Home » Reiseführer Deutschland » Saarland » Saarpfalz

Die Saarpfalz – geschützte Natur mit großer Geschichte

Im Südosten des Saarlandes befindet sich eine Region, die von ausgedehnten Streuobstwiesen, sanften Hügeln, Trockenrasen und einer eindrucksvollen Auenlandschaft geprägt ist: Die Saarpfalz. Im UNESCO-Biosphärenreservat gibt es nicht nur viel zu sehen, sondern auch viel zu unternehmen, denn die zahlreichen Kultur- und Naturdenkmäler sowie die Rad- und Wanderrouten laden zum Erleben und Entspannen ein. Hier sitzen die Wurzeln der europäischen Geschichte tief, da sich nicht nur bereits die Kelten und Römer in der Region niederließen und die Gegend mit ihren Traditionen prägten – von hier aus startete vor etwa 190 Jahren sogar die erste Demokratiebewegung Deutschlands. Heute lockt die Saarpfalz vor allem Natur- und Geschichtsfreunde an, die das kulturelle Erbe der Region entdecken und sich eine kleine Auszeit in einer ländlichen Umgebung gönnen wollen.

Schloßberghöhle Homburg, lizensiert bei Adobe Stock
Schloßberghöhle Homburg

Wusstest du schon…

Urlaubsregionen im
Saarland

  • dass die Saarpfalz einst zu Bayern gehörte? Genauer genommen war das im 19. Jahrhundert, womit im Saarland eine Grenze zwischen Bayern und Preußen existierte.
  • dass das Saarland nach Nordrhein-Westfalen die höchste Bevölkerungsdichte in der Bundesrepublik hat? Im Jahr 2015 lebten hier pro Quadratkilometer 388 Einwohner.
  • dass es in den 1980er Jahren in Homburg an der Saar eines der besten autonomen Jugendzentren in Westdeutschland gab? Hier fanden regelmäßig Punkkonzerte statt, die Besucher aus der ganzen Welt anlockten.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Kirkeler Burg
Burg Kirkel, lizensiert bei Adobe Stock
Burg Kirkel

Auch wenn sich der Besuch der Kirkeler Burg zu jeder Jahreszeit lohnt, ist sie vor allem im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel für Groß und Klein, wenn wieder einmal der “Kirkeler Burgsommer” stattfindet. Dann gibt es in der mittelalterlichen Burguine ein Handwerkerdorf mit einem Mittelaltermarkt, wo man einen Sprung in das Zeitalter von Handwerkern, Rittern und Knappen machen kann. Aber auch außerhalb des Festsommers ist die Burg mit ihren fast 1.000 Jahren eine Sehenswürdigkeit für sich, vor allem aufgrund des Burgmuseums nebenan, wo man die Geschichte der Anlage besser kennenlernen und nachvollziehen kann. Erfahre mehr auf der Website der Kirkeler Burg über die Veranstaltungstermine des Burgsommers sowie die Öffnungszeiten des Museums.

Biotop Beeden

Ein ganz besonderes Ausflugsziel ist das Biotop Beeden, in dem zahlreiche Tierarten beheimatet sind, wie zum Beispiel der Wasserbüffel, das Heckrind oder das Konikpferd. Hier kann man den 4 km langen Biotop-Kultur-Rundweg entlang laufen, um die künstlich angelegten Flutmulden, Weidengebüsche und Nassbrachen zu bestaunen, die nun zum Wohnort vieler Vögel und Säugetiere geworden sind. Zudem gibt es verschiedene Aussichtsplattformen, wo man die Ausmaße des Biotops noch besser erfassen und die Wunder der Natur genießen kann.

Europäischer Kulturpark Bliesbruck-Reinheim

An der Grenze zu Frankreich befindet sich ein Archäologiepark, in dem sowohl von der deutschen, als auch von der französischen Seite gallorömische Geschichte präsentiert wird. Hier finden die Besucher etwa das begehbare Grab der Keltenfürstin von Reinheim oder die steinernen Fundamente eines Landgutes mit Nebengebäuden und Torhaus. Auf der französischen Seite können die Gäste eine römische Stadt mit Handwerkervierteln und eine Thermenanlage besichtigen. Aufgrund dieser internationalen Kooperation ist der Europäische Kulturpark ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie. Mehr Infos zu den Öffnungszeiten und Eintrittspreisen findest du auf der Homepage des Archäologieparks.

