Home » Reiseführer Deutschland » Thüringen » Mittelthüringen

Die Mitte Thüringens: Raus aus dem Alltag und rein in die Natur

Es ist das Herzstück Deutschlands: Das Kernland Thüringen bietet vielfältige Möglichkeiten für einen erholsamen Urlaub. Weitläufige Flusstäler und romantische Wanderwege lassen das Herz von Aktivurlaubern und Naturfreunden höher schlagen und sorgen dafür, dass die Reise in das Zentrum Deutschlands zu einer entspannenden Auszeit wird. Sowohl im Sommer, als auch im Winter begeistert die Mitte Thüringens die Besucher mit reicher Natur und sehenswerten Städten. Geschichtsträchtige Ortschaften wie Erfurt, Arnstadt oder Gotha verbinden sich mit den ebenen und fruchtbaren Auen, die von sanften Hügeln unterbrochen werden und ein harmonisches Gesamtbild ergeben. Auch wenn die berühmten Hotspots der Region eine beliebte Anlaufstelle für Touristen sind, so lohnt es sich auch einen Blick über den Tellerrand zu werfen und die Mitte Thüringens außerhalb der berühmten Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Wusstest du schon…

  • dass sich in Niederdorla der geographische Mittelpunkt Deutschlands befindet? Dieser Punkt ist lediglich knappe 60 km von Erfurt entfernt.
  • dass man in Erfurt die längste mit Häusern bebaute und bewohnte Brücke in Europa finden kann? Den meisten kommt die Brücke schon fast wie eine normale Straße vor, doch sie überspannt stolz die Gera.
  • dass der berühmte Komponist Johann Sebastian Bach aus Arnstadt kommt?
  • dass in der Mitte Thüringens die Zahnbürste erfunden wurde? Der Stadtphysikus Christoph Hellwig erfand diesen Gegenstand um das Jahr 1700.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Schloss Friedenstein

Urlaubsregionen in Thüringen

Das Schloss Friedenstein gehört zu eine der bedeutendsten Schlossanlagen Thüringens. Erbaut wurde es in den Jahren 1643 bis 1656 von Herzog Ernst I., der neben seinen  Repräsentations- und Wohnräumen sämtliche Staatsbehörden und Wirtschaftsbereiche in seiner Residenz unterbringen wollte. Dies ist der Grund, weshalb das Schloss Friedenstein zu eine der größten Schlossanlagen seiner Zeit zählte. Seit 2004 gehört die Anlage zur Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten, womit heute unter anderem das Schlossmuseum sowie das Museum für Regionalgeschichte im Schloss zu finden sind. Mehr Infos zu der beeindruckenden Anlage findest du auf der Webseite des Schlosses Friedenstein.

Konzentrationslager Buchenwald

Das Konzentrationslager Buchenwald zählte zu den größten Konzentrationslagern in Deutschland. Hunderttausende von Menschen mussten hier ihr Leben lassen, weshalb 1958 an diesem Ort die Nationale Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald eröffnet wurde. Besucher der Anlage können in den vielen Ausstellungen mehr zu der Geschichte des Konzentrationslagers sowie des Zweiten Weltkriegs erfahren und sich ein Bild davon machen, welch Horrorszenen sich hier abgespielt haben müssen. Auf der Seite des Konzentrationslagers Buchenwald erhältst du mehr Infos zu den Öffnungszeiten und Eintrittspreisen der Gedenkstätte.

“Die Drei Gleichen”

Etwa 20 km von Erfurt entfernt, im Landschaftsschutzgebiet Drei Gleichen, befinden sich drei Burgen, die einen Ausflug wert sind. So erlebte die Veste Wachsenburg im Mittelalter kriegerische Zeiten, als im 15. Jahrhundert ein berühmt-berüchtigter Raubritter die Burg erhielt und von dort aus seine Raubzüge gegen die Kaufleute aus Erfurt unternahm. Die älteste Burg des Bundeslandes Thüringen ist die Mühlburg, vor deren Mauern eine Radegundiskapelle belegt ist, deren Grundmauern man noch erkennen kann. Die Burg Gleichen wurde durch die Legende vom “zweibeweibten” Grafen bekannt, der der Erzählung nach aus dem Kreuzzug mit einer zweiten Frau nach Hause kam. Wenn auch du die einzigartigen Burgen besuchen möchtest, dann erfährst du auf der Seite www.dreinschlag-drei-gleichen.de wann die jeweiligen Anlagen geöffnet haben.

