Home » Reiseführer Deutschland » Sachsen-Anhalt » Harz

Der Harz – eine der schönsten Urlaubsregionen

Der Harz ist das höchste Gebirge in Norddeutschland. Das Mittelgebirge erstreckt sich über die Bundesländer Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Thüringen. Die eindrucksvolle Landschaft ist ein Reiseziel, dass für jeden etwas bietet. Es gibt Hunderte von Rad- und Wanderwegen, wunderschöne alte Dörfer und Städte, Höhlen und andere Attraktionen, die du nicht verpassen solltest.

Hier unsere Top-Tipps für dich:

Der Brocken

Ankunft der Harzquerbahn auf dem Brocken, lizensiert bei Adobe Stock
Ankunft der Harzquerbahn auf dem Brocken

Die wichtigste Sehenswürdigkeit im Harz ist auf jeden Fall der Brocken. Mit 1141 Metern ist er der höchste Berg in Norddeutschland. Er zieht sowohl Naturliebhaber als auch Outdoorbegeisterte in seinen Bann. Für den Aufstieg kannst du je nach Vorlieben und sportlicher Fitness zwischen der Harzer Schmalspurbahn, der asphaltierten Brockenstraße und diversen Wanderwegen unterschiedlicher Länge und Schwierigkeiten wählen. Belohnt wirst du mit einem wundervollen Blick über den gesamten Harz.

Touristenmagnet Stadt Wernigerode

Rathaus Wenrigerode, lizensiert bei Adobe Stock
Rathaus Wernigerode
Andere Urlaubsregionen in
Sachsen-Anhalt

Wernigerode bietet viele touristische Attraktionen für Kulturliebhaber, Wanderfreunde und Familien. Sie ist eine wunderschöne Stadt, deren Zentrum fast nur aus Fachwerk besteht. Weil die Häuser mit farbigen Fassaden geschmückt sind, wird sie auch die „Bunte Stadt“ genannt.

Sehenswert ist der Marktplatz mit den herrlichen Patrizierhäusern und dem roten Rathaus. Mit den hohen Giebeln und den Fachwerktürmen ist es auf dem baulichen Mittelpunkt des Zentrums und eines der schönsten Rathäuser in Europa.

In der Altstadt findest du auch das „Schiefe Haus“ mit einer Neigung von 7 Grad. Dies ist mehr als beim schiefen Turm von Pisa! An dem 1680 erbauten Haus der Tuchmachergilde floss ein kleiner Bach vorbei, welcher die Grundmauern umspülte – daher die Schieflage.

Auch das angeblich „Kleinste Haus der Welt“ findest du in Wernigerode. Im 3 m breiten und 4 m hohen sehenswerten Fachwerkhaus sollen bis zu 11 Personen gewohnt haben sollen.

Wernigeröder Schloss, Lizensiert bei Adobe Stock
Wernigeröder Schloss

Überragt wird die Altstadt vom Wernigeröder Schloss. Wer den Aufstieg nicht zu Fuß machen möchte, kann mit der Schlossbahn bis unterhalb des Schlosses fahren. Neben einem ansteigenden Fußweg muss man noch mehreren Treppen überwinden, bis man die Schlossterrasse mit dem grandiosen Blick über die Altstadt, erreicht.

Ursprünglich als mittelalterliche Burg gegründet, wurde es im Laufe der Jahrhunderte mehrmals erweitert und umgebaut. Heute ist es ein Museum über die Kunst- und Kulturgeschichte des deutschen Hochadels im 19. Jahrhundert. 50 Räume sind auf 2 Rundgängen zu besichtigen.

Wichtige Infos zum Wernigeröder Schloss:
Ausflugstipp für die ganze Familie:

Von April bis Oktober ist der Besuch des Miniaturenparks „Kleiner Harz“ in Wernigerode ein Highlight für die gesamte Familie. Im Maßstab 1:25 werden 60 Harzer Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele dargestellt. Unter anderem schlängelt sich die Harzer Schmalspurbahn in Miniaturformat bis hinauf zum Brockenplateau.

Hier findest du die Öffnungszeiten, Preise und einen Geländeplan.

Stolberg

Stolberg, lizensiert bei Adobe Stock

Wenn du einen Geheimtipp suchst, ist Stolberg genau das Richtige. Die komplette Stadt steht unter Denkmalschutz. 2019 wurde es von Travelbook zum schönsten Dorf Deutschlands gewählt. Mit seinen vielen wunderschönen und sehr gut erhaltenen Fachwerkhäusern hat es einiges zu bieten.

Zum Beispiel das Stolberger Rathaus, ein Kuriosum der Architektur. Weil es zwar mehrere Stockwerke, aber keine Treppe gibt, sind die einzelnen Etagen nur durch eine Außentreppe zu erreichen. Oder das Münzmuseum, in dem du dir die Geschichte der Münzprägung auf interessante und anschauliche Weise ansehen kannst. Auch das Barockschloss ist absolut sehenswert.

Weiteres Insiderwissen erhälst du auf einer der vielen angebotenen Führungen durch die Stadt. In Stolberg gibt es mit der Audioguideführung auch die Möglichkeit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Informationen findest du in der täglich geöffneten Tourist-Information.

Quedlinburg

Schlossberg in Quedlinburg, lizensiert bei Adobe Stock
Schlossberg in Quedlinburg

Quedlinburg hat nicht nur unzählige Fachwerkhäuser, aus allen Zeit- und Stilepochen, sondern auch viel an Geschichte zu bieten. Seit 1994 gehört sie zum UNESCO Weltkulturerbe.

