Home » Reiseführer Deutschland » Thüringen » Saale-Holzland

Eine Reise in die Saale-Holzland-Region in Thüringen

Entlang der Saale, Thüringens bedeutendsten und längsten Fluss, fügen sich mehr als 60 Burgen und Schlösser in eine beeindruckende Flusslandschaft ein. Fjordartige Schluchten, blaues Wasser und bewaldete Kuppen sind die Markenzeichen der Saale-Holzland-Region, die sich zwischen der Stadt Jena, der Hohenwarte-Talsperre sowie dem Bleiloch-Stausee befindet. Das Land links und rechts der Saale hat zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten zu bieten und die ausgedehnten Wälder sowie das einmalige Wasserparadies locken Aktivurlauber aus Nah und Fern in die kleine Region. Ganz abseits der bekannten Touristenströme können die Gäste hier eine atemberaubende Flusslandschaft entdecken, die sowohl große als auch kleine Besucher immer wieder begeistert.

Wusstest du schon…

  • dass in Jena zwei der frühesten Hochhäuser Deutschlands errichtet wurden? Nicht nur das: Der Jentower mit seinen 144,50 Metern zählte einige Jahre zu den höchsten Hochhäusern in Deutschland.
  • dass der erste bundesdeutsche Raumfahrer aus der Region kommt? Ulf Merbold aus Greiz verließ 1983 für einige Zeit die Erde.
  • dass der erste Kindergarten der Welt in Bad Blankenburg in der Saale-Holzland-Region eröffnete? Der Pädagoge Friedrich Fröbel hatte 1840 die Idee dazu, Kinder in der ersten Lebensphase umfassend zu begleiten.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Dornburger Schlösser

Urlaubsregionen in Thüringen

Das einzigartige Ensemble der Dornburger Schlösser befindet sich am Rand eines Muschelkalkplateaus, das einen herrlichen Ausblick über das reizvolle Saaleland bietet. Gleich drei Schlösser befinden sich auf diesem Areal und laden zu einer einmaligen Zeitreise in die Vergangenheit ein. Während die Mauern des Alten Schlosses von der Kaiserpfalz Otto I. berichten, können die Besucher im Renaissanceschloss das Leben und Wirken von Johann Wolfgang von Goethe nacherleben. Und im Rokokoschloss dreht sich alles um die höfische Tafelkultur, wohingegen die Gäste im benachbarten Schlosspark in die Schönheit der Kunst und Natur eintauchen können. Auf der Seite www.thueringerschloesser.de erfährst du mehr zu diesem einzigartigen Ensemble in der Saale-Holzland-Region.

Goethe-Gedenkstätte in Jena

Im botanischen Garten in Jena befindet sich die Goethe-Gedenkstätte, die zu Ehren des berühmten Bewohners errichtet wurde. Goethe selbst war als Dichter und Naturforscher eng mit der Universität und der Stadt Jena verbunden und verbrachte insgesamt fünf Jahre seines Lebens in der Stadt. Insbesondere im Inspektorhaus des Botanischen Gartens hielt er sich immer wieder auf und leistete somit einen nicht unerheblichen Anteil beim Aufbau der heutigen Anlage. Die Gedenkstätte mit den zwei Memorialräumen wird von der Universität Jena verwaltet und ist wie der Botanische Garten selbst, ganzjährig geöffnet.

Dahlienzentrum Bad Köstritz

Seit der Eröffnung des Dahlienzentrums im Jahr 2007, können die Besucher eine ständige Ausstellung, das Deutsche Dahlienarchiv sowie den Schau- und Lehrgarten mit historischen Dahlien-Sorten und seltenen Naturarten besichtigen. Neben der Kulturgeschichte der Dahlie, erfahren die Gäste hier auch mehr über die deutsche Dahlientradition zu Beginn des 19. Jahrhunderts und welche Verbindung die Stadt Bad Köstritz zu der Pflanze unterhält. Nicht nur für Dahlienliebhaber und Fachleute ist ein Besuch des Dahlienzentrums ein Erlebnis, auch Hobbygärtner kommen in dieser Einrichtung voll auf ihre Kosten. Mehr Infos zu den aktuellen Öffnungszeiten und Eintrittspreisen erhältst du auf der Webseite des Dahlienzentrums in Bad Köstritz.

