Home » Reiseführer Deutschland » Brandenburg » Potsdam

Potsdam – Wo Kultur und Natur miteinander verschmelzen

Die Region rund um die ehemalige preußische Residenzstadt Potsdam hat eine ganze Menge zu bieten: zahlreiche Schloss- und Parkanlagen, beeindruckende barocke Plätze, UNESCO-Weltkultur- und Naturerben sowie traumhafte Seen. Kein Wunder, dass sie zu einer der schönsten Regionen Deutschlands gehört – und das ganz abseits der bekannten Touristenpfade. Nur einen Katzensprung von Berlin entfernt kann man in Potsdam und der Umgebung der Geschichte lauschen, die Kultur erleben, das Leben genießen und das Wasser spüren. Hier erwarten einen eine reiche Vielfalt an Kultur und Natur, die nur darauf warten entdeckt zu werden. Damit hat sich die Region rund um Potsdam auch international einen Namen gemacht – als die kleine, aber feine Schwester von Berlin.

Holländisches Viertel, lizensiert bei Adobe Stock
Holländisches Viertel in Potsdam

Wusstest du schon…

  • dass es in Potsdam den einzigen ALDI-Markt in ganz Deutschland gibt, der einen eigenen Yacht-Anlegeplatz besitzt? Aufgrund der Lage am Ufer des Tiefen Sees kann man selbst mit dem Boot in der Discounter-Kette einkaufen gehen.
  • dass das holländische Viertel in Potsdam das größte, geschlossene holländische Bauensemble außerhalb der Niederlande ist? Selbst der bekannte Hauptmann von Köpenick soll hier mal gewohnt haben.
  • dass man von Potsdam aus den Alexanderplatz in Berlin sehen kann? Genau genommen vom Schloss Belvedere auf dem Pfingstberg kann man den Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz in der Ferne erkennen.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Schloss Sanssouci

Sanssouci, lizensiert bei Adobe Stock

Das 1747 im Rokoko-Stil errichtete Hohenzollernschloss Sanssouci ist die wohl meistbesuchte Sehenswürdigkeit in der Region Potsdam. Kaum ein anderes Schloss wird so sehr mit dem preußischen König Friedrich dem Großen verbunden, der sich hierher gerne mit seinen Hunden zurückzog. Die originalen Raumausstattungen aus dem 18. Jahrhundert sowie die Lage des Schlosses auf den Weinbergterrassen ermöglichen den Besuchern, in die Welt des damaligen Königs einzutauchen. Und auch der Park Sanssouci, der mit seinen insgesamt etwa 70 km langen Wegen zu den größten Parkanlagen in Brandenburg gehört, ist eine Sehenswürdigkeit für sich. Seit 1990 hat sich das Schloss Sanssouci somit einen Platz in der UNESCO-Weltkulturerbeliste gesichert und wenn auch du dich für einen Besuch der berühmten Anlage interessierst, dann erfahre alles Wissenswerte darüber auf der Seite der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg.

Biosphäre Potsdam

Urlaubsregionen in Brandenburg

Direkt vor den Toren Berlins gibt es einen Ort, der tropischer nicht sein könnte: die Biosphäre Potsdam. In dieser Dschungellandschaft herrscht das ganze Jahr über Urlaubsstimmung, die die Besucher in eine ferne Welt versetzt. Mehr als 20.000 Tropenpflanzen, 130 verschiedene Tierarten sowie ein stündlich stattfindendes Gewitter mit Blitz und Donner machen die Biosphäre Potsdam zu einem einzigartigen Ausflugsziel in der Region. Hier kommt man bei einem Spaziergang durch verschlungene Pfade unter anderem an einem Wasserfall, einem Schmetterlingshaus sowie an 14 Meter hohen Bäumen vorbei, weshalb man leicht vergessen könnte, dass man sich überhaupt noch in Deutschland befindet. Auf der Internetseite der Biosphäre Potsdam erfährst du alles Weitere zu den Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Anreisemöglichkeiten.

