Buchungshotline: 0511 – 999 710 27

Home » Reiseführer Deutschland » Sachsen » Erzgebirge

Eindrucksvolle Begegnungen und unverwechselbare Natur im Erzgebirge

Willkommen in einer der schönsten Mittelgebirgslandschaften Deutschlands und in der europaweit einzigartigen Kulturlandschaft, dem Erzgebirge. Da, wo die Weihnachtspyramiden, Nussknacker, Räuchermänner und Schwibbögen ihr Zuhause nennen können, eröffnen sich für die Besucher eindrucksvolle Begegnungen und Erlebnisse. Kaum eine andere Region steht so sehr für den Bergbau, Handwerk, den weihnachtlichen Glanz sowie die kraftvolle Dampfeisenbahn. Und mit den zahlreichen Wanderwegen, Radstrecken und Skipisten, kann man hier eine faszinierende Welt entdecken, die nur so von Offenheit, Bodenständigkeit und Erfindungsreichtum geprägt ist. Jedes Jahr verzeichnet die Region mehrere Millionen Besucher, womit sie zu einer der beliebtesten Urlaubsregionen in Ostdeutschland gehört.

Greifensteine in Geyer, Llizensiert bei Adobe Stock
Greifensteine in Geyer

Das uralte Pultschollengebirge umfasst 4000 km² an der Grenze zwischen Sachsen und Böhmen in Tschechien. Die höchste Erhebung auf sächsischer Seite ist der Fichtelberg mit 1214m. An dessen Fuß liegt Oberwiesenthal, Deutschlands höchstgelegene Stadt. Große Teile der abwechslungsreichen Erzgebirgslandschaft gehören zum “Naturpark Erzgebirge Vogtland”, dem waldreichsten Naturpark von Deutschland. Das Erzgebirge durchziehen 5000 km ausgebaute Wanderwege. Im Winter bietet das Erzgebirge gute Schneeverhältnisse, 1.000 km gespurte Loipen und zahlreiche präparierte Pisten.

Urlaubsregionen in Sachsen

Das Erzgebirge ist eines der ältesten deutschen Bergbaulandschaften. Nach dem ersten Silber schürften Bergleute 1168 bei Freiberg. Nirgendwo in Deutschland gibt es so viele Sachzeugen aus dem Bergbau des Mittelalters und der beginnenden Neuzeit, so viele Bau- und Kunstwerke mit bergmännischem Bezug wie im Erzgebirge. An diese Traditionen im Erzgebirge erinnern heute z. B. über 20 vielbesuchte Schaubergwerke.

“Alle Jahre wieder” begeistert die Region zum Jahresausklang ihre Besucher mit typisch erzgebirgischen Weihnachtsmärkten und Traditionsfesten, Bergparaden und Hutzenabenden, Adventskonzerten und Mettenschichten und ist auch dadurch ein beliebtes Ziel für Erzgebirge Reisen. Das Erzgebirge gilt weithin als das deutsche “Weihnachtsland”. Zur unnachahmlichen Atmosphäre in der Adventszeit und während des Festes tragen große Pyramiden, Spieldosen und Figuren auf vielen Marktplätzen ebenso bei wie die berühmten weihnachtlichen Illuminationen in den Orten im Erzgebirge.

Fichtelberg im Winter, lizensiert bei Adobe Stock
Fichtelberg im Winter

Wusstest du schon…?

  • dass das Erzgebirge, insbesondere Chemnitz, viele Prominente aufweisen kann? Von hier stammen etwa der Fußballer Michael Ballack, die Eiskunstlaufkönigin Katarina Witt oder der Olympiasieger im Gewichtheben Matthias Steiner.
  • dass die Fichtelberg-Schwebebahn zu den traditionsreichsten und ältesten Seilbahnen in Deutschland gehört? Seit 1924 bringt sie die Gäste sicher und bequem auf den Fichtelberg.
  • dass die Stadt Zwickau im Erzgebirge regelmäßig das Deutschlandrennen der Motorradweltmeisterschaft austrägt? Auf dem Sachsenring kann man das Spektakel hautnah mitverfolgen.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Besucherbergwerk Markus-Röhling-Stolln

Nachdem man etwa 600 m mit der Grubenbahn unter Tage fährt, eröffnet sich einem eine faszinierende Welt des Silber-, Kobalt- und Uranbergbaus. Hier kann man bei einer kleinen Führung die vielen originalen Maschinen entdecken, die in der Zeit von 1733 – 1857 eingesetzt wurden. Die größte Hauptattraktion ist allerdings das originalgetreu nachgebaute 9 m hohe Kunstrad, das einen guten Eindruck darüber vermittelt, wie man damals unter Tage gearbeitet hat. Da das Besucherbergwerk einen fantastischen Einblick in das Leben der Bergbauer gibt, ist es seit 2019 Teil des UNESCO Welterbestätte Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří. Erfahre mehr zu den aktuellen Öffnungszeiten sowie den Eintrittspreisen auf der Homepage des Besucherbergwerks.