Schlosskirche Eisenberg

Mit ihrer üppigen Innenausstattung sowie der historischen Orgel ist die barocke Schlosskirche Eisenberg eine der schönsten Kirchen in Thüringen. Am Rande der Altstadt von Eisenberg ist die Kirche Teil des Schlosses Christiansburg, das vom ernestinischen Herzog von Sachsen-Eisenberg bewohnt wurde. Der 300 Jahre alte Bogengarten, Kräutergarten und Baumgarten schmücken die Anlage und verkörpern somit eine typisch klassizistische Parkarchitektur. Auch wenn die Kirche selbst viele Jahre nach der Fertigstellung des Schlosses erbaut wurde, so ist sie doch das Herzstück der gesamten Schlossanlage. Auf der Internetseite der Stadt Eisenberg erfährst du, wann das Schloss und die Kirche geöffnet haben und wie viel man für den Eintritt zahlen muss.

Eine Natur, die es im Urlaub zu entdecken und erleben gilt

Für Naturliebhaber und Ruhesuchende sind Wanderungen im Thüringer Saaleland ein absoluter Geheimtipp. Herrliche Panoramaaussichten, kleine idyllische Dörfer zwischen Wald und Streuobstwiesen sowie von Waldbächen durchzogene Wiesentäler machen die Region zu einem Wanderparadies. Besonders reizvoll ist hierbei auch das waldreiche Holzland, das Aktivurlauber mit seinen Mühlentälern besticht. Wer die Region links und rechts der Saale mit den Wanderschuhen durchstreifen will, der findet hier gut markierte Wanderwege, die immer wieder von idyllischen Ruheplätzen gesäumt werden und an beliebte Sehenswürdigkeiten sowie an zahlreiche Burgen und Schlösser vorbeiführen.

Auf dem Rad lässt sich die Region von ihrer wildromantischen und natürlichen Seite ebenfalls entdecken. Ob durch Hügellandschaften und Täler, entlang der Elster oder auf dem Saaleradweg – die Saale-Holzland-Region bietet mit ihren vielfältigen Streckenprofilen für jeden die passende Route. Gut ausgeschilderte Radwege führen hier durch naturbelassene Flusstäler und hügelige Landschaften, sodass sich auch den Radfahrern offene Weitblicke in die Region bieten. Der Radfernweg Thüringer Städtekette durchquert die Saale-Holzland-Region von Ost nach West und lädt zu einer ausgedehnten Kulturreise durch die bedeutendsten Städte in Thüringen ein. Und auch der Kirchenradweg sowie der Thüringer Mühlenradweg sind neben dem Saaleradweg einen Ausflug Wert und bieten ebenso manch Sehenswertes abseits der Hauptrouten.

Die Flusslandschaft der Saale sorgt mit ihren mediterran anmutenden Muschelkalkfelsen für ideale Bedingungen, wenn es um Kanufahrten auf dem Fluss geht. Schmale Uferbereiche und weite Seengebiete sorgen für einen abwechslungsreichen Flussverlauf, sodass die man die Mittelgebirgslandschaft am Rande des Flusses aus einer anderen Perspektive kennenlernen kann. Besonders gut lässt sich die Saale ab Jena, Kahla oder Saalfeld erkunden und wer möchte, kann neben dem Kanu auch die Erkundung der Region mit einem Floß oder Schlauchboot wählen.

Die Kraft der Natur kann man in der Saale-Holzland-Region zudem in eine der vielen Wellnessparks und -oasen spüren. Wohlfühl-Angebote wie die im staatlich anerkannten Moor-Heilbad Bad Klosterlausnitz, in der Toskana Therme in Bad Sulza oder im Wohlfühlbad GalaxSea in Jena sind eine Quelle für neue Energie und eine attraktive Alternative für die kalte Jahreszeit.

