Home » Reiseführer Deutschland » Thüringen » Kyffhäusergebirge

Außergewöhnliche Kulturlandschaft im Zentrum Deutschlands

Eine Reise in das Kyffhäusergebirge in Thüringen ist genau das Richtige für jeden, der auf der Suche nach einer kleinen Auszeit vom Alltag ist. Inmitten des Naturparks Kyffhäuser besticht die Region ihre Gäste mit zahlreichen Tieren und vielen seltenen Pflanzen, die man vorwiegend im Mittelmeerraum oder in den Steppen Osteuropas findet. Immer wieder passiert man die abwechslungsreiche Hügellandschaft mit Bergen, die sich entblößen und die ihre spröden weißgrauen Felsen zeigen, die aus Kalk- und Gipsstein bestehen. Gemeinsam mit der wundervollen Kulturlandschaft sowie den touristischen Hotspots zeichnet sich das Kyffhäusergebirge durch seinen außergewöhnlichen Charakter aus. Damit wird die Region zu einem Paradies für Naturliebhaber, Aktivurlauber und Kulturfreunde, die stets auf der Suche nach neuen Eindrücken sind und die Ecken Deutschlands erkunden wollen.

Wusstest du schon…

  • dass man bei dem Kyffhäuser-Denkmal den tiefsten Burgbrunnen (176 m) der Welt finden kann? Zudem zeugen die Ruinen der ehemaligen Burg davon, dass es sich hierbei um eine der stärksten und größten mittelalterlichen Burganlagen Deutschlands gehandelt haben muss.
  • dass das Panorama-Museum in Bad Frankenhausen das größte Monumental-Rundgemälde in Deutschland beherbergt? Der Künstler Werner Tübke vollendete das Kunstwerk im Jahr 1987.
  • dass in Wiehe die größte Modellbahnanlage der Welt zu finden ist? Auf rund 12.000 Quadratmetern kann man in die faszinierende Welt der Eisenbahn eintauchen.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Barbarossahöhle

Urlaubsregionen in Thüringen

Nachdem die Barbarossahöhle 1865 zufällig entdeckt wurde, gilt sie heute als eine von insgesamt zwei existierenden Anhydrithöhlen auf der Welt. In den weit gespannten Hohlräumen bietet sich den Besuchern ein fantastisches Farbspiel des Gesteins, dass zum Teil außergewöhnliche Formen annimmt. Zusammen mit den blaugrün schimmernden und kristallklaren Seen ergeben sich so eindrucksvolle Deckenspiegelungen, die die Gäste immer wieder in Erstaunen versetzen. Der Name der Höhle leitet sich von dem einstigen Kaiser Barbarossa ab, der in dieser Höhle am steinernen Tisch und Stuhl seinen Platz fand. Auf der Internetseite der Barbarossahöhle erfährst du mehr zu den Eintrittspreisen, Anfahrtsmöglichkeiten und Öffnungszeiten der Höhle.

Schiefer Turm in Bad Frankenhausen

Das dominante Wahrzeichen der Stadt Bad Frankenhausen ist der 600 Jahre alte schiefe Kirchturm, der schon von der Weite zu sehen ist. Mit einem Überhang von insgesamt 4,60 Metern ist dieser Turm schiefer als der Turm von Pisa und somit auch das schiefste Bauwerk in Deutschland. Gemeinsam mit der alten Oberkirche ist der schiefe Turm ein bedeutendes Kulturdenkmal der Stadt, der die Besucher immer wieder begeistert. Bis heute sind einige der gotischen Elemente erhalten geblieben, wie etwa das achteckige Turmgewölbe oder die spitzbögigen Türen und Fenster. Wenn du mehr über die Geschichte sowie die Ursachen für die Schieflage des Kirchturms erfahren möchtest, dann besuche die Seite www.der-schiefe-turm.de.

