamberg auch als kulturelle Hochburg, denn hier findet man fürstliche Theaterstätten, historische Kunstsammlungen sowie traditionsreiche Museen. Wie wäre es denn also mit einer Aufführung im Coburger Landestheater, wo man das Geschehen auf der Bühne mitverfolgen und ein unvergessliches Erlebnis genießen kann? Oder ein Ausflug in das Schloss Oberschwappach in der Nähe von Haßfurt, wo man einen beeindruckenden Querschnitt der barocken Kunst präsentiert bekommt? Im Archäologiemuseum Bad Königshofen kann man sich darüber hinaus auf die Spuren der Kelten begeben und im benachbarten Museum für Grenzgänger, die Geschichte der Menschen an der Grenze zur ehemaligen DDR kennenlernen.

Für ein ganz besonderes Highlight sorgt ebenfalls ein Konzert des Bamberger Streichquartetts, das bereits als das wohl beste deutsche Orchesterquartett bezeichnet wurde. Und wer sich gerne mit den Einheimischen austauschen möchte, der sollte unbedingt die urigen Dorffeste in den kleinen Fachwerkorten besuchen und so die Kultur und kulinarischen Köstlichkeiten der Region entdecken.

Eine Stadt mit ganz besonderem Mehrwert

Altes Rathaus, Bamber, lizensiert bei Adobe Stock
Altes Rathaus in Bamberg

Dass die Stadt Bamberg eine UNESCO-Weltkulturerbestadt ist, kommt nicht von ungefähr. Denn es sind der mittelalterliche Charme, die historischen Gebäude sowie die barocken Baukunstwerke, die für eine einzigartige Atmosphäre in der Stadt sorgen und Bamberg zu einer wahren Augenweide machen. Die Altstadt ist seit Jahrhunderten komplett erhalten geblieben und berühmte Sehenswürdigkeiten wie der Kaiserdom, die Neue Residenz oder die Alte Hofhaltung machen eine Reise in die Stadt zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die bischöfliche Bergstadt sorgt aber gleichzeitig für ein modernes, städtisches Flair und wenn man sich nach etwas Ruhe und Entspannung gönnt, ist man schnell in der wunderschönen fränkischen Landschaft. Somit versprüht Bamberg seinen ganz eigenen Charakter und wer einmal da gewesen ist, der kommt immer wieder zurück.

Altenburg, Bamberg, lizensiert bei Adobe Stock
Altenburg in Bamberg

Zentral gelegen in Deutschland

Da der Naturpark Hassberge sowie das Obere Maintal zwischen Würzburg, Bamberg und Coburg liegen, sind alle Ausflugsziele sowie Wander- und Radwege gut mit den Hauptverkehrsnetzen verknüpft. Daher kann man vor allem mit dem Auto die gewünschten Orte schnell und bequem erreichen und mit der Maintalautobahn A70 Richtung Schweinfurt und der A73 Richtung Coburg ist man zügig in der Region.

Auch mit dem Zug kann man die Gegend bestens erkunden, denn insbesondere zwischen den größeren Städten operiert die Deutsche Bahn, die ebenso in manch kleineren Orten wie Haßfurt oder Zapfendorf anhalten. Wer mit dem Bus reisen möchte, der kann auf die Angebote des Nahverkehrsbundes VGN zurückgreifen. Denn da kann man sowohl die kleineren Fachwerkorte wie Zeil am Main oder Baunach erreichen, als auch 25 weitere Buslinien nutzen, um die Region nachhaltig zu erkunden.