Buchungshotline: 0511 – 999 710 27

Home » Reiseführer Deutschland » Brandenburg » Havelland

Havelland – Entdecke die Landschaft

Die Region Havelland lädt mit ihrem Reichtum an Naturlandschaften, großen Seenketten und Inseln zum Radfahren, Golfen, Wandern und Baden ein. Auch Angler, Segler, Ruderer und Kanufahrer finden hier traumhafte Bedingungen. Reizvolle Schlösser und Gärten der preußischen Könige liegen dicht am Ufer der Havel. Begib dich auf die Spuren von Theodor Fontane, Königin Luise oder Albert Einstein.

Unsere Top-Tipps für eine Reise durchs Havelland

Brandenburg an der Havel

Brandenburg an der Havel ist die älteste und wasserreichste Stadt des Bundeslandes Brandenburg. Die „Wiege der Mark“ war einst Hansestadt und Bischofssitz. Die charmante und romantische Stadt mit den bunten Häusern, den Straßen und Gässchen der Altstadt mit ihren Bauwerken im Stil der Norddeutschen Backsteingotik ist wirklich einen Besuch wert. Die vielen Kirchen, Klöster, historischen Brücken und der Dom sorgen dafür, dass man sich in alte Zeiten versetzt fühlt. Informationen zu den Führungen oder zur Stadtrallye findest du hier.

Urlaubsregionen in Brandenburg

Eine Besonderheit in Brandenburg ist die Dominsel mit dem 850 Jahre alten Dom „St. Peter und Paul“ und dem Dommuseum. Sie wird umschlossen von der Havel und ist der eigentliche Kern und Ursprung der Stadt Brandenburg, denn hier befand sich ursprünglich die „Brandenburg“. Die Besichtigung von Dom und Dommuseum ist kostenfrei.

Wunderschön und entspannend ist es an der Jahrtausendbrücke am Wasser in der Sonne zu sitzen, den kleinen Booten beim An- und Ablegen zuzuschauen und in den keinen Cafés hausgemachten Kuchen oder ein Eis zu genießen. Von hier aus sieht du die Ruine der St. Johanniskirche. Und vielleicht bekommst du jetzt auch Lust dir ein Floss oder Hausboot zu mieten und ein wenig auf der Havel schippern.

Noch viele weitere Tipps für einen tollen Tag in Brandenburg an der Havel bekommst du hier.

Tipp: Eine Stadtrundfahrt mit dem Kanu auf der Havel ist eine besondere Attraktion. Bei einer Kanurundtour werden die drei historischen Stadtbereiche Dominsel, Neustadt und Altstadt passiert und bieten dir fantastische Aussichten auf die Stadt mit ihren Baudenkmälern.

Wusstest du…

…dass Loriot 1923 als Vicco von Bülow hier in Brandenburg geboren wurde? Die Stadt ehrt ihn mit mehreren Bänken, die lebensgroße Loriot-Figuren oder Comics schmücken. Ein Foto auf einer der Bänke ist eine lustige Erinnerung für zu Hause.

Rathenow – Stadt der Optik

Die Stadt Rathenow liegt ebenfalls an der Havel und war jahrelang für seine optische Industrie weithin bekannt. Dank der Erfindungen des Predigers Heinrich-August Duncker gehörte sie einst zu den bedeutendsten Optikstandorten. Bei einem Ausflug nach Rathenow kannst du viel Interessantes rund um die Linse & Co. entdecken und erfahren.

Ein besonderes Highlight ist dabei ein Besuch im Optikpark Rathenow,  der sich thematisch ganz der Optik widmet. Beeindruckend sind die sogenannten „Gartenstrahlen“, die 37 Beete, bestückt mit Wechselbepflanzung in den Farben des Regenbogens sowie der höchste Leuchtturm Brandenburgs mit Rathenower Linsentechnik. Kinder können sich auf dem riesigen Optik-Spielplatz austoben oder im Tiergehege Kaninchen, Ziegen, Schafe und auch Esel anschauen und manche davon sogar streicheln.

Lass dich vom weltgrößten und funktionstüchtigen Brachymedial-Fernrohr und den überall im Park verteilten optischen Täuschungen überraschen. Beliebt sind auch entspannte Floßfahrten auf dem idyllischen Havel-Altarm.