Schloss Molsdorf

Am südlichen Stadtrand von Erfurt befindet sich das Schloss Molsdorf, das auch als das “Thüringer Versailles” bekannt ist. Seine Glanzzeit erlebte die Anlage zweifellos in den Jahren 1734 bis 1748, als der preußische Diplomat Reichsgraf Gustav Adolf von Gotter hier residierte. Heute wird im Schloss für die Besucher ein vielfältiges Programm angeboten, das von Führungen durch die Anlage bis hin zu Konzerten und Sonderausstellungen reicht. Weitere Infos zu den Öffnungszeiten, Anfahrtsmöglichkeiten und Eintrittspreisen erhältst du auf der offiziellen Seite der Thüringer Schlösserverwaltung.

Entspannt durch den Urlaub

Pure Entspannung, aktive Erholung, Sonnenbaden und Freizeitspaß: All das und noch viel mehr gibt es in und um die Städte Erfurt, Gotha und Arnstadt zu erleben. Im Zentrum Thüringens haben die Besucher viele Möglichkeiten, dem Bewegungsdrang nachzugeben oder die Seele einfach mal baumeln zu lassen. So laden beispielsweise im Sommer die Erfurter Schwimmbäder und Seenlandschaft, wie etwa die Schwimmhalle Johannesplatz oder die Roland Matthes Schwimmhalle Wasserratten ein, um baden, tauchen, surfen oder segeln zu gehen. Außerhalb der Stadt Erfurt finden die Touristen auch in der Toskana Therme Bad Sulza oder in der Avenida-Therme Hohenfelden ansprechende Angebote, um im Wasser abzuschalten und das kühle Nass zu genießen.

Pures Radvergnügen versprechen auch mehrere Radwege, auf denen die Mitte Thüringens erkundet werden kann. Der Gera-Radweg, der ursprünglich im Thüringer Wald beginnt, verläuft durch das Kernland an Erfurt vorbei und mündet am Gebesee in den Unstrutradweg. Im Norden der Thüringer Landeshauptstadt erstreckt sich der Erfurter-Seen-Radweg, der die Radler an Baggerseen vorbeiführt und gleichzeitig eine Verbindung zum Radfernweg Thüringer Städtekette darstellt. Möchte man ganz entspannt die ursprüngliche Natur- und Kulturlandschaft des Kernlandes entdecken, so bietet sich der Nessetal-Radweg an, der durch den Norden des Landkreises Gotha bis in die Wartburgstadt Eisenach führt.

Wer lieber zu Fuß unterwegs ist, der findet in der Erfurter Seenlandschaft ebenfalls hervorragende Möglichkeiten für ausgedehnte Spaziergänge. Darf es allerdings sportlich etwas anspruchsvoller sein, dann empfiehlt es sich einen Ausflug in den Nationalpark Hainich oder in den Thüringer Wald zu unternehmen, wo man gut ausgeschilderte Wanderwege an den Höhenzügen der Mittelgebirgslandschaft findet.

Einmal die Bäume von oben sehen: Der Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich gehört zu einer der schönsten Wipfelwegen in Deutschland und bietet mit seinen 530 Metern Länge kleinen und großen Besuchern zahlreiche Möglichkeiten, den artenreichsten Lebensraum hautnah zu erleben. Der Thüringer Zoopark in Erfurt lädt ebenfalls Familien mit Kindern ein, die mehr als 300 verschiedenen Tierarten auf über 62 Hektar Fläche zu bestaunen, darunter Nashörner, Elefanten, Giraffen und viele mehr. Ein abwechslungsreiches Freizeitangebot für die ganze Familie findet man auch im Funpark Inselsberg, das neben einer Sommerrodelbahn auch Flugzeuggondeln, den Kletterparcours Rennsteig Fox und eine Trampolin-Anlage anbietet. Verzaubern lassen können sich die Kleinen auch von der Unterwasserwelt im Erlebnisparks Meeresaquarium Zella-Mehlis, wo man Haie, Piranhas, Krokodile und Muränen entdecken kann.