Auf dem Schlossberg residierten bereits im 10. Jahrhundert die deutschen Könige und Kaiser. Dort stehen das Schloss und die Stiftskirche. Der älteste Teil der Kirche ist die Krypta, hier wurde im Jahr 936 der deutsche König Heinrich I. bestattet.

Weltberühmt ist der Quedlinburger Domschatz, einer der wenigen mittelalterlichen Kirchenschätze, die noch an ihrem ursprünglichen Ort zu sehen sind.

Vom Schlossberg hat man einen wunderschönen Blick auf die roten Dächer von Quedlinburg. Die Altstadt umfasst ca. 90 Hektar. Damit ist Sie eine der größten in Deutschland. Überall stößt man auf Fachwerkhäuser, so viele wie nirgends sonst. Du findest überall wunderschöne Gassen und Höfe. Es ist sagenhaft was Quedlinburg in der Hinsicht zu bieten hat!

Mittelpunkt der Stadt ist der Marktplatz mit dem im 14. Jahrhundert gebauten Rathaus, einer von Quedlinburgs Schätzen.

Wichtige Infos:

Harzer Schmalspurbahn

Eine Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn darfst du auf keinen Fall verpassen. Die Dampflokomotive ist auf den drei Routen Harzquerbahn, Selketalbahn und Brockenbahn unterwegs.  Ein Streckennetz von 140 Kilometern Länge verbindet die sehenswertesten uns schönsten Orte im Harz, wie Quedlinburg, Harzgerode, Wernigerode und natürlich den Brocken.

Rappbodetalsperre
Rappbodetalsperre, lizensiert bei Adobe Stock

Die Rappbodetalsperre ist ein beliebtes Ausflugsziel. Mit beeindruckenden 106 m ist sie die größte Staumauer Deutschlands. Zum Wandern bietet sich der 7 km lange Rundwanderweg um den Stausee an. Eine weitere Attraktion ist die 2017 erbaute Seilhängebrücke, die mit 458,5 m längste Seilhängebrücke dieser Bauart.

Wer eher ein bisschen Action sucht, dem empfehlen wir die Doppelseilrutsche über die Rappbode  (MegaZipline), den GigaSwing oder das Wallrunning. AlleInformationen zu diesen Fun-Activities findest du bei Harzdrenalin.

Königspfalz Tilleda

Im größten Freilichtmuseum in Sachsen-Anhalt, am Kyffhäusergebirge liegt die Königspfalz Tilleda. Sie gilt als einzige vollständig ausgegrabene Pfalz in Deutschland.

Im 10.-12. Jahrhundert unterhielten die deutschen Kaiser und Könige hier eine eindrucksvolle Residenz. Da es als Erlebnismuseum konzipiert ist, kannt du an verschiedenen Stellen selbst aktiv werden. Für die Kinder gibt es einen eigenen spannenden Ausgrabungsplatz.

Das Freilichtmuseum ist von März bis November täglich geöffnet. Die genauen Öffnungszeiten und Preise findest du hier.

Höhlenwohnungen in Langenstein

Ein Geheimtipp: In Langenstein, einem Ortsteil von Halberstadt kannst du einmalige Höhlenwohnungen sehen. Wegen akuter Wohnungsnot haben Landarbeiter in den Jahren 1855-1859 mehrere Wohnungen in den weichen Sandstein des Schäferbergs geschlagen. Die Wohnungen haben alle eine Größe von ca. 30 qm, die gleiche Aufteilung und wurden noch bis 1910 bewohnt. Von den ursprünglich 10 Wohnungen sind noch 5 Wohnungen erhalten. Sie wurden vom Verein Langensteiner Höhlenwohnungen e.V. nett eingerichtet und können besucht werden.

Es gibt keine regelmäßigen Öffnungszeiten, aber telefonisch oder per mail kannst du gern kurzfristig einen Termin für die Individuelle Führung vereinbaren. Die Führungen sind gratis, der Verein freut sich aber über kleine Spende.

Hexentanzplatz Thale
Hexentanzplatz Thale, lizensiert bei Adobe Stock

Der Hexentanzplatz ist nicht nur ein kleiner Freizeitpark mit vielen Kinderattraktionen, sondern auch ein mystischer Ort. Hier dreht sich alles um Hexen und Teufel. Wie auf dem Brocken haben sich auch früher hier die Hexen in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai getroffen um gemeinsam zu feiern.

Jedes Jahr kommen an die 10.000 Besucher zum größten Ereignis auf dem Hexentanzplatz. Die meisten sind aufwendig verkleidet, als Hexen, Teufel oder Phantasiefigur und werden mit Live-Musik, Lasershow und Höhenfeuerwerk begeistert.

Eine beeindruckende Möglichkeit zum Hexentanzplatz zu gelangen, ist sicher die Fahrt mit der Kabinenbahn der Seilbahnen Thale Erlebniswelt.

Kultureller Höhepunkt für Groß und Klein sind die Aufführungen auf der Naturbühne des Harzer Bergtheaters. Hier findest du den Spielplan und kannst direkt Tickets buchen.

Kleiner Tipp: Wenn du die Karten direkt in der Bodetal-Information Thale kaufst, sind sie bis zu 2 € günstiger.

Wer ein bisschen mehr Action braucht, wird bei der Allwetterrodelbahn Harzbob Thale seinen Spaß haben. Allein oder zu zweit kann man bei bis zu 40 km/h sich den Wind um die Ohren pfeifen lassen. Für Kinder ab 3 Jahren geeignet.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.