Buchungshotline: 0511 – 999 710 27

Home » Reiseführer Deutschland » Mecklenburg-Vorpommern » Fischland-Darß-Zingst

Naturbelassene Landschaft und Südseefeeling auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst

Es gibt eine Region in Deutschland, die weitaus mehr als nur Strand und Meer zu bieten hat. Eine Region, in der man beeindruckende Naturschauspiele, ein maritimes Flair wie in der Südsee und urwüchsige Naturlandschaften sowie Urwaldabenteuer erleben kann. Da, wo die Bewohner fest mit den Traditionen der Heimat verbunden sind und wo die Ortschaften voller Leben strotzen. Es ist eine Region, die zu jeder Jahreszeit ihren Gästen einen aktiven und erholsamen Urlaub gönnt und die alles daran setzt, dass sich die Besucher willkommen fühlen. Hier kann man noch echte Bernsteine finden und gleichzeitig Hirsche bei ihrer Wanderung über den Strand beobachten. Kaum eine Landschaft ist so kontrast- und abwechslungsreich und aus diesem Grund steigt die Popularität dieses Urlaubsgebiets von Jahr zu Jahr. Die Rede ist von der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst in Mecklenburg-Vorpommern. Eine Region mit unwiderstehlichem Charme.

Wusstest du schon…

  • dass sich auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst einer der bedeutendsten Rastplätze des Grauen Kranichs in Mitteleuropa befindet? Wenn die Vögel ihre Schlafplätze aufsuchen, eröffnet sich den Menschen ein atemberaubendes Naturschauspiel.
  • dass sich die Region hervorragend für das Bernstein-Sammeln eignet? Auf der Halbinsel wurde sogar bereits ein 2,5 kg schweres Exemplar gefunden, das man noch heute im Prerower Bernsteinmuseum betrachten kann.
  • dass die Zeesboote, die traditionellen Fischerboote der Halbinsel, in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurden? In den vielen malerischen Boddenhäfen auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, kann man die kleinen Schiffchen bestaunen.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Urlaubsregionen in
Mecklenburg-Vorpommern

Die Vorpommersche Boddenlandschaft, die sich zum Teil auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst erstreckt, zählt zu einer der letzten urwüchsigen Naturlandschaften in Deutschland. Jedes Jahr strömen mehrere Tausende Besucher den Nationalpark, der neben Wasser, Dünen und Wälder, auch kilometerlange weiße Strände sowie eine vielfältige Flora und Fauna bietet. Der Teil des Nationalparks, der sich auf der Halbinsel befindet, ist darüber hinaus der Mittelpunkt eines einzigartigen Naturschauspiels: Und zwar, wenn jährlich Zehntausende Kraniche im Boddengebiet eine Pause einlegen. Wenn auch du dich von der Einzigartigkeit dieses Nationalparks inspirieren lassen möchtest, dann kannst du dich auf der Homepage der Vorpommerschen Boddenlandschaft zu den Einzelheiten des Parks informieren.

Kapitänshäuser Fischland-Darß-Zingst

Die Kapitänshäuser in Fischland-Darß-Zingst sind in jeder kleinen Ortschaft der Halbinsel zu finden und eine Sehenswürdigkeit für sich. Als Zeichen des Wohlstandes, waren die Häuser der Kapitäne größer als die anderen im Dorf, massiv aus Stein erbaut und weiß gestrichen. Insbesondere im Zentrum der Stadt Zingst sind diese typischen Denkmäler zu finden und stellen somit ein bedeutender Teil der Kultur der Menschen an der Ostsee dar. Heute dienen die Kapitänshäuser meist anderen Zwecken, wie etwa Museen oder Bibliotheken, weshalb man auch jederzeit einen Blick hinter die Mauern werfen kann. Erfahre mehr über die seemännische Tradition an der Ostsee bei einem Besuch der Kapitänshäuser, wie etwa das Haus “Morgensonne” in Zingst, das zugleich ein Heimatmuseum ist.

Darßer Weststrand

Der Darßer Weststrand beweist, dass man sogar in Deutschland maritimen Charme wie in der Südsee erleben kann. Auf insgesamt 14 Kilometern Länge, zieht sich der Weststrand über die Halbinsel und bietet neben Sand und Meer auch eine naturbelassene Landschaft. Hier kann man neben wilden Pflanzen und unverbaute Dünen, auch Hirsche bei ihrem Spaziergang über dem Strand entdecken. Darüber hinaus ist der gesamte Bereich als FKK-Strand zugelassen und auch Hundebesitzer können ihre Lieblinge uneingeschränkt laufen lassen.

Leuchtturm Darßer Ort

An der nördlichsten Spitze der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst befindet sich der Leuchtturm Darßer Ort, der durch seine roten Mauerziegeln sowie dem kuppelförmigen Kupferdach heraussticht. Nachdem der Leuchtturm jahrelang für Besucher gesperrt wurde, kann dieser seit Mitte der 1990er Jahre wieder bestiegen werden. Heute befindet sich darin ein Informations- und Ausstellungszentrum, das sogenannte Natureum Darßer Ort, wo man sich über die Tiere sowie das nächtliche Treiben auf der Halbinsel informieren kann. Von der Spitze der Leuchtturms bietet sich den Besuchern darüber hinaus ein fantastischer Rundumblick über die Darßlandschaft, die Ostsee sowie bis nach Dänemark. Auf der Website des Natureums Darßer Ort, kannst du mehr zu den Öffnungszeiten sowie den Eintrittspreisen erfahren.

