Home » Reiseführer Deutschland » Hessen » Rheingau

Urlaub im Rheingau – die Heimat des Rieslings

Der kleine Landstrich Rheingau, der sich westlich der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden befindet, verzaubert seine Besucher mit malerischen Weinhängen, die sich zwischen dem Rhein und den westlichen Taunusausläufern erstrecken. In der Heimat des Rieslings kann man hinter den historischen Schloss- und Klostermauern altehrwürdige Weingüter entdecken und die besondere Lebenseinstellung der Bewohner kennenlernen. Schon bei der Ankunft verspricht der Rheingau Ausgeglichenheit und Erholung pur, sodass man hier die nötige Ruhe und Entspannung vom stressigen Alltagsleben finden kann. Zudem ist die Region im Westen Hessens touristisch nicht überlaufen, weshalb die Gastlichkeit hier noch besonders ausgeprägt ist.

Wusstest du schon…

  • dass das Rheingau Musikfestival zu einer der größten Musikfestivals in Europa zählt? Jeden Sommer präsentieren hier Nachwuchskünstler sowie Stars der internationalen Musikszene ihre Hits.
  • dass man im Rheingau die höchste Klösterdichte in Europa finden kann? Seit jeher sind die Klöster ein fester Bestandteil des Rheingaus und haben nicht nur die Region, sondern auch den Weinbau entscheidend geprägt.
  • dass das Mittelrheintal, das sich zum Teil durch den Rheingau zieht, einer der alpinsten Täler in Mitteleuropa außerhalb der Alpen ist? Zudem handelt es sich beim Rheingau um einer der wärmsten und trockensten Gebieten in ganz Deutschland, weshalb der Wein- und Obstanbau hier besonders begünstigt ist.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Kloster Eberbach

Urlaubsregionen in
Hessen

Das Kloster Eberbach ist eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Rheingau und befindet sich nur unweit der Stadt Eltville. Gegründet wurde es im Jahr 1136, womit das Kloster zu einer der ältesten und wichtigsten Zisterzen in Deutschland zählt. Schon von Weitem erblickt man das stattliche Gebäude mit der weißen Fassade sowie dem dunklen Dach und den kleinen Türmchen. Um das Kloster herum befindet sich zudem ein hübsch angelegter Garten, während sich im Innenhof ebenso ein Garten versteckt, das von Torbögen und Fachwerken gesäumt ist. Auch die Basilika lockt mit ihrer teils mystisch und düster wirkenden Innenausstattung, die man als Besucher gesehen haben muss. Die Anlage diente bereits als Filmkulisse der Serie “Game of Thrones” und ist vor allem auch aufgrund seines Rieslings und Spätburgunders bekannt. Wenn auch du dich für einen Besuch des Klosters interessierst, dann besuche die Seite des Klosters Eberbach, wo du alles Wissenswerte über das Ausflugsziel findest.

Niederwalddenkmal

Eines der Wahrzeichen im Rheingau ist das Niederwalddenkmal, das man oberhalb der Stadt Rüdesheim finden kann. Mitten im Landschaftspark thront das beeindruckende Bauwerk auf einer Plattform, von wo man aus einen atemberaubenden Blick über die romantischen Weinberge bekommt. Das Niederwalddenkmal wurde als Andenken an den Sieg im Deutsch-Französischen Krieg sowie an die Deutsche Reichsgründung 1871 errichtet. Aus diesem Grund findet man hier auch Allegorien von König Wilhelm von Preußen, verschiedensten Generälen und Fürsten sowie von Krieg und Frieden. Darüber hinaus sticht am Denkmal die etwa 12 Meter hohe Figur der Germania hervor, die ihren Blick über den Rheingau schweifen lässt. Mehr Informationen zu der beliebten Sehenswürdigkeit erhältst du auf der Seite www.niederwalddenkmal.de.

Benediktinerinnenabtei Sankt Hildegard

Umgeben von weiten Weinfeldern gibt der Gebäudekomplex mit seinen Kirchtürmen ein wahrlich beeindruckendes Bild ab. Noch heute leben und arbeiten hier Schwestern, die nicht nur einen Garten bewirtschaften, sondern auch Wein herstellen und Gottesdienste leiten. Als Gast kann man insbesondere die Abteikirche, den Kunstkeller sowie die Vinothek besichtigen. Seit Anfang der 2000er Jahre gehört die Benediktinerinnenabtei zum UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal, was nicht zuletzt an der einzigartigen Weinproduktion im Kloster liegt. Um das Kloster herum führen darüber hinaus auch einige malerisch gelegene Wanderwege, die die Abtei rundum zu einem spannenden Ausflugsziel machen. Auf der Internetseite der Benediktinerinnenabtei Sankt Hildegard kannst du mehr zu der Sehenswürdigkeit im Rheingau erfahren.

Schloss Johannisberg

Für Freunde des guten Geschmacks und des Rieslingweins bietet sich bei einer Reise in den Rheingau ein Ausflug in das Schloss Johannisberg an. Entstanden ist es 1716 aus einem ehemaligen Benediktinerkloster, wo bereits seit 817 Wein angebaut wurde. Da man hier per Zufall die höhere Güte der späten Lese entdeckte, entwickelte sich hieraus der berühmte Rheingauer Riesling. Daher gilt das Schloss Johannisberg als das erste Riesling-Weingut der Welt und bei einem Besuch heute kann man die beliebten Weinsorten verkosten und erwerben. Für mehr Infos zu dem traditionsreichen Weingut, besuche die Webseite des Schlosses Johannisberg und erfahre die aktuellen Öffnungszeiten der Vinothek.