Die grenzenlose Natur sowie die vielfältigen Freizeitangebote für Kinder machen die Region zu einem Abenteuerspielplatz für Groß und Klein. So wird der Familienausflug zu eine Entdeckungstour, wie zum Beispiel bei einer kinderfreundlichen Schlauchboot- oder Kanufahrt auf der Saale, bei einer Jeep-Safari oder bei einer Tour durch die Baumwipfeln im Kletterwald Koala. Darüber hinaus können die Kinder als Ritter in der Leuchtenburg mit dem sagenumwobenen Drachen Tasu spielen und wer auf tierische Begegnungen nicht verzichten möchte, der kann auf den zahlreichen Reiterhöfen der Region Angebote zum Ponyreiten für Kinder oder Kutschfahrten wahrnehmen.

Hier trifft die einzigartige Naturlandschaft auf lebendige Kulturatmosphäre

Die Kultur in der Saale-Holzland-Region setzt Maßstäbe. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass man in den umliegenden Städten und Gemeinden erstklassige Kultureinrichtungen findet, die zum Teil weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt sind. Beispiele hierfür sind etwa das Deutsche Optische Museum, das Zeiss-Planetarium, das Theaterhaus Jena und die Jenaer Philharmonie

Außerhalb von Jena trifft im Saaleland die einzigartige Naturlandschaft auf eine lebendige Kulturatmosphäre in den Kleinstädten. So bestimmen auch in Bad Köstritz die vielseitigen und interessanten Veranstaltungen das Leben der Stadt. Liebhaber der klassischen Musik können bezaubernde Stunden bei den Kammerkonzerten im Festsaal des barocken Palais erleben und Freunde der Barockmusik erleben im Heinrich-Schütz-Haus Konzerte, die von namhaften Ensembles gespielt werden. Wechselnde Ausstellungen von lokalen Künstlern finden sich in der Kleinen Galerie “Gucke” in Bad Köstritz und traditionelle Volksfeste, wie etwa das Köstritzer Dahlienfest begeistern Jung und Alt mit ihren Open-Air-Veranstaltungen.

Neben all diesen Einrichtungen und Veranstaltungen lohnt sich auch immer ein Ausflug in das Stadtmuseum Kahla, das neben einer Freilichtbühne auch eine Künstlergalerie beherbergt. Im Flößereimuseum Uhlstädt kann man hingegen mehr über die Technik des Floßbaus erfahren und lernen, wie die Menschen vor vielen Jahren die schwere und unfallreiche Arbeit mit den Flößen meisterten.

So kommt man am besten in die Region

Die Anreise in die Saale-Holzland-Region gestaltet sich einfach, da sie im Zentrum Deutschlands liegt und somit in alle Himmelsrichtungen optimal angebunden ist. Mit dem Auto ist die Region am besten über die Autobahnen A4 und A9 zu erreichen. Während die A4 also die Ost-West-Magistrale bildet, kreuzt die A9 von Berlin nach München die Region von nördlicher und südlicher Richtung. Bundesstraßen wie die B7 oder B88 verknüpfen darüber hinaus die einzelnen Ortschaften der Saale-Holzland-Region miteinander, sodass alle beliebten Ausflugsziele bestens mit dem PKW zu erreichen sind.

Nachhaltig geht es mit der Bahn voran. Hierbei ist vor allem Jena ein idealer Anlaufpunkt, da die Stadt mehrere Nah- und Fernverkehrsbahnhöfen besitzt und mit der Nord-Süd- und Ost-West-Verbindung sehr gut mit dem Zug erreicht werden kann. So bietet der Jena Paradiesbahnhof Nord-Süd-Verbindungen an, während der Jena Westbahnhof die Ost-West-Verbindung bedient und der Bahnhof in Jena-Göschwitz sowie der Paradiesbahnhof unterstützen die Stadt mit weiteren Regionalverbindungen in die Region. Damit können von Jena aus auch Ziele in Bad Köstritz, Kahla oder Dornburg mit der Bahn angefahren werden.

Wenn es um den örtlichen Nahverkehr in der Saale-Holzland-Region geht, so operieren hier verschiedene Nahverkehrsverbände, die die Gäste sicher ans Ziel bringen. Bequem reisen lässt es sich zum Beispiel mit dem Jenaer Nahverkehr, dem RVG-Gera sowie dem VMT Verkehrsverbund Mittelthüringen und größere Städte und Gemeinden sind so mit den öffentlichen Verkehrsmitteln problemlos zu erreichen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.