Buchungshotline: 0511 – 999 710 27

Home » Reiseführer Deutschland » Brandenburg » Fläming

Fläming – Die Region der Burgen, Wälder und Skater

Der Fläming mit seinen weiten Wäldern, bunten Wiesen, verborgenen Quellen, seltenen Pflanzen und Tieren ist ein echtes Paradies für Radler, Wanderer und Reiter. Aber auch eindrucksvolle Burgen und Klöster prägen die Landschaft. Am besten erlebst du den Fläming auf einer der zahlreichen Wanderrouten oder auf Europas längster Skaterstrecke.

Ziesar mit Burg und Kloster

Urlaubsregionen in
Brandenburg

Die Bischofsresidenz Ziesar gilt als attraktiver Kulturstandort in Brandenburg. Ziesar war fast 200 Jahre Bischofssitz und ist die einzige so gut erhaltene Residenz im gesamten ostdeutschen Kulturraum.

Von Ferne sieht man bereits den Bergfried, dessen Aufsatz, die Bischofsmütze, seit rund 450 Jahren das unverwechselbare Wahrzeichen der Stadt ist. Die den Turm umgebende fast schlossartig ausgebaute Burg gliedert sich in Wohngebäude, Kapelle, Bergfried und Wirtschaftsgebäude. In den Jahren 2002-2005 wurde die Burg komplett restauriert und auch der Turm ist seitdem wieder begehbar. Nach 141 Stufen erreichst du die Aussichtplattform mit einem fantastischen Blick über die Stadt und das Fiener Bruch.

Die Kapelle, mit vollständig erhaltenen Wandmalereien aus dem 15. Jahrhundert, ist ein Meisterwerk der Backsteinarchitektur.  Besonders sehenswert und einzigartig ist hier die freigelegte mittelalterliche Fußbodenheizung.

Der ehemalige Wohnbereich beherbergt das Museum für Brandenburgische Kirchen- und Kulturgeschichte des Mittelalters sowie eine eindrucksvolle Dauerausstellung und die Touristen Information. Der Storchenturm mit seinen auffälligen Verzierungen aus schwarzen Ziegeln ist der letzte erhaltene Teil der Vorburg.

Tipp:    Jährlich am 3. Septemberwochenende findet das Mittelalterfest „Die Belagerung Ziesar“ statt. Waffenschau, Bogenschießen, Musik, Tanz und Gaukler laden nicht nur Kinder zum Mitmachen ein. 

Informationen zur Burg, dem Museum und den Veranstaltungen findest du hier.

Wenn du noch Lust auf eine weitere Sehenswürdigkeit hast, statte doch der spätromanischen Feldsteinkirche Heilig Kreuz mit ihrem eindrucksvollen, querrechteckigen Westturm einen Besuch ab.

Parkanlage Schloss Wiesenburg

Der Schlosspark Wiesenburg, inmitten des Naturparks Hoher Fläming, gilt als das bedeutendste Gartendenkmal zwischen Potsdam und dem Dessauer-Wörlitzer Garten.

Von der mittelalterlichen Burg aus dem 12. Jahrhundert ist nur noch der 48 Meter hohe Bergfried erhalten, aber nachdem du den Schlossturm erklommen hast, wirst du mit einem fantastischen Blick über die Landschaft des hohen Flämings belohnt.

Im 16. Jahrhundert wurde nach einem Brand, bei dem die Burg vollständig zerstört wurde, ein Schlossneubau auf den Grundmauern der Burg errichtet, der dann allmählich bis zur heutigen Größe im Stil der Neorenaissance ausgebaut wurde. Das Schloss ist heute in Privatbesitz, aber der Schlosshof und der Gartensaal werden regelmäßig für Veranstaltungen geöffnet. 

Der wunderschön angelegte Park ist öffentlich zugänglich und zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Ausflugsziel. Sein exotisches Flair erhält er durch die Anpflanzung von Gehölzen aus China, Japan, Nordamerika und Südeuropa. Auf der unteren Terrasse erwartet dich eine bezaubernde Blütenpracht. Über eine Treppe gelangt man auf die obere Terrasse, von der man einen atemberaubenden Blick über die gesamte Parkanlage hat.

Einmalig dürfte das bizarre Mauerwerk aus Puffstein und nordischen Findlingen sein, dass den ehemaligen Wassergraben, der einst das Schloss umgab, verbirgt.

Tipp:    Eine besondere Attraktion ist die Rhododendronblüte.  Ab Mai bedecken unzählige blühende Büsche weite Flächen des Unterholzes und geben ein zauberhaftes Bild ab.

Bad Belzig mit Burg Eisenhardt

Seit 2009 ist Bad Belzig Luftkurort und staatlich anerkanntes Soleheilbad. In der liebevoll herausgeputzten Altstadt kannst du das romantische Flair verwinkelter Gässchen und einige mittelalterliche Details an den Bürgerhäusern entdecken.