Barockdorf Bendeleben

Das Barockdorf Bendeleben blickt auf eine sehr lange Vergangenheit zurück. Außergewöhnliche Bauwerke und Anlagen wie die schiefe Kirche St. Pankratii, die Rokoko-Orangerie oder der Lustgarten sind über die vielen Jahrhunderte erhalten geblieben und prägen damit das Ortsbild der Gemeinde. Der Geopfad Barockdorf Bendeleben führt durch das Dorf hindurch und ermöglicht eine Umrundung des “Uckermannschen Guts” – ein Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, das mit den typischen Mansard-Walmdächern ausgestattet ist. Südöstlich des Dorfes gelangt man zum “Kleinen Wipper”, bei dem ein Parkweg in das Schlosspark führt. Damit wird ein Ausflug in das Dorf Bendeleben zu einem barocken Erlebnis, in dem Geschichts- und Architekturfans ins Schwärmen geraten.

Kyffhäuser-Denkmal

Nur kurz nachdem der deutsche Kaiser Wilhelm I. verstorben ist, ließ man ihm zu Ehren auf dem Kyffhäuserberg ein Denkmal errichten. Der Denkmalsturm ragt auf den Ruinen einer mittelalterlichen Reichsburg zusätzliche 81 Meter in die Höhe und galt bei seiner Errichtung 1896 als symbolische Warnung an die Gegner des damaligen Kaiserreichs. Die Reichseinigung, die unter Kaiser Wilhelm I. 1871 erfolgte, erfüllte den Traum der Einheit Deutschlands – ein Traum, den auch der berühmt-berüchtigte Kaiser Barbarossa der Sage nach hatte. Vor diesem Hintergrund wurde das imposante Reiterstandbild von Wilhelm I. sowie Barbarossa erschaffen. Mehr Infos zu der Geschichte des Denkmals sowie zu den aktuellen Öffnungszeiten und Eintrittspreisen erhältst du auf der Seite des Kyffhäuser-Denkmals.

Freizeitaktivitäten in der Mittelgebirgsregion

Das Kyffhäuser-Gebiet ist das ideale Ziel für all diejenigen, die sich nach einer aktiven Auszeit in der Natur sehnen. Bestens ausgeschilderte Wanderwege führen an kulturellen Sehenswürdigkeiten der Region vorbei und verknüpfen so die Höhepunkte des Thüringischen Landstrichs. An dieser Stelle ist besonders der Kyffhäuserweg hervorzuheben, der vom Deutschen Wanderverband mit dem Prädikat Qualitätsweg ausgezeichnet wurde. Vorbei an offenen mediterranen Karstlandschaften, duftenden Streuobstwiesen sowie menschenleeren Buchenwälder vermittelt der Kyffhäuserweg den Eindruck, man sei in der Mittelmeerregion unterwegs. Neben dem Kyffhäuserweg gibt es allerdings auch den Salzpfad, ein Naturerlebnisgelände, das Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung bereithält und für geh- und sehbehinderte Menschen sowie für Familien mit Kindern ein ideales Ausflugsziel ist.

Auch der Walderlebnispfad zwischen dem Kyffhäuser-Denkmal und der Rothenburg-Ruine ist ein Wanderhighlight für Groß und Klein. An insgesamt zehn Stationen erfährt man mit allen Sinnen, wie man die Höhe der Bäume messen kann, wie der Wald früher ausgesehen haben muss sowie die Geheimnisse, die das Kyffhäusergebirge versteckt. Zusammen mit dem Barfußpfad, der sich hier ebenso befindet, ist der Walderlebnispfad besonders für Familien zu empfehlen.

Selbstverständlich lässt sich das Kyffhäusergebirge auch mit dem Rad erkunden. Auf dem Kyffhäuser-Radweg kommt man beispielsweise an anmutenden Salzwiesen und bizarren Felsenkulissen vorbei, während hier und da der Blick auf dicht bewaldete Höhen des Gebirges freigegeben wird. Mit den Freizeitangeboten des Flugplatzes Udersleben bekommen die Gäste die Möglichkeit, das Kyffhäuser-Gebiet aus einer anderen Perspektive kennenzulernen. Schnupperflüge im Motor- oder Segelflugzeug zeigen den Besuchern die Highlights der Region aus der Vogelperspektive.