Tipp: Glamping im Park: Am kleinen Karpfenteich, mit Blick auf die Strahlenbeete steht ein besonderes und in der Region bisher einzigartiges Schlaferlebnis. Ausgestattet mit kuscheligen Decken, Kissen und LED-Beleuchtung ist der ca. 12 m³ große Sleepcube ein Outdoorerlebnis der besonderen Art. Durch die großen Fenster hast du einen freien Blick auf den Park und in den Sternenhimmel. Vogelgezwitscher, das Zirpen der Grillen und das Wasserplätschern im Park bringen dich zum Träumen. 

Wichtige Informationen:

Schloss Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

In Ribbeck befindet sich mitten im alten Ortskern ein sehenswertes Ensemble aus liebevoll saniertem Schloss, der alten Kirche mit dem berühmt gewordenen Birnbaum, dem Pfarrhaus, der Alten Schule und der Brennerei.  

Das neobarocken Schloss Ribbeck mit seinem Museum, dem Festsaal sowie seiner exklusiven Küche und dem »Deutschen Birnengarten« ist immer einen Besuch wert. Das ganze Jahr über kannst du interessante Veranstaltungen, wie Feste, Konzerte, Lesungen, Themendinner und vieles mehr, erleben.

Viele kennen Ribbeck im Havelland aus Theodor Fontanes berühmtem Gedicht. Viele Jahre, so heißt es dort, verschenkte Herr Ribbeck zur Mittagszeit süße Birnen aus seinem Garten an die Kinder. Als er starb, nahm er eine Birne mit ins Grab, aus der dann ein prächtiger Birnbaum wuchs. Diesen Stumpf des besagten Birnbaums findest du am Eingang der restaurierten Kirche. Mit Café und wechselnde Ausstellungen ist sie auch heute ein Anziehungspunkt für die Besucher.

In Ribbeck werden einige unterhaltsame Rundgänge angeboten.  Bei der Szenischen Führung wirst du mit Humor in die Vergangenheit geführt und der Schulleiter der Alten Schule hat viel Interessantes und Skurriles zu berichten.

An den verschiedensten Orten gibt es Lesungen, Puppenspiele – nicht nur für Kinder –, Konzerte, Theater und Kunst und immer wieder entdeckt man den »Herrn von Ribbeck« mit den Taschen voller Birnen. Du erlebst einen lebendigen kulturellen Ort, der zum Verweilen und zur Wiederkehr einlädt.

Tipp: Schloss Ribbeck ist seit Jahren einer der Spielorte der Havelländischen Musikfestspiele. Seit 14 Jahren werden für das Publikum magische Momente an besonderen Orten, wie hier im Schloss Ribbeck inszeniert. Hier findest du den Spielplan mit allen Terminen.

Schloss Paretz

Schloss Paretz war die einstige Sommerresidenz der Preußischen Königin Luise und Ihres Gemahls Friedrich-Wilhelm III.  Das Schloss wurde Ende des 18. Jahrhunderts im Stil eines großen Gutshauses erbaut und bildet mit dem Park, der Kirche sowie weiteren Bauwerken eine harmonische Einheit. Nach einer umfangreichen Restaurierung präsentiert sich die königliche Residenz heute wieder in ihrer ursprünglichen Schönheit. Zur Ausstattung des Schlosses gehören die berühmten kunstvollen Paretzer Papiertapeten, die in Berliner Manufakturen handgemalt oder gedruckt wurden. In der Schlossremise wird eine kulturhistorisch bedeutende Sammlung kostbarer Kutschen, Schlitten und Sänften des preußischen Herrscherhauses präsentiert. Die Hauptattraktionen dieser Sammlung sind die älteste höfische Kinderkutsche Europas aus dem Jahr 1690 und der 1789 für König Friedrich Wilhelm II. gebaute Staatswagen, der als „Goldener Krönungswagen“ 1861 in die Geschichte einging. 

