Home » Reiseführer Deutschland » Sachsen-Anhalt » Magdeburg

Elbe-Heide-Börde Region – Ein Mekka für Wanderfreunde

Zwischen Altmark und Harz erstreckt sich die Elbe-Heide-Börde Region. Die sanften Hügellandschaften und weiten Auen der Magdeburger Börde und die Kulturlandschaft der Heide laden zu vielen verschiedenen Wander- und Fahrradtouren ein.

Haldensleben und das Barockschloss Hundisburg

Hundisburg, lizensiert bei Adobe Stock

Das kleine Städtchen Haldensleben beeindruckt mit seiner historischen Altstadt und den vielen Fachwerkhäusern im mittelalterlichen Stadtkern. Die 2,1 km lange Stadtmauer mit den beiden Türmen aus dem 13. Jahrhundert, ist noch fast vollständig erhalten.

Andere Urlaubsregionen in
Sachsen-Anhalt

Das Schloss Hundisburg mit seinem wunderschönen Barockgarten zählt zu den bedeutendsten ländlichen Barockschlössern in Sachsen-Anhalt. Der drittgrößte Landschaftspark Sachsen-Anhalts lädt bei einem Ausflug zu ausgedehnten und entspannenden Spaziergängen ein. Lass dich bei einem Rundgang durch den zweigeteilten Lustgarten von seiner Schönheit und Symmetrie beeindrucken. Man kann erahnen, was den Garten einst zu den berühmtesten seiner Zeit gemacht hat. Er liegt direkt an der Straße der Romanik, dem Aller-Elbe-Radweg und ist Teil des Projekts Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt.

Die historischen Schlossräume beherbergen die Alvenslebensche Bibliothek, die Kunstsammlungen Apel (Plastiken und Zeichnungen) und Loock (Gemälde) und das Haus des Waldes. Die weiteren Räume sind im Rahmen der Kulturveranstaltun­gen und bei Führungen zugäng­lich. Das Haus des Waldes bietet aufregende Ferienprogramme für Kinder, aber auch Erlebnistouren für abenteuerlustige Kinder und Erwachsene, wie zum Beispiel die Wildschweinrallye. Nach Bestehen aller Aufgaben bekommst du sogar einen „Wildschweinjagdschein“.

Im Schloss und Innenhof finden regelmäßig Veranstaltungen, wie Märkte, Feste und Konzerte statt. Ein Höhepunkt ist die seit vielen Jahren stattfindende SommerMusikAkademie. Musikstudenten aus ganz Europa proben zusammen, besuchen Meisterkurse und geben herausragende Konzerte.

Später im Jahr bieten die Obsttage und der Weihnachtsmarkt leckere Spezialitäten und außerdem herrscht dort ein buntes Markttreiben in wunderschöner Atmosphäre.

Tipp:   Die Schlossbrauerei bietet – ein paar Mal im Jahr – Mit-Mach-Aktionen an, wo du selbst beim Bier brauen helfen kannst. Schau doch gleich hier nach, wann das nächste Schaubrauen stattfindet.

Wichtige Informationen:

  • Der Park ist ohne Eintritt frei zugänglich.
  • Öffnungszeiten der Schlossräume inkl. Ausstellungen findest du hier
  • Informationen zu den Brautagen und dem Brauausschank der Schlossbrauerei
Schloss Flechtingen, lizensiert bei Adobe Stock

Eine weitere Sehenswürdigkeit in Hundisburg ist das Ziegelei- und Technikmuseum. Ein kurzweiliges Museum mit vielen interessanten Informationen zur Geschichte der Ziegelherstellung. Auch heute werden dort noch Ziegel für Baumaßnahmen im Denkmalschutz gebrannt. Wenn du Glück hast, kannst du dabei zusehen und in der Keramikwerkstatt kannst du dich kreativ austoben und die gebrannte Kreation als Erinnerung mit nach Hause nehmen. Außerdem zuckelt eine niedliche Feldbahn über das Gelände der Ziegelei, wo eine Fahrt nicht nur für Kinder großen Spaß bedeutet.