Ein Aufenthalt in der Kyffhäuser-Region eignet sich allerdings auch hervorragend für eine Auszeit in der Therme. Besonders die Stadt Bad Frankenhausen ist durch ihre Beziehung zum Salz ein angesehener Kurort mit einem reichhaltigen Wellness-Angebot. So kann man in der Kyffhäuser-Therme Badespaß im Salzwasser genießen oder Spaziergänge durch den historischen Kurpark unternehmen. Und wer den Wasserspaß lieber in der freien Natur erleben möchte, dem empfiehlt sich ein Ausflug zum Stausee Kelbra. Gerade im Sommer eignet sich der See perfekt für unbegrenzten Badespaß und Wassersportarten jeglicher Art.

Zu guter Letzt findet man in der Kyffhäuser-Region Ausflugsziele, die für strahlende Kinderaugen sorgen. Die Modellbahn Wiehe mit der größten Modellbahnanlage der Welt, der Tierpark und Streichelzoo Kleine Wartburg oder auch der Freizeit- und Erholungspark Possen bieten für jede Altersstufe das perfekte Rahmenangebot, damit der Familienurlaub zu einem Erfolgserlebnis wird.

Unvergleichlich vielfältig: die Kulturszene im Kyffhäuser-Gebiet

Das kulturelle Leben einer Region wird von sehr unterschiedlichen Faktoren beeinflusst und geprägt. Somit kann man auch rund um den Naturpark Kyffhäuser die verschiedensten Kulturveranstaltungen- und einrichtungen besuchen, womit garantiert jeder das passende Unterhaltungsprogramm für sich findet. So kann man beispielsweise in der “Musikstadt” Sondershausen hochkarätige klassische Konzerte erleben, während Bad Frankenhausen mit Veranstaltungen wie den Kurkonzerten und dem Frankenhäuser Bauernmarkt punkten kann.

Wer sich für die geschichtlichen Hintergründe der Region interessiert, der ist mit einem Besuch des Regionalmuseums im Renaissance-Schloss in Bad Frankenhausen gut beraten, wo man mehr zur Geschichte der Salz- und Kurstadt erfahren kann. Oberhalb der Stadt erwartet die Besucher im beeindruckenden Panorama-Museum das größte Monumental-Rundgemälde Deutschlands, das zu eines der beeindruckendste Projekte der jüngeren Kunstgeschichte gehört. Und im Schausiedehaus und Gradierwerk in Bad Frankenhausen erfährt man alles Wissenswerte über die mittelalterliche Salzgewinnung, die die Stadt einst zu einem wichtigen Handelszentrum machten.

Die Kulturszene beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Stadt Bad Frankenhausen. Auch das Knopfmacher-Museum in Kelbra, das Nordhäuser Kunsthaus in Meyenburg oder das Spengler-Museum in Sangerhausen gehören zu den besonderen Ausflugszielen für Kulturinteressierte. Ein Muss für jeden Besucher im Sommer sind zudem die Thüringer Sommerfestspiele, die für höchste kulturelle Genüsse in einmaliger Kulisse sorgen. Und wer Theatergenuss vom Feinsten erleben will, der kann das Theater Nordhausen oder das Loh-Orchester Sondershausen besuchen: Denn hier werden hochkarätige Konzerte, Musiktheater, Ballett und noch viele weitere sehenswerte Veranstaltungen angeboten.

Reisemöglichkeiten in das Kyffhäusergebirge

Das Kyffhäusergebirge befindet sich im Norden Thüringens und somit im Zentrum der Bundesrepublik, womit man mit dem Auto die Region sehr gut erreichen kann. So führen die Bundesautobahnen A38 und A71 durch das Kyffhäuser-Gebiet, während zahlreiche Bundes- und Staatsstraßen die einzelnen Ortschaften und Ausflugsziele der Region miteinander verknüpfen.

Möchte man mit der Bahn in das Kyffhäuser-Gebiet reisen, so empfiehlt sich die Ankunft am Bahnhof Berga-Kelbra zwischen Halle und Göttingen sowie am Bahnhof Heldrungen, zwischen Sangerhausen und Erfurt. Beide Bahnhöfe sind nur einen Katzensprung vom Naturpark entfernt und mit dem Netz der örtlichen Nahverkehrsverbände wie der VGS oder der Regionalbus-Gesellschaft im Kyffhäuserkreis gelangt man auch mit dem ÖPNV nachhaltig an die touristischen Ziele.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.