Schloss Augustusburg

Schloss Augustusburg, lizensiert bei Adobe Stock

Es ist die imposante Lage auf der es sich befindet, weshalb das Schloss Augustusburg auch als die Krone des Erzgebirges bezeichnet wird. Erbaut wurde das Jagd- und Lustschloss im 16. Jahrhundert durch den Kurfürst Augustus und da es auf dem etwa 500 m hohen Schellenberg über dem Zschopautal thront, kann man das beeindruckende Schloss schon aus der Ferne gut sehen. Auf der Internetseite der Schlossanlage findest du mehr Informationen zu den Eintrittspreisen und Öffnungszeiten.

Pressnitztalbahn

Auf einer Spurweite von 75 cm fährt die historische Schmalspurbahn, die Pressnitztalbahn. Sie zählt zu einer der beliebtesten Attraktionen im Erzgebirge, denn seit den 1990er Jahren ist die Museumsbahn für touristische Zwecke unterwegs. Damit können die Besucher in das historische Flair der Bahn eintauchen und auf einer Länge von etwa 8 km die beeindruckende Naturkulisse des Erzgebirges erleben. Die Fahrt mit der Pressnitztalbahn ist ganz besonders, weshalb sie gerade in der warmen Jahreszeit gut besucht ist. Mehr Informationen zu den Abfahrtszeiten und Preisen erhältst du auf der Homepage der Pressnitztalbahn.

Silberstraße

Weihnachtsmarkt in Annaberg-Buchholz, lizensiert bei Adobe Stock
Weihnachtsmarkt in Annaberg-Buchholz

Die Silberstraße ist vielleicht keine Sehenswürdigkeit an sich, doch sie beherbergt einige der schönsten Attraktionen des Erzgebirges. Auf einer Länge von etwa 140 km erstreckt sich die Silberstraße von Zwickau über Annaberg bis nach Dresden und präsentiert somit eine Reihe an Sehenswürdigkeiten, die mit dem Bergbau- und Hüttenwesen in Verbindung stehen. Da das Erzgebirge jahrhundertelang vom Bergbau geprägt war, findet man auf dieser Straße mehr als 20 Bergwerke, historische Bergstädte, Münzstätten, Hallenkirchen sowie technische Denkmäler. Somit kann man auf dieser Straße ein Stück der prächtigen Vergangenheit des Erzgebirges besser kennenlernen und 17 der insgesamt 22 Bergbaugebiete der UNESCO Welterbestätte Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří entdecken.

Ideale Bedingungen das ganze Jahr über

Die beeindruckende Landschaft des Erzgebirges bietet hervorragende Bedingungen, um den Urlaub nachhaltig und aktiv zu gestalten. So gibt es hier etwa Qualitätswanderwege, wie den Kammweg Erzgebirge-Vogtland, wo man entlang des Weges Handwerkern in Schauwerkstätten über die Schulter blicken, in den Talsperren am Ufer eine Pause einlegen oder die dampfbetriebenen Bahnen entdecken kann.

Wer die Region lieber mit dem Drahtesel erkunden möchte, der kann dies auf einer der zahlreichen Radstrecken, wie den Mulderadweg oder den Zschopautalradweg tun. Denn hier findet man die passende Strecke für sich und die ganze Familie. Auch lassen sich hier einfache sowie schwierige Mountainbiketouren unternehmen, wie etwa auf der Gabriele-Kohlisch-Tour oder der 3-Berge-Bike-Tour.

Im Winter präsentiert sich dann das Erzgebirge von seiner verschneiten Seite, sodass man in dieser Region hervorragend Ski- und Snowboardfahren kann. Mehr als 70 Sessel- und Schlepplifte garantieren Pistenspaß pur und Skigebiete, wie die in Seiffen oder Wildenthal bieten ideale Bedingungen für Wintersportler.

Ebenso kann man im Erzgebirge Spaß mit der ganzen Familie erleben, wenn man auf einer der zahlreichen Freizeitangebote in der Region zurückgreift. So können sich die Kleinen etwa im MTB-Trailcenter Rabenberg auspowern oder in Oberwiesenthal mit Monsterrollern den Berg hinabflitzen. Möchte man es ruhiger angehen lassen, dann kann man gemeinsam mit den Kindern auch die tierischen Bewohner des Wildparks Osterzgebirge in Geising entdecken.