Die Rebenlandschaft aktiv und kulinarisch entdecken

Nicht nur Weinliebhaber kommen im Rheingau voll auf ihre Kosten. Auch für Familien mit Kindern handelt es sich hierbei um eine Traumregion, da man hier verschiedenste Ausflugsziele ansteuern kann, die ein Lächeln in das Gesicht der Kleinen zaubern. Wie zum Beispiel der Kletterpark Hallgarter Zange, wo man in luftiger Höhe acht verschiedene Parcours durchlaufen und jede Menge Kletterspaß erleben kann. Eine weitere Alternative für ein familienfreundliches Ausflugsziel ist auch das Taunus Wunderland, das sich nur etwa 20 Minuten von Wiesbaden entfernt befindet und wo die Kleinen 52 verschiedene Attraktionen vorfinden können. Neben Fahrgeschäften, Rutschen und Wasserbahnen, gibt es hier auch ein Spukhaus, Abenteuerspielplatz sowie ein Streichelzoo, die für unvergessliche Familienabenteuer sorgen.

Darüber hinaus eignet sich das Rheingau hervorragend für ausgedehnte Wandertouren und Spaziergänge. So können Aktivurlauber entlang der vielen Weinbergterrassen in den sanft hügeligen Bergen laufen und auf den Qualitätswanderwegen die Region nachhaltig erkunden. Denn hier führen etwa der Rheinsteig, der Rheingauer Klostersteig oder der Wispertaunus-Steig durch die sonnenverwöhnten Weinberge und bieten den Besuchern ein wildromantisches Wandererlebnis.

Entlang der Flüsse, aber auch an den Weinbergen führen zudem zahlreiche Radwege, die stets abwechslungsreich sind. Somit ist das Radfahren im Rheingau immer ein Genuss und Strecken wie die Querrhein-Radtour oder die Rieslingroute führen an unzähligen Weinprobierständen vorbei, sodass man den Landstrich nicht nur von seiner natürlichen, aber auch von der kulinarischen Seite kennenlernen kann.

Ein Erlebnis, das man sich in der Region auf keinen Fall entgehen lassen sollte, sind die Schifffahrtsangebote rund um Rüdesheim am Rhein. Denn von hier aus starten die Fahrten in das romantische Rheintal, wo man vorbei an alten Burgen und Schlössern bis hin zum legendären und sagenumwobenen Loreleyfelsen fährt.

Kunst und Kultur in der Region des Rieslingweins

Der Rheingau lädt seine Besucher das ganze Jahr über zu abwechslungsreichen Veranstaltungen ein, weshalb man bei einer Reise in die Region unvergessliche Momente erleben kann. Hier steht vieles auf dem Programm: Ausstellungen, Kleinkunst, Literatur, Musik, Theater, Burgfestspiele, und und und… So kann man hier zum Beispiel ganz unterschiedliche Museen finden, wie zum Beispiel das Abteimuseum im Kloster Eberbach, die Hochheimer Kunstsammlung, das Mittelalterliche Foltermuseum oder das Rheingauer Weinmuseum.

Nicht minder interessant ist das umfassende kulturelle Angebot mit den verschiedensten Theater- und Kleinkunstaufführungen im Rheingau, die die Besucher für eine Weile in eine andere Welt versetzen. So laden zum Beispiel die Brentanoscheune in Oestrich-Winkel, das Hessische Staatstheater in Wiesbaden oder auch das Pariser Hoftheater in Wiesbaden zur Kunst auf der Bühne ein. Für eine abwechslungsreiche Unterhaltung sorgt zudem auch das Linden-Theater in Geisenheim an, das neben gängigen Kinofilmen auch Kabarett- und Musikveranstaltungen anbietet.

Weltgewandt und charmant: die Landeshauptstadt Wiesbaden

Die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden zählt mit ihren 15 Thermal- und Mineralquellen zu den ältesten Kurbädern in Europa und wird somit nicht nur von Städtefreunden, sondern auch von Erholungssuchenden frequentiert. Als wohlhabende Stadt präsentiert sich die Metropole von ihrer facettenreichen und wohlhabenden Seite, womit sie einen charmanten Reiz versprüht, der für die Gäste nur kaum zu widerstehen ist. Der Reichtum spiegelt sich vor allem in der besonderen Architektur der Gebäude sowie der eleganten Stadtmitte wider und auch die großzügigen Parks und Grünanlagen prägen das Bild der reichen Stadt. Somit kann man hier eine Fülle an Kulturangeboten erleben, ausgedehnte Shoppingtouren unternehmen oder einfach nur die Seele in einer der vielen Thermen baumeln lassen und einen Urlaub der Extravaganz erleben.

Beste Verkehrsanbindungen im Rheingau

Womit auch immer man in den Rheingau reisen möchte – dank der geographischen Nähe zu Wiesbaden sowie Mainz und Frankfurt am Main gelangt man mit jedem Transportmittel schnell und einfach in die Region. So ist der Rheingau zum Beispiel mit dem PKW über die Autobahn A66 an das Rhein-Main-Gebiet angebunden. Links des Rheins erreicht man vor allem über die Autobahnen A60,  A61 und A63 die Region.

Auch mit dem Zug gelangt man aufgrund der ICE-Direktverbindungen nach Frankfurt, Wiesbaden oder Mainz und Koblenz sicher und bequem in den Rheingau. Denn von hier aus fahren halbstündlich bis stündlich Regionalzüge der RheingauLinie in die Region und bringen die Gäste so nachhaltig ans Ziel. Innerhalb des Rheingaus gelangt man zudem mit dem Bus von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten, sodass man auch mal getrost das Auto stehen lassen kann. Die Rheingau Taunus Verkehrsgesellschaft (RTV) bedient im Rheingau zahlreiche Linien, sodass die Ortschaften untereinander bestens verbunden sind.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.