Gut reisen nach Antalya

Home » Gut.Reisen – der Ratgeber! » Antalya

Im Süden der Türkei gelegen, gilt Antalya als Tor zur blühenden Mittelmeerküste. Endlose Strände, azurblaues Meer und rauschende Wasserfälle sorgen für einen unvergesslichen Pauschalurlaub. Im Hinterland blühen duftende Zitrusbäume und idyllische Hochebenen wie Derme oder Gödene laden zu Erkundungstouren ein. Kulturelle Stätten und prachtvolle Bauwerke, die über die ganze Stadt verteilt sind, entführen Reisende in die Vergangenheit.

Verkehrsmittel in Antalya

Das öffentliche Verkehrsnetz in Antalya ist bestens ausgebaut, sodass man einfach und bequem aufs Mietauto verzichten kann.

  • Bus: In Antalya verkehren zahlreiche Buslinien. Manche Busse fahren auch in Regionen außerhalb der Stadt sowie in andere Städte oder Ferienorte. Bustickets in der Türkei sind darüber hinaus sehr günstig zu erwerben.
  • Dolmus: Eine besonders bequeme Art sich in Antalya fortzubewegen, ist mit einem Dolmus zu fahren. Dabei handelt es sich um Minibusse, in denen bis zu 25 Personen Platz haben. Sie verkehren im gesamten Stadtzentrum.
  • Straßenbahn: Vom Nordwesten des Stadtzentrums bis in den Osten erstreckt sich das Straßenbahnnetz mit insgesamt 16 Haltestellen.
  • Radfahren: In und rund um Antalya gibt es 144 Radwege, die zur nachhaltigen Erkundung einladen.
  • Zu Fuß: Das Stadtzentrum von Antalya und die kleinen Urlaubsorte entlang der Küste lassen sich hervorragend zu Fuß erkunden.

Müllentsorgung in Antalya

Antalya hat verstärkt mit Plastikmüll im Meer zu kämpfen, daher ist es umso wichtiger, den Müll gewissenhaft zu entsorgen. Zwar zählt Konyaalti in der Provinz Antalya zu den schönsten Stränden der Türkei, dennoch findet man am Meeresboden oft viele Plastikflaschen und anderen Müll. Das Plastik infiltriert die Meerestiere und wer diese isst, läuft Gefahr, das Plastik aufzunehmen. In Antalya gibt es die Möglichkeit, den Müll zu recyceln.

Vegetarische und vegane Speiseangebote

In Antalya gibt es eine Vielzahl an veganen und vegetarischen Restaurants. Vegane Burger, Wraps und leckere Desserts werden beispielsweise im Vegan House serviert. Eine weitere tolle Option für ernährungs- und umweltbewusste Reisende ist Base Bungalows. Ob Burger, Falafel oder Salat – die Auswahl auf der Speisekarte ist groß. Darüber hinaus werden auch einige glutenfreie Mahlzeiten angeboten. Auf gesundes Essen und Rohkost wird auch im Saf Restaurant Wert gelegt. In Antalya gibt es viele weitere Lokale mit vegetarischen und veganen Optionen auf der Speisekarte. Ein klassisches veganes Gericht der Türkei ist übrigens Falafel.

Bio-Lebensmittel in Antalya

Gesunde Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau sind jeden Sonntag am großen Biobazar erhältlich. Der Markt findet im Glaspyramiden-Kulturcenter statt und bietet eine große Auswahl an Gemüse, Obst und anderen Köstlichkeiten. Besonders beliebt sind auch türkische Trockenfrüchte wie Feigen, Rosinen, Aprikosen und Nüsse. Ökologische Kleidung, Kosmetika, Babyprodukte, Spielzeug und Reinigungsmittel können am Markt ebenfalls erworben werden. In den letzten Jahren haben in Antalya auch einige Bio-Hotels eröffnet, die in ihren Restaurants Zutaten aus biologischem Anbau verwenden.

Ökologische Probleme

In Antalya gibt es eine Vielzahl hungernder Straßenhunde. Leider sind auch die Tierheime mit der Vielzahl an Tieren überfordert, sodass oft keine ausreichende medizinische Versorgung gegeben ist. Oft leben die hungernden Tiere auf der nahe gelegenen Müllkippe der Stadt. Ein weiteres Problem in Antalya ist die Wasserverschmutzung. Durch Industrie und Landwirtschaft gelangen oft Schadstoffe ins Wasser.

Naturschutzgebiete in und um Antalya

In den Naturschutzgebieten der Provinz Antalya bekommen Reisende einen Einblick in die faszinierende Flora und Fauna der Türkei. Vom Aussterben bedrohte Bäume und ein intaktes Ökosystem zeichnen die drei Naturschutzgebiete aus.

  • Ciglikara: Im Landkreis Elmalmi erstreckt sich dieses idyllische Naturschutzgebiet. Die weltweit vom Aussterben bedrohte Zeder, regionale Pflanzen und Wildtiere werden hier geschützt.
  • Alacadag: Im Kreis Finike erwartet Urlauber urwüchsige Natur. Malerische Berge, Buchten und Aussichten laden zu herrlichen Spaziergängen ein.
  • Dibek: Mit seinen unzähligen Baumarten zählt dieses Naturschutzgebiet zu den wichtigsten Ökosystemen der Region.

Strommix

In der Türkei und in Antalya wird heute verstärkt auf erneuerbare Energien gesetzt. Im Durchschnitt scheint die Sonne in der Türkei 7,5h pro Tag. Daher ist das Land ein vielversprechender Wachstumsmarkt für Solarenergie. Mit 7.000 km Küstenlänge weist die Türkei auch ein hohes Potenzial für Windenergie auf und auch Wasserkraftwerke gewinnen an Bedeutung. Zur Zeit werden jedoch immer noch mehr als 50% der Elektrizität aus Kohle und Gas gewonnen, was weit über dem europäischen Durchschnitt liegt.

Scroll to Top