Buchungshotline: 0511 – 999 710 27

Home » Reiseführer Deutschland » Rheinland-Pfalz » Eifel

Grüne Seele im Westen

Die Eifel ist eine Region im Westen Deutschlands, die sich über Teile zweier Bundesländer – NRW und Rheinland-Pfalz – erstreckt. Sie ist Teil des „Rheinischen Schiefergebirges“ und eines von Deutschlands Mittelgebirgen. Das relativ große Gebiet erstreckt sich über 5300 Quadratkilometer und der höchste Punkt ist die „Hohe Acht“. 746 Meter über NN ragt der Berg gen Himmel und befindet sich am Rande des Landkreises Ahrweiler. Die Grenze verläuft im Norden bei Aachen, im Süden bei Trier und im Osten bei Koblenz. Im Westen geht sie nahtlos in die Ardennen und das Öslig über, die sich dann über Teile von Belgien und Luxemburg erstrecken. Entlang der Linie Düren – Bonn flacht das Land ab und geht über in die benachbarte „Niederrheinische Bucht“. Eine grobe Unterteilung besteht in Nord- und Südeifel. Landschaftlich, handelt es sich um eine lang gezogene Hochebene aus der einzelne Berge hinaus ragen.

Andere Urlaubsregionen in
Rheinland-Pfalz

Es ist ein strukturwachsendes Gebiet, indem große Industrieansammlungen komplett fehlen. Landwirtschaft gibt es in den Tallagen, wobei viele sich auf Pferde spezialisiert haben und mittlerweile Wanderreitstationen betreiben. Weinbau entlang der Mosel und Milch- und Forstwirtschaft in den Höhenlagen, zeichnen die Wirtschaft der Region. Der größte Faktor dürfte aber wohl dem Tourismus zukommen.

Wanderparadies mit über 300 km Wegen

Die Eifel ist bereits landschaftlich ein absolutes Highlight, was die Herzen aller Naturliebhaber mit ihren Nationalparks und auslagernden Seen und Flüssen höher schlagen lassen wird. Besonders einladend ist das stetig wachsende Wandernetz. Ausdrücklich hervorzuheben ist hier der „Eifelsteig“. Der Fernwanderweg ist 312 km lang und führt quer durch die Eifel. Er wurde vom Eifelverein ausgearbeitet und in seiner jetzigen Form, mit den 15 Etappen am 4. April 2009 offizielle eröffnet. Zuvor handelte es sich um einen 4-etappigen Rundwanderweg ab Blankenheim. Der „Eifelsteig“ beginnt in Aachen-Kornelimünster und endet in Trier. Er ist mit entsprechenden Wegweisern gekennzeichnet. Die Etappen sind alle unterschiedlich lang und haben unterschiedliche Schwierigkeitsstufen.

Biker sind herzlich willkommen

Nicht nur zu Fuß bist du in der Eifel goldrichtig – auch Motorradfahrer lieben die Straßen, die sich als Serpentinen durch die Landschaft schlängeln. Viele spezielle Bikertreffs laden zu einer Pause entlang den Strecken ein. Ein Ziel für die Motorsportbegeisterten ist der Nürburgring, wo zahlreiche Motorsportveranstaltungen wie zum Beispiel die DTM stattfinden. Aber es besteht auch die Möglichkeit entweder im eigenen Auto oder in einem Renn – Taxi selbst auf dem Ring ein paar Runden zu drehen. Wer nicht so mutig ist, der fährt einfach ein paar Runden im Gokart auf der „Ring Kartbahn“. Auch das „Ring Werk“ ein Erlebnismuseum zum Thema Rennsport ist einen Besuch wert. Neben Exponaten in verschiedenen Ausstellungen rund um den Rennsport, begeistern auch Attraktionen wie Simulatoren, „Motor Mania“ – eine interaktive Themenfahrt und ein 4D – Abenteuerfilm das Publikum. Die vor Jahren installierte Achterbahn „Ringracer“, die ursprünglich als schnellste Achterbahn der Welt geplant war, ist leider nicht mehr in Betrieb. Denn noch steht das Stahlmonster noch immer dort und kann bestaunt werden. Ein großes Kino mit einem Top – Filmangebot rundet das Angebot ab. www.Nuerburgring.de.