Kloster und Kirche St. Laurentius Hillersleben

Eine weitere Station an der Straße der Romanik ist die Klosterruine in Hillersleben. Das im 10. Jahrhundert gegründete ehemalige Benediktinerinnen-Kloster zählt zu den frühesten Klostergründungen in Mitteldeutschland. Nach zweimaliger Zerstörung wurde es im 19. Jahrhundert im romanisierenden Stil umgebaut und erneuert, inklusive einer neuen Ostapsis und den zwei Türmen.

Von außen kann das Kloster jederzeit besichtigt werden. Interessante Führungen kannst du hier vereinbaren.

Benediktinerinnenkloster St. Peter und Paul in Hadmersleben

Die Klosteranlage Hadmersleben gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen an der Straße der Romanik. Auf dem fast vollständig erhaltenen romanischen Klosterkomplex befinden sich die Klosterkirche St. Peter und Paul und das kulturhistorische Museum. Der große englische Landschaftspark umfasst ebenfalls noch einen Gutshof, einen Wirtschaftshof und den Kreuzhof.

Die Klosterkirche bildet das Kernstück der Klosteranlage Hadmersleben. Sie wurde in mehreren Bauphasen vom 10. bis 12. Jahrhundert erbaut und gilt als eine der bedeutendsten Sakralbauten dieser Zeit. Das Kircheninnere ist durch verschiedene Epochen geprägt, insgesamt zehn verschiedenen Kunststile findest du dort, sie reichen von der Ottonik bis zur Moderne.

Absolut sehenswert sind der große romanische Kapitellsaal der Benediktinerinnen, und das barocke Äbtissinnenzimmer mit wertvollen Dokumenten, wie kalligraphisch einwandfreie Urkunden der vier ottonischen Kaiser. In einem prächtigen Barockschrank mit Intarsien werden 300 Jahre alte und einmalige Handarbeiten der Nonnen ausgestellt. In einer Kunstausstellung, zeigt das Museum Höhepunkte aus der mehr als 1000-jährigen Geschichte des Klosters. Besichtigungen sind nach vorheriger Absprache möglich.

Tipp:    Solltest du zur Tulpenblüte hier sein, empfehlen wir auf dem Weg unbedingt einen kurzen Stop in Schwaneberg einzulegen. Riesige Tulpenfelder sind ein hervorragendes Fotomotiv und lassen das Herz jedes Blumenliebhabers höherschlagen. Leider ist diese Pracht nur für zwei Wochen erlebbar.

Die Burger Altstadt

Burg Rathaus, lizensiert bei Adobe Stock
Rathaus von Burg

Die Stadt Burg, auch die „Stadt der Türme“ genannt, blickt auf eine 1.000-jährige Geschichte zurück. Die Stadt beherbergte ehemals 30 Wehr- und Wachtürme entlang der Stadtmauer, darunter den Kuhturm aus dem 16. Jahrhundert nahe der Stadtmauer, den Hexenturm aus dem 11. Jahrhundert und der 27m hohen Bismarckturm.  

Kuhturm, lizensiert bei Adobe Stock
Kuhturm

Besonders erwähnenswert ist der Berliner Turm, aus dem 14. Jahrhundert. Im Winter finden bei Kerzenschein und Glühwein gemütliche Adventslesungen des Heimatvereins Burg und Umgebung e.V.  statt. Ein offener Kamin sorgt für heimelige Stimmung und angenehme Wärme.

Ein beliebtes Ausflugsziel ist auch die Aussichtsplattform.  Sie bietet einen stimmungsvollen Blick über Burg und bei schönem Wetter sogar bis zu den Elbniederungen.

Darüber hinaus lockt Burg mit sehenswerten Kirchen wie der Nicolaikirche und der Oberkirche sowie einem einer stattlichen Rolandsstatue. Der Roland zu Burg, auch Roland de Ries genannt, gehört mit seinen 5,60 Metern Körperhöhe zu den größten Rolandstandbildern Deutschlands.

Wusstest du, dass…

allein 13 der erhaltenen 20 Roland-Statuen sich in Sachsen-Anhalt befinden? Insgesamt sind ca. 50 Statuen belegt.