Kultur und Tradition im Erzgebirge

Seiffen, lizensiert bei Adobe Stock
Winterliches Seiffen

Doch wie kann man sich von der kulturellen Vielfalt des Erzgebirges besser überzeugen lassen, als wenn man selbst vor Ort ist? Die Region lädt ihre Besucher dazu ein, die Kultur auf eigene Faust zu entdecken und sich von den Brauchtümern und Traditionen inspirieren zu lassen. So kann man etwa im Erlebnismuseum Manufaktur der Träume in Annaberg-Buchholz Volkskunst der besonderen Art kennenlernen und echte Handwerkskunst entdecken. Im Erzgebirgischen Freilichtmuseum Seiffen können die Besucher historische Werkstätten und Bauwerke des 19. Jahrhunderts betrachten und einen Rundgang durch ein Bergmannswohnhaus unternehmen.

Lustig und spannend wird es, wenn man sich die Theaterstücke der Gelenauer Marionettenspiele ansieht, die Jung und Alt dazu einladen, die sächsische Tradition näher kennenzulernen. Das Mittelsächsische Theater hingegen überzeugt die Gäste unter anderem durch seine Seebühnen, wo man Theaterstücke der ersten Klasse unter freiem Himmel beobachten kann.

Chemnitz und Zwickau: Unverwechselbar und einzigartig

Oper und St. Petri Kirche in Chemnitz, lizensiert bei Adobe Stock
Oper und St. Petri Kirche in Chemnitz

Dass die Erzgebirgsregion nicht nur landschaftlich etwas zu präsentieren hat, beweist auch die Stadt Chemnitz, die sich am Rande des Gebirgskamms befindet. Bekannt ist die Stadt vor allem aufgrund ihrer bahnbrechenden Erfindungen in den Bereichen Automobil, Maschinenbau oder Textilwirtschaft, weshalb sie heute zu einer der wachstumsstärksten Städten Deutschlands gehört. Bekannte Unternehmer wie Richard Hartmann, Louis Schönherr oder Carl Gottlieb Haubold stammen von hier und wer einmal durch die Stadt spaziert, der versteht schnell, warum Chemnitz so einzigartig ist. Hier kann man etwa einen Abstecher in das alte Rathaus unternehmen, wo das monumentale Klinger-Wandbild “Arbeit-Wohlstand-Schönheit” zu sehen ist oder durch den historischen Stadtpark flanieren und beeindruckende Zeugnisse der Vergangenheit entdecken.

Zwickau Altmarkt, lizensiert bei Adobe Stock
Altmarkt in Zwickau

Am Fuße des Erzgebirges befindet sich allerdings noch eine weitere Stadt, die unverwechselbar und einzigartig ist: Die Rede ist von Zwickau, wo man sowohl gepflegte Parkanlagen, als auch urige Kneipen, internationale Gastronomien und zahlreiche Geschäfte findet. Die Automobil-Stadt gilt als Mekka für alle, die es gerne historisch mögen, denn aus Zwickau stammt nicht nur der berühmte Komponist Robert Schumann – hier entwickelte August Horch sein eigenes Bild von einem Auto, woraus später die Marke AUDI entstand. Noch heute kann man überall in der Stadt die Atmosphäre dieser Pioniergeister spüren, womit Zwickau zu einer der bedeutendsten Städte in Deutschland gehört.

Die Reise in das Erzgebirge entspannt und bequem gestalten

Schwarzenberg Schloss, lizensiert bei Adobe Stock
Schwarzenberg im Erzgebirge mit St. Georgen-Kirche und Schloss

Ganz gleich, ob man mit dem Auto, Zug oder Bus in das Erzgebirge reisen will: Aufgrund der modernen und gut ausgebauten Verkehrsverbindungen, kann man die Region stets schnell und bequem erreichen.

Das Autobahnnetz Sachsens führt einen schnell in das Erzgebirge, denn aus fast jeder Himmelsrichtung gibt es Strecken, die mitten in die Region hineinführen. So gelangt man aus dem Westen über die A4, aus dem Süden über die A9, A93 und A72 und aus dem Norden über die A13/A4 in das Urlaubsgebiet.

Und auch mit dem Zug ist man sehr schnell im Erzgebirge, da die Städte Zwickau und Chemnitz hervorragende Verkehrsknotenpunkte für die Deutsche Bahn bilden und damit den Zugang in die Region ermöglichen. Im Erzgebirge selbst operieren vor allem die regionalen Alternativen die Erzgebirgsbahn sowie die Freiberger Eisenbahn.

Möchte man die verschiedenen Sehenswürdigkeiten mit dem Bus erreichen, so bringt einen der Nahverkehrsbund VMS (Verkehrsbund Mittelsachsen) schnell und sicher an das gewünschte Ziel.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.