Wer nach seiner Wandertour Entspannung sucht, ist in der Stein-Therme Bad Belzig genau richtig. Hier kannst du in eine bunte Wasserwelt mit sechs Thermalsole- und Warmwasserbecken eintauchen. Eine beliebte Attraktion ist der Licht-Klangraum, wo du in einem farbig gestalteten abgedunkelten Raum entspannt bei leiser Musik auf dem Wasser treiben kannst.

Oberhalb der Kurstadt Bad Belzig liegt die in weiten Teilen erhaltene Burganlage der Burg Eisenhardt. Die von einer Ringmauer mit begehbaren Wehrtürmen umgebene Burg gilt mit über 1000 Jahren Geschichte als die älteste Höhenburg Brandenburgs. Uneinnehmbar sollte sie sein, daher erhielt sie den Namen „Eisenhardt“. Bis zu 7 m dicke Mauern und Wehrtürme schützten die Burg vor Angreifern. Heute haben die Stadtbibliothek, das Heimatmuseum und das Standesamt ihr Domizil auf dem Burgberg. Das Heimatmuseum bietet Führungen und Erlebnisprojekte für jeden Anlass an. In voller Kampfrüstung kannst du ein besonderes Mittelalterabenteuer erleben.

Im Torhaus gibt es wechselnde Ausstellungen zu zeitgenössischer Kunst. Wusstest du, dass im ehemaligen Salzmagazin, was auch heute noch als Burghotel genutzt wird, schon Zar Peter I., der russische General von Wittgenstein und Martin Luther nächtigten? Im Zentrum ragt der 24 m hohe Bergfried, der Butterturm in den Himmel. Von hier kannst du den herrlichen Blick über die historische Altstadt genießen. Die sich außerhalb der Mauern befindende Burgkapelle beherbergt einen besonders sehenswerten Altar und eine Kanzel aus dem Anfang des 17. Jahrhunderts.

Im Burgkeller finden regelmäßig interessante Veranstaltungen wie Lesungen, Konzerte und Kabarett statt und die Freilichtbühne bietet eine großartige Kulisse für die Stücke des Stadt- und Burgtheater Bad Belzig.

Informationen zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Veranstaltungen der Burg Eisenhardt findest du hier.

Tipp:    Ein besonderes Highlight ist jedes Jahr die im August stattfindende Burgfestwoche. Hier gibt es viele Veranstaltungen für die ganze Familie, wie das traditionelle Seifenkistenrennen. Was zunächst als Spaß für die Kinder begann, hat sich mittlerweile zu einem Event mit unterschiedlichen Disziplinen für fast alle Altersgruppen entwickelt.

Eine weitere Attraktion in Bad Belzig ist der, mit 9 km, wohl längste Barfuß-Wanderweg Deutschlands. Dieser natürliche Rundwanderweg über weiche Waldböden und Wiesenwege, sandige Abschnitte, Kopfsteinpflaster und Granit-Gehwegplatten wurde auf seine Barfußtauglichkeit getestet und bietet auch ungeübten Barfuß-Wanderern ein einmaliges Erlebnis. Ein Abschnitt gehört zum internationalen Kunstwanderweg und führt an sechs Skulpturen und Installationen vorbei.

Noch ein kulinarischer Tipp: Der berühmte Beelitzer Spargel und viele andere Köstlichkeiten werden in den Hofläden und Restaurants der Umgebung angeboten.

Von der Burgenstadt Bad Belzig kannst du bequem zum Hagelberg wandern. Durch die teilweise sandigen Abschnitte ist er für eine Radtour nur bedingt geeignet. Der Hagelberg ist mit 291 m die höchste Erhebung im Fläming. Für den „Aufstieg“ wird man mit einem schönen Blick über die Landschaft des Flämings belohnt. Vergiss nicht, dich am Gipfelkreuz ins Gipfelbuch einzutragen.

Jüterbog mit dem Kloster Zinna

Eine Tour durch Jüterbog ist wie eine Zeitreise ins Mittelalter. Viele Sehenswürdigkeiten, wie die Stadtmauer mit den Stadttoren und Wehrtürmen, die Nikolaikirche, die Liebfrauenkirche, das Mönchenkloster und das Rathaus sind noch erhalten und begeistern die Besucher der Stadt.

Die Türme der Nikolaikirche sind schon von weitem zu sehen. Erst als romanische Basilika errichtet, wurde die Kirche später zur spätgotischen Hallenkirche umgebaut. Die Spitze des Nordturms wurde durch einen Sturm zerstört und durch eine Barockspitze ersetzt. Neben original erhaltenen Deckenbemalungen, beherbergt die Kirche Tetzels Geldsammelkasten aus dem Ablasshandel, den berühmten Fegefeuer-Altar aus der Cranach Werkstatt und eine prunkvolle Orgel.