Klostergarten Blieskastel
Blieskastel, Kirche, lizensiert bei Adobe Stock
Kirche in Blieskastel

Bevor der Bau des Wallfahrtsklosters Blieskastel vollendet wurde, schuf man um 1930 einen dazugehörigen Park, der die Besucher bis heute begeistert. So kann man etwa auf dem 40 m hohen Aussichtsturm in der Gartenanlage einen herrlichen Rundumblick über den gesamten Park erhalten, wo die besonderen Ereignisse des Lebens von Franz von Assisi beeindruckend in Statuen dargestellt werden. An schönen Tagen, kann man hier entlang der zahlreichen Obstbäume spazieren gehen und einen Einblick in die wundervolle Parkanlage erhalten. Hole dir mehr Informationen über den Klostergarten in Blieskastel auf der Internetseite der Tourismuszentrale Saarland.

Für einen aktiven Urlaub in der Saarpfalz

lizensiert bei Adobe Stock

Um die Saarpfalz mit seinem UNESCO-geschützten Biosphärenreservat nachhaltig erkunden zu können, bieten sich den Besuchern eine Bandbreite an gut markierten Wanderwegen und traumhafte Radstrecken an. Beeindruckende Felsen, Wälder, weite Ausblicke sowie zahlreiche Streuobstwiesen können sowohl bei kurzen Halbtageswanderungen, als auch bei mehrtägigen Touren entdeckt werden. So eignen sich etwa der Bliessteig, die Schlossbergtour oder die Kirkeler Tafeltour für ausgedehnte Wandererlebnisse in der Touristenregion.

Auch mit dem Rad kann man die Saarpfalz hervorragend erkunden. Denn hier gibt es viele ausgeschilderte Strecken, die durch wunderschöne Landschaften mit zahlreichen interessanten Sehenswürdigkeiten führen. Wie etwa die Große Bliesgau-Biosphären-Runde oder die Sieben-Weiher-Tour.

Und wer mit seinen Kindern unterwegs aktiv sein möchte, der kann einer der vielen Möglichkeiten in der Region zum Klettern, Reiten oder Kanufahren nutzen. Ebenso gibt es für Nordicwalker und Golfer viele verschiedene Möglichkeiten, den Urlaub in der Saarpfalz sportlich zu gestalten.

Ein ganz besonderer Höhepunkt in der Region ist auch der Kletterpark Fun Forest Homburg, wo Erwachsene und Kinder aus bis zu 15 m Höhe einen Hochseilparcour durchlaufen können.

Ein reichhaltiges Kultur-Programm

Für Freunde der Kultur ist zum Beispiel auch ein Besuch in einer der zahlreichen Museen in der Region lohnenswert, wie das Museum für dörfliche Alltagskultur, das sich auf die Volkskunde des Saarlandes sowie der angrenzenden Gebiete spezialisiert hat. Im Museum des Saarländischen Aberglaubens, findet man hingegen eine Sammlung, die spezieller nicht sein könnte: Denn hier hat man das Augenmerk auf verschiedene Bauopfer, Hausgeister und ihre Abwehr, Frauenhaar und vieles mehr gelegt. Oder das Haus der Dorfgeschichte, in dem historische Gegenstände aus dem Leben der Landbevölkerung ausgestellt sind, ist immer wieder einen Besuch wert.

Die Stadt Homburg bietet ebenfalls einige interessante Kulturveranstaltungen an, die jedes Musikerherz höher schlagen lassen. So gibt es hier etwa die Meisterkonzerte, die weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt sind und wo internationale Musiker ihr Können im Homburger Kulturzentrum zeigen können.

Bequeme Anreise mit Bus und Bahn

Eine Reise in das Saarpfalz kann man sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, als auch mit dem eigenen Auto planen. Da jedoch die gesamte Region ein UNESCO-Biosphärenreservat ist, wird hier vor allem großen Wert auf das Reisen mit Bus und Bahn gelegt, weshalb die Streckennetze besonders gut ausgebaut sind. Hier operieren vor allem der Nahverkehrsbund saarVV sowie die jeweiligen Stadtbuslinien zwischen den einzelnen Standorten in der Saarpfalz und bringen die Touristen auch in entlegene Orte, die besonders gut zum Wandern oder Radfahren geeignet sind.

Darüber hinaus gehört das Biosphärenreservat seit 2012 zum Fahrtziel Natur der Deutschen Bahn, weshalb auch die Anreise mit dem Zug sehr empfohlen werden kann.

Mit dem Auto kann man die Saarpfalz einfach über die Autobahnen A6 Saarbrücken – Mannheim und A8 Luxemburg – Zweibrücken erreichen. Auch die Bundesstraßen B10, B51 und B423 bringen einen zum gewünschten Ziel.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.