Alter Markt in Potsdam

Alter Markt, , lizensiert bei Adobe Stock

Wer eine Reise in die Region Potsdam plant, der kommt an dem Alten Markt in der Innenstadt der Landeshauptstadt nicht vorbei. Hier reiht sich eine Sehenswürdigkeit nach der anderen, weshalb man den Alten Markt am besten bei einem gemütlichen Spaziergang erkunden kann. Schon von weitem kann man die goldene Figur auf dem Dach des Alten Rathauses sowie die große grüne Kuppel der Nikolaikirche erkennen, die gemeinsam mit dem neuen Landtagsgebäude die historische Mitte Potsdams bilden. Zudem befindet sich hier das Potsdamer Stadtschloss, ein 16 Meter hoher Obelisk sowie das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, die das Zentrum Potsdams zu einer der schönsten Plätze in Europa machen.

Kolonie Alexandrowka

Aufgrund der innigen Freundschaft zwischen Friedrich Wilhelm III. sowie dem russischen Zar Alexander I., ließ der preußische König die russische Kolonie Alexandrowka bauen. Einst dienten die russisch aussehenden Holzhäuser als Heimstätte für die Sänger des Zaren. Mittlerweile sind die Holzbauten mit ihren großen Gärten Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes, weshalb man hier unter anderem auch ein Museum findet, das sich der Geschichte der Kolonie Alexandrowka widmet. Mehr Infos zu dieser einzigartigen Sehenswürdigkeit in Potsdam erhältst du auf der Internetseite www.alexandrowka.de.

In der Potsdamer Region bleiben keine Wünsche offen

Es gibt viele Varianten, wie man die Potsdamer Region entdecken kann. Eine interessante Weise ist es, die Landeshauptstadt Brandenburgs vom Wasser aus zu entdecken. Da die Havel und ihre Seen eine einzigartige Wasserlandschaft sowie das größte, zusammenhängende Binnenwassersportrevier Europas bilden, kann man hier zahlreiche Bootausleihstationen finden, die von Flößen, SUP Boards bis hin zu Motor- und Segelbooten alles anbieten. Damit kann man die vielen Schlösser der Hohenzollern-Dynastie, die geschichtsträchtige Glienicker Brücke oder auch den Flatowturm von einer anderen Perspektive kennenlernen.

Potsdam, Glienicker Brücke, lizensiert bei Adobe Stock

Die Sehenswürdigkeiten Potsdams lassen sich aufgrund des meist flachen Geländes auch hervorragend mit dem Rad erschließen. So gibt es hier zahlreiche Radwege, die an prominenten, aber auch historischen Plätzen vorbeiführen und die vielen Gärten und Parks der Stadt miteinander verknüpfen. Ein Beispiel hierfür ist etwa die Radtour “Alter Fritz”, die insbesondere an den UNESCO-Weltkulturerbestätten Potsdams vorbeiführt oder die Radtour rund um den Templiner See, die die Aktivurlauber in die wunderbare Naturlandschaft der Potsdamer Region entführt.

Faszinierende Einblicke sowie unvergessliche Veranstaltungen bietet zudem der Filmpark Babelsberg, der sich hervorragend für einen Tagesausflug mit der ganzen Familie eignet. Denn hier kann man Dutzende Original Film-Sets entdecken und sensationellen Shows beiwohnen, die einem noch lange in Erinnerung bleiben werden. Und auch das Karls Erlebnisdorf in Elstal bietet jede Menge Freizeitspaß für Groß und Klein, womit die Region beweist, dass sie auch für Familien mit Kindern ein ideales Ausflugsziel ist.

Die Kulturhighlights in Potsdam

Wenn es um die Kulturlandschaft Brandenburgs geht, so sticht die Landeshauptstadt Potsdam mit ihrer Vielfalt an Theaterstätten und Museen besonders heraus. So kann man allein in der Innenstadt bedeutungsvolle Ausstellungen finden, die verschiedene Aspekte der Geschichte Potsdams behandeln, wie zum Beispiel im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, im Potsdam Museum oder im Filmmuseum Potsdam.