Nur 3 km von Jüterbog entfernt liegt das Kloster Zinna, ein Meisterwerk der Zisterzienserbaukunst. Sie wird als besterhaltene Granitsteinbasilika in Norddeutschland bezeichnet. Das Kloster ist zwar nicht mehr komplett erhalten, aber aus den noch vorhandenen Gebäuden kann man auf die ehemalige Gesamtgröße schließen. Beeindruckend sind die beiden Glasfenster, die Holzarbeiten im Altarraum, das Sakramentshäuschen und Reste des alten Fußbodens. Jede Fliese ist mit einer gotischen Majuskel versehen und stellt einen Buchstaben des alten Engelsgrußes „AVE MARIA, GRACIA PLENA…“ dar.

Zur Klosteranlage gehört ebenfalls eine Webersiedlung. 1774 begann Friedrich der Große den Bau und gab Oberlausitzer Handwebern eine neue Heimat. Der geometrische Stadtplan der Siedlung, der achteckige Marktplatz und die 1864 aufgestellte Statue Friedrich des Großen können noch heute im ursprünglichen Zustand besichtigt werden.
Besonders beeindruckend ist der Kontrast der einfachen Webersiedlung zur gotischen Pracht der Klostergebäude.

Tipp:   Das ehemaligen Zisterzienser-Kloster beherbergt eine Schaubrennerei. Seit 1997 wird hier, nach alter traditioneller Rezeptur, die Kräuteressenz für den Zinnaer Kloster Bruder (ein süßer Kräuterlikör) gebrannt.

Wichtige Informationen:      

Burg Rabenstein

Die Burg Rabenstein wurde Mitte des 12. Jahrhunderts als Straßenwarte angelegt und galt durch seine steile Lage am Hang und die starken Wehrbauten ebenfalls lange Zeit als uneinnehmbar. Sie gilt als eine der besterhaltenen und romantischsten Burgen Brandenburgs.

Der Turm aus Granit ist mit seinen rund 30 Metern Höhe der älteste Teil der Burg. Neben der Besteigung des Bergfrieds, von dem man einen wunderbaren Blick auf den Hohen Fläming genießen kann, lohnt eine Besichtigung des Rittersaals, der Folterkammer, des Eisenkellers, des Brunnens, der Scheune, der Rosemarie-Kapelle und des alten Backhauses.

Beeindruckend ist die Flugshow der Falknerei auf der Burg. Vielleicht hast du auch Lust auf ein außergewöhnliches Foto mit einem Greifvogel?

Wichtige Informationen:

  • Termine, Preise der Falknerei und Informationen zum Fotoshooting.
  • Informationen zu Veranstaltungen, Übernachtungen auf der Burg und Führungen findest du hier.

Tipp:    Immer am vierten Septemberwochenende findet das beliebte historische Burgfest „Rabensteiner Herbst“ statt. Spielleute, Gaukler und Ritter bieten ein grandioses Spektakel für Jung und Alt.

Wildpark Johannesmühle

Ein wunderbarer Erholungsort ist der 1997 gegründete Wildpark Johannismühle. Inmitten einer über 100 Hektar großen Wald-, Wiesen- und Teichlandschaft können verschiedene heimische Wildarten beobachtet werden. Aber auch Mufflons, Wildpferde, Braunbären, Wölfe und Luchse haben hier ihr Zuhause. Möchtest du dich schon morgens am Anblick des freilaufenden Wilds erfreuen? In einer der 4 Ferienwohnungen kannst du ein paar erholsame Urlaubstage inmitten des Wildparks verbringen.

Mobil in der Region Fläming

Der Fläming ist eine Reiseregion, die zu Fuß, mit Inline Skates, dem Rad oder hoch zu Ross erkundet werden möchte – ob im Naturpark Hoher Fläming, auf dem man auf ungefähr 400 km wunderbar wandern und Rad fahren kann oder auf Europas größter Skating Route, der Flaeming-Skate. Fernab von störendem Straßenverkehr verläuft die zwei bis drei Meter breite Bahn aus feinstem Asphalt und führt durch Wiesen und Wälder an idyllischen Dörfern und Städten vorbei. Hier heißt es in der Natur aktiv Urlaub machen und die Freizeit genießen.

Alle Orte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Quer durch den Naturpark fährt der Regionalexpress RE 7 und die Burgenlinie (Bus 572). Vom Bahnhof Bad Belzig ausgehend werden 5 Mal am Tag das Naturparkzentrum in Raben (von hier 15 Minuten Fußweg zur Burg Rabenstein), das Schloss Wiesenburg und die Burg Eisenhardt in Bad Belzig angefahren. Alle Informationen rund um die Buslinie findest du hier.

Wer allerdings lieber unabhängig unterwegs sein möchte, der kann den Fläming natürlich auch mit dem eigenen Auto erkunden. Die A2 und A9 führen geradewegs in die Region.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.