Gedenkstätte Deutsche Teilung in Marienborn

Gedenkstätte Deutsche Teilung in Marienborn, lizensiert bei Adobe Stock

Eine Sehenswürdigkeit der anderen Art ist das Gelände der DDR-Grenzübergangsstelle (GÜSt) Marienborn. Eine der größten Grenzübergänge der DDR an der innerdeutschen Grenze steht seit 1990 unter Denkmalschutz und kann heutzutage besichtigt werden. Hier machst du einen Ausflug in die DDR-Geschichte. Frei zugänglich sind der historische Abfertigungsbereiche für die in die DDR einreisenden Pkw und Lkw, der Zollbereich mit den Kontrollgaragen, die im Original erhaltene Wechselstube der DDR- Staatsbank sowie eine Abfertigungsbaracke der Passkontrolle. Den Kommandantenturm der Grenztruppen kannst du dir im Rahmen einer kostenfreien Führung ansehen.

Wesentlicher Bestandteil der Gedenkstätte ist das Grenzdenkmal Hötensleben, etwa 17 Kilometer südlich gelegen, das die Grenzbefestigungsanlagen der DDR im Zustand von 1989 dokumentiert.

Die Gedenkstätte hat täglich geöffnet, der Eintritt ist frei, Gruppenführungen sind ebenfalls nach vorheriger Anmeldung kostenfrei. Weitere Informationen findest du hier.

Unterwegs zu Fuß oder mit dem Rad

Radweg. lizensiert bei Adobe Stock

Fernradwege

Die Fernradwege in der Region Elbe-Heide-Börde laden mit weiten flachen Landschaften zu Radtouren jeglicher Länge und Schwierigkeitsgrad ein. 

Der Elberadweg 

Der Elberadweg gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Fernradwegen in Deutschland. Auf beiden Uferseiten führt die ca. 1220 km durchgängig beschilderte Route vom tschechischen Riesengebirge bis nach Cuxhaven. Vorbei am Biosphärenreservat Mittlere Elbe folgt Magdeburg mit dem Wasserstraßenkreuz – hier radelt man direkt neben der Elbe unter der imposanten Trogbrücke hindurch.

Elbe-Aller-Radweg 

Der Elbe-Aller-Radweg verbindet den Elberadweg nördlich von Magdeburg mit dem Aller-Radweg und ist knapp 100km lang. Da er durch viele Orte führt, hast du die Möglichkeit für viele interessante Zwischenstopps.

Börderadweg

Der Börde-Radweg führt direkt durch die leicht gewellte Landschaft der Magdeburger Börde. Er verbindet den Elberadweg an der Alten Elbe in Magdeburg mit dem Aller-Harz-Radweg in Oschersleben und ist ca. 48 km lang. Geplant ist eine Fortsetzung des Börde-Radweges Richtung Osten nach Möckern.

Hohe Holz im Börde-Kreis

Besonders empfehlenswert zum Wandern ist das beliebte Erholungs- und Wandergebiet „Hohes Holz“. Das große Waldgebiet mit einer Größe von 1.500 ha ist als Landschaftsschuzugebiet ausgewiesen und verfügt über mehrere ausgeschilderte Wander-Routen. Sehr interessant ist der neu angelegte Naturlehrpfad, der umfangreiche Informationen über das Leben im Wald gibt.

Colbitz-Letzlinger Heide

Die Colbitz-Letzlinger Heide ist das größte zusammenhängende Heidegebiet Mitteleuropas und erstreckt sich über die Regionen Altmark und Elbe-Börde-Heide und ist die größte nicht landwirtschaftlich genutzte Freifläche Deutschlands. Damit ist sie in erster Linie als Reiseziel für Natururlaub bekannt. Entsprechend gibt es sehr gut ausgebaute Wander- und Radwegenetze.

Mobil in der Elbe-Börde-Heide Region

Magdeburg und die Region der Elbe-Börde-Heide ist auf jeden Fall eine Region, die durch die Fernradwege fast komplett per Fahrrad erkundet werden kann und möchte. Du kannst zwischen unzähligen Wander- und Fahrradrouten, auch mehrtägigen Touren, wählen.

Aber auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sind fast alle Sehenswürdigkeiten einfach und bequem zu erreichen.

Lediglich für die etwas abgelegenen Sehenswürdigkeiten, wie das Ringheiligtum Pömmelte, ist es einfacher mit dem Auto unterwegs zu sein.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.