Brandenburger Tor, lizensiert bei Adobe Stock
Brandenburger Tor in Potsdam

Der neueste Kulturstandort Potsdams befindet sich jedoch am Ufer des Tiefen Sees. Dieser Standort wird insbesondere durch die freie Kultur- und Theaterszene geprägt und so kann man man hier neben dem Hans Otto Theater Potsdam, die fabrik Potsdam sowie das Waschhaus finden. Diese bieten stets zahlreiche Veranstaltungshighlights mit Musik, Film, Tanz sowie darstellender Kunst an und sind für jeden Kulturliebhaber ein Muss.

Abgerundet wird das kulturelle Angebot in Potsdam mit den vielen Festen, die hier jedes Jahr stattfinden, wie etwa die Potsdamer Schlössernacht, das Theaterfestival UNIDRAM oder die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci. Und auch Szeneliebhaber kommen hier auf ihre Kosten, wenn sie in der Landeshauptstadt Brandenburgs Lesungen, Theateraufführungen oder kleinen Konzerten an den verschiedensten Orten der Stadt oder auch auf dem Schiff beiwohnen können.

Willkommen in der ehemaligen Residenzstadt der Könige von Preußen

Bisher hat noch niemand einen Aufenthalt in Potsdam bereut. Bekannt ist die Landeshauptstadt vor allem als ehemalige Residenzstadt der preußischen Könige sowie für ihre einzigartige Schloss- und Parkanlagen, die zum Teil zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Nur wenige Kilometer von Berlin entfernt, lockt die Stadt nicht nur mit ihren Prunkbauwerken, sondern auch mit sehenswerten Parks, etlichen Museen sowie einer bezaubernden Wasserlandschaft. Aufgrund der einzigartigen Lage Potsdams, lassen sich so ein erlebnisreicher Städteurlaub mit einem erholsamen Natururlaub verbinden und die Tage in romantischer Atmosphäre mit dem Partner oder unterhaltsam mit der ganzen Familie erleben.

Ein Ausflug in die Weltstadt Berlin

Ein Urlaub in der Potsdamer Region eignet sich ebenso hervorragend für eine kleine Ausflugsfahrt in die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland – Berlin. Die pulsierende Metropole ist ein Schmelztiegel der Kulturen sowie ein Ort voller Kontraste, in dem sich die moderne Welt mit dem geschichtlichen Schwergewicht verbindet und hochkarätige Museen an Bars und Clubs reihen. Somit ist ein Aufenthalt in Berlin für alle Altersgruppen geeignet und Sehenswürdigkeiten wie der Berliner Fernsehturm, das Brandenburger Tor oder der Deutsche Bundestag sind sowohl für Groß als auch für Klein ein Erlebnis.

Anreise und Verkehr in der Landeshauptstadt Brandenburgs

Die Stadt Potsdam ist aufgrund der Lage im Herzen Brandenburgs mit allen gängigen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. So verbindet der Berliner Autobahnring die Stadt mit allen Fernstraßen, die nach Berlin führen und auch von Berlin, wo alle Fernzüge der Deutschen Bahn halten, kommt man nachhaltig mit den Regionalzügen bzw. S-Bahnen schnell nach Potsdam. Die Havelbus Verkehrsgesellschaft rundet mit ihren Bussen das Mobilitätsangebot in der Region ab, so dass man auch mit dem ÖPNV schnell im Umland Potsdams ankommen kann. In der Stadt selbst bedient vor allem der Verkehrsbetrieb Potsdam das Bus- und Straßenbahnnetz und bietet zahlreiche Linien an, um die Stadt bequem und stressfrei zu erkunden.

Auch die Anreise mit dem Auto gestaltet sich problemlos. Wer zum Beispiel aus nördlicher Richtung nach Potsdam reisen will, der gelangt über die A24, A10 und B273 direkt in die Potsdamer Innenstadt, während aus westlicher Richtung insbesondere die A2 in die Region führt. Von Süden aus bietet es sich an, die Bundesautobahn A9 bis nach Potsdam zu nehmen, während aus östlicher Richtung sich die A13 bestens für die Anreise in die Landeshauptstadt Brandenburgs eignet. Ist man schließlich einmal angekommen, kann man das Auto getrost stehen lassen, um mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß die Stadt zu erkunden.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.