Aktive Freizeitgestaltung in maritimer Umgebung

Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst eignet sich hervorragend für einen aktiven, gesunden und abwechslungsreichen Urlaub in maritimer Umgebung. Da man hier auf knappe 60 km feinsandige Strände mit einer hervorragenden Wasserqualität findet, bietet die Region die perfekte Grundlage für Wassersportarten jeglicher Art. Von Schwimmen über Angeln und Segeln bis hin zu Surfen und Wasserwandern, gibt es hier nichts, was man nicht tun kann. Und selbst im Winter lockt die Halbinsel Hartgesottene zum Eissegeln. Darüber hinaus gibt es auch in und an den Boddengewässern viele attraktive Freizeitangebote, die für unvergessliche Erlebnisse sorgen. Wie wäre es also mal mit einer Fahrt auf dem Zeesboot auf dem Bodstedter Bodden oder sogar auf dem Saaler Bodden? Auch Fahrgastschifffahrten im Hafen Althagen oder im Hafen Prerow bieten sich bei einer Reise auf die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst an.

Natürlich lässt sich die Halbinsel auch mit dem Rad oder zu Fuß hervorragend erkunden. Hier findet man nämlich zahlreiche Rad- und Wanderwege, wie zum Beispiel die Wanderungen zum Pramort, die östlichste Spitze des Zingst oder zum Leuchtturm am Darßer Ort, im Norden der Halbinsel. Ein besonderer Rundweg ist zudem auch der Terrainkurweg in Zingst, der sowohl für Wanderer, als auch Radfahrer geeignet ist und bei einer Länge von 13 km die Schönheiten der Insel präsentiert. Der Radweg “Zwischen Meer und Bodden” erstreckt sich hingegen auf einer Länge von 55 km und verläuft von Dierhagen bis zur Stadt Barth. Auch hier kann man nachhaltig auf dem Sattel die wunderbare, naturbelassene Landschaft der Halbinsel entdecken und dem bezaubernden Charme der Region verfallen.

Für Familien mit Kinder hält die Region Fischland-Darß-Zingst ebenfalls einige Überraschungen bereit, wie etwa den Eselhof I-AAH Klockenhagen, wo man unter anderem eine aufregende Kutschfahrt oder ein Eselritt durch die wundervolle Umgebung unternehmen kann. Der Kletterwald Darß bietet hingegen Kletterspaß für die ganze Familie, denn hier kann man in luftigen Höhen acht verschiedene Parcours durchlaufen und mehr als 70 spannende Aufgaben meistern.

Eine kleine Region mit großem Kulturangebot

Obwohl die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst nur 45 km Lang ist, bietet sie ein breites Spektrum an kulturellen Angeboten, die von traditionellen Volksfeste, über künstlerische und lehrreiche Museen bis hin zu spannenden Veranstaltungen und Ausstellungen reicht. Ein Beispiel hierfür ist etwa das bekannte Tonnenabschlagen, das unter anderem auch auf der Halbinsel Darß stattfindet. Hierbei handelt es sich um ein Wettkampf auf Pferden, bei dem man ein Heringsfass in mehreren Metern Höhe mit Holzknüppeln zerschlagen muss. Begleitet wird das Spektakel mit Volkstanz und Volksmusik sowie zahlreichen Fahrgeschäften.

Ruhiger und besonnener geht es etwa beim Darßer NaturfilmFestival zu, wo man zum Beispiel in der Multimediahalle in Zingst Filme über wilde Tiere oder einzigartige Ökosysteme der Region sehen kann und in dessen Rahmen der Deutsche Naturfilmpreis vergeben wird. Im Darß-Museum kann man sich hingegen unter anderem über die Darßer Segelschifffahrt, Zeugnisse der Volkskultur sowie die nacheiszeitliche Entwicklung der Boddengewässer informieren. Ein ganz besonderer Ort ist auch die Galerie Künstlerdeck neben der Darßer Arche, wo man Fotografien, Designermode und Malerei der Region bestaunen kann.

Bequem und nachhaltig im Norden Deutschlands reisen

Auch im Norden Deutschlands lässt es sich hervorragend nachhaltig reisen, denn die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ist sowohl mit der Bahn, als auch mit dem Bus bestens erreichbar. So kann man etwa aus Richtung Hamburg, Berlin oder Rostock mit der Deutschen Bahn nach Barth oder Ribnitz-Damgarten fahren, von wo aus verschiedene Buslinien die Gäste auf die Halbinsel bringen. Ist man schließlich einmal angekommen, so operiert die Verkehrsgemeinschaft Nordvorpommern (VGN) mehrmals täglich zwischen den einzelnen Ortschaften in der Region, weshalb man die Sehenswürdigkeiten problemlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann.

Möchte man hingegen die Halbinsel mit dem Auto bereisen, so gelangt man von Ost und West am besten über die Autobahn A19 sowie über die Bundesstraßen B96,  B105 und B194 in die Region. Und dank des gut ausgebauten Straßennetzes kann man auch hier die beliebten Ziele auf der Halbinsel schnell und sicher erreichen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.