Caputh mit Schloss und Albert Einsteins Sommerhaus

Das Schloss und der Park Caputh liegen malerisch am Ufer der Havel. Beeindruckend sind die frühbarocken Deckengestaltungen mit Gemälden und Stuckaturen. Die ausgestellten Kunstwerke, wie die Lackmöbel, das Porzellan und die Skulpturen geben Einblick in die fürstliche Wohnkultur um 1700. Besonders sehenswert ist der Sommerspeisesaal mit ca. 7500 holländischen Fayencefliesen im Souterrain des Hauses. Zahlreiche kulturelle Veranstaltungen, Konzerte und Ausstellungen finden hier regelmäßig statt. Informationen zu den Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Veranstaltungen findest du hier.

Wenn du Caputh besuchst, darf ein Abstecher ins Sommerhaus von Albert Einstein nicht fehlen. Von 1929-1932 wohnte er bis auf eine kurze Zeit während des Winters mit seiner Familie in diesem, wie er es nannte „Paradies“. Hier konnte er konzentriert arbeiten und sich beim Wandern durch die Wälder oder beim Segeln auf dem Templiner See erholen. Informationen zu den Besichtigungen im Rahmen einer Führung findest du hier.

Strandbad Glindowsee

Wenn du Auszeit an heißen Sommertagen brauchst, schau doch mal am Strandbad direkt am Glindower See vorbei. Neben einer großen Legewiese besticht er durch einen langen und breiten Sandstrand, der tatsächlich ein wenig Ostseefeeling nach Brandenburg holt.

Naturpark und Sternenpark Westhavelland

Im nördlichen Teil des Havellandes befindet sich der Naturpark Westhavelland. Hier befindet sich einer der bedeutendsten Binnenrastplätze nordischer Zugvögel: zehntausende Wildgänse und bis zu 1.500 Kraniche werden am Tag gezählt. Die weitgehend unberührte Naturlandschaft wird von der Havel mit ihren Nebenflüssen und Seitenarmen komplett durchzogen und macht sie so zur wasserreichsten Region Brandenburgs.

Spektakulär wird es am Abend. Nirgends sonst ist der Himmel nachts so dunkel wie hier. Der Naturpark Westhavelland wurde 2014 zu Deutschlands erstem Sternenpark ernannt. Nach Sonnenuntergang ziehen Sterne, Kometen oder sogar die Raumstation ISS ihre Bahnen. Auf der Homepage des Sternenparks werden 9 offizielle Beobachtungsplätze für alle Sternenfreunde und Hobbyastronomen für einen selbständigen und ungestörten Blick in den Sternenhimmel empfohlen. Aber auch Beobachtungsabende werden regelmäßig angeboten.

Mobil im Havelland

Zwei bekannte Radwege durchziehen die Region: der Havel- und der Havelland-Radweg. Wer mehrere Tage unterwegs sein möchte, kann sogar beide Wege zu einem Rundkurs verbinden. Von Berlin und Potsdam aus, erleben Radler die Havel mit vielen ineinander übergehenden Seen. Die beiden Radwege führen an allen genannten Sehenswürdigkeiten, wie dem Dom St. Peter und Paul in Brandenburg an der Havel, Schloss Plaue, dem Naturparkzentrum Westhavelland in Milow, dem Optikpark und  Optikindustriemuseum in Rathenow, dem Schloss Ribbeck sowie der Altstadt von Nauen, vorbei. Auf der Seite des Havellandtourismus findest du viele Vorschläge für Radrouten unterschiedlichster Länge.

Wunderschöne Wanderrouten zu unterschiedlichen Themen sind im Havelland ausgewiesen. Ob du nur einen kurzen Spaziergang am Plauener See oder in mehrere Etappen die Naturschönheiten Brandenburgs rund um Berlin erleben möchtest, Liebhaber unberührter Natur oder wissenshungriger Geschichtsbegeisterter, hier findet jeder die passende Route.

Das Havelland ist schnell und einfach mit dem Auto zu erreichen.  Aus jeder Richtung führen verschiedene Bundesautobahnen ins Havelland. Innerhalb des Havellandes bringen dich die Bundesstraßen B102, B188 und B273 schnell an dein gewünschtes Ziel.

Aber auch mit den Öffentlichen Verkehrsmittel bist du schnell und bequem im Havelland unterwegs. Mit der App des Verkehrsverbunds Berlin Brandenburg hast du alle wichtigen Informationen, wie Fahrpläne, Routenpläne und Handytickets direkt auf deinem Smartphone.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.