Kultur im Kernland Thüringens

In der Region rund um die Landeshauptstadt Thüringens kommen auch Kulturfreunde voll auf ihre Kosten. Denn neben Museen, Ausstellungen und Galerien, findet man hier eindrucksvolle Theaterstätten, Kleinkunst und Varieté. Allein wenn man merkt, was die Stadt Erfurt den Gästen zu bieten hat, gerät man ins Schwärmen. Das neue Opernhaus, das Galli Theater oder das Theater im Palais sind Einrichtungen, in denen man das Geschehen auf der Bühne mitverfolgen und lachen, weinen und mitfiebern kann. Darüber hinaus findet man in der Stadt die älteste erhaltene Synagoge in Mitteleuropa, das Angermuseum, das Museum für Thüringer Volkskunde sowie das Naturkundemuseum.

In Gotha ist das Kulturhaus die Spielstätte für Theateraufführungen, Opern, Musicals und Konzerte. Ursprünglich als Kino erbaut, begann ab 1973 mit dem neuen Theatercafé, Bühnenhaus und dem modernisierten Innenausbau die Glanzzeit der Einrichtung und heute ist das Kulturhaus die Anlaufstelle für all diejenigen, die sich für Kulturveranstaltungen begeistern können. Daneben besticht die Stadt mit dem Herzoglichen Museum, dem Deutschen Versicherungsmuseum sowie dem Museum für Regionalgeschichte und entzückt all jene Kulturfreunde, die im Urlaub etwas lernen wollen.

Kaum eine andere Stadt im Zentrum Thüringens ist so geprägt von der Musik wie Arnstadt. So findet man hier viele Originalschauplätze der Familie Bach und es kommt einem so vor, als würde die klassische Musik einen verfolgen. Im Schlossmuseum Arnstadt erfährt man beispielsweise mehr über den berühmten Komponisten, dessen Weltkarriere hier begann. Und im Theater im Schlossgarten Arnstadt bekommt man bei einem klassischen Konzert sogar die Möglichkeit, den Klängen von Johann Sebastian Bach zu lauschen.

Die Stadt der vielen Türme: Erfurt

Thüringens Landeshauptstadt Erfurt lockt mit historischem Flair sowie dutzenden eindrucksvollen Bauten, die den Anschein erwecken, als wäre man in einer anderen Zeit. Seit jeher ist die Stadt Kreuzungspunkt alter Handelsstraßen und bekannt für ihre architektonischen Meisterwerke. Zahlreiche Kirchen, blühende Gärten, beeindruckende Brücken sowie prächtige gotische Bauwerke verzaubern die Besucher sofort. Als Heimat bedeutender Geister wie Otto von Bismarck, Johann Wolfgang von Goethe und Martin Luther protzt die Stadt nur so mit ihrer reichen Geschichte. Hier kann man in das farbenprächtige Stadtbild eintauchen und die jahrhundertealte Tradition Erfurts erkunden. Und vielleicht erlebt man als Besucher hier selbst so etwas wie eine ganz eigene persönliche Renaissance.

Die Fahrt in das Herzstück Deutschlands

Um in das Kernland Thüringens zu gelangen, bietet sich eine Anreise über die Bundesautobahn A4 an, die von West nach Ost führt. Von nördlicher und südlicher Richtung kommend nimmt man hingegen am besten die Autobahn A71, die bei Erfurt mit der A4 kreuzt und so eine Erkundung der Region mit dem PKW in alle Himmelsrichtungen ermöglicht.

Wer Thüringens Mitte nachhaltig mit der Bahn erkunden möchte, dem stehen zahlreiche Optionen zur Verfügung. So erfolgt die Anreise in das Gebiet verständlicherweise mit der Deutschen Bahn, die unter anderem am Erfurter Hauptbahnhof eine ICE-Haltestelle unterhält. Von Erfurt, Gotha und Arnstadt aus gelangt man mit der Thüringerwaldbahn in kleinere Ortschaften und Gemeinden im Kernland, sodass eine Reise durch das Gebiet mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gewährleistet werden kann.

Zudem wird die Mitte von Thüringen durch den Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT) bedient, sodass man hier ein einheitliches Tarifgebiet findet und selbst mit dem Bus in nahegelegene Ortschaften reisen kann. Innerhalb der Stadt Erfurt operieren die Stadtwerke Erfurt sowie die EVAG, die auf der Schiene und Straße weitere Verbindungen anbieten.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.