Ski und Rodel gut

Da es sich um eine Höhenlage handelt spielt auch der Wintersport eine ganz zentrale Rolle. Im Prinzip, ist das atlantische Seeklima mit hohem Niederschlag eine gute Voraussetzung für die weiße Winterpracht. Doch die Schneehäufigkeit schwankt von Jahr zu Jahr und in den vergangenen Jahren blieben längere Kälteperioden leider aus und erschweren so den Wintersportbetrieb.

Als ausgewiesene Wintersportgebiete gelten:

Der „Schwarze Mann“ bei Olzheim, hier bist du 697 Meter hoch und hast 2 Abfahrtspisten mit Schleppliften, sowie 2 Rodelbahnen inkl. Lift zur Verfügung.

Der „Weiße Stein“ bei Hellenthal ist ebenfalls knapp 690 Meter hoch und bietet eine Abfahrts- und eine Rodelpiste mit einem Lift an.

An der Wolfsschlucht bei Prüm gibt es auch die Möglichkeit zur Abfahrt, sowie in zwei kleineren Gebieten rund um die „Hohe Acht“. Alle Gebiete verfügen über Skiverleih, Gastronomie und bei guten Bedingungen über gespurte Loipen. Die Gemeinden betreiben darüber hinaus im Winter eigene Hotlines, wo Schneehöhen und Bedingungen abgefragt werden können.

Auf zwei Rädern wunderschön

Eine weitere Variante die Eifel zu erkunden ist mit dem Fahrrad. Auf den zahlreichen Radwegen genießt man die Natur. Mit der Tour App: „Gastlandschaften Rheinland-Pfalz“ von Outdooraktiv kann man seine Fahrten und Ausflüge perfekt ausarbeiten. Es gibt sie kostenlos im App- und Google Play Store. Fahrradverleihstationen gibt es überall in der gesamten Eifel.

Hättest du gewusst

  • dass 2. März 1987 am „Weißen Stein“ eine geschlossene Schneedecke von 2 m 27 lag?
  • dass der Rursee bei Einruhr der zweitgrößte Stausee in Deutschland ist?
  • dass seit Juli 2019 der Wolf in der Eifel bei Monschau zuhause ist? Es ist die dritte Ansiedlungsregion in NRW
  • dass der Mountainbike Trailpark Vulkaneifel 750 km ausgeschildertes Wegenetz umfasst?
  • dass es fünf National Parks in der Eifel gibt?

Während du Urlaub in der Eifel machst, hast du zahlreiche Möglichkeiten tolle Ausflüge zu machen, die der ganzen Familie gefallen werden.

Wie wäre es mit einem Besuch im Freizeitpark?

Spaß und Action mitten in der Eifel

Der Eifelpark in Gondorf bei Bitburg, hat nach einem Besitzerwechsel vor einigen Jahren stark an Attraktivität zugelegt. Auf einer Fläche von 75 ha, wird neben einem großen Wildpark – in dem über 200 Tiere, wie Timberwölfe und Braunbären leben – auch zahlreiche Fahrgeschäfte geboten. Die Top Highlights sind die 1050 Meter lange Sommerrodelbahn „Eifel Coaster“, eine Achterbahn vom Typ „Wilde Maus“ und ein Wildwasserskirondell. Die Wildwasserbahn „Pirateninsel“ aus dem Hause Mack, war früher eine transportable Anlage, die unter der Schaustellerfamilie Löwenthal die deutschen Volksfeste bereiste. Die Saison geht von Anfang April bis Mitte Oktober und es werden zahlreiche Sonderveranstaltungen geboten. Für weitere Informationen kann man auf der Website schauen. www.eifelpark.de

Ein weiterer großer Freizeitpark ist der „Wild- und Freizeitpark Klotten“ nahe Cochem. Er wurde im Jahre 1970 als Wildpark eröffnet und später – 1996 – kamen auch Spiel- und Fahrgeschäfte hinzu.

Die Achterbahn „Die heiße Fahrt“ nimmt die Passagiere mit, auf eine rasante Fahrt durch Berge und Täler. Es geht auf und ab und die Schiene schlängelt sich entlang der Szenerie und durch die Burganlage. Auch die Wildwasserbahn „Zum Rittersturz“, die im Jahr 2012 von der Firma ABC Rides aus der Schweiz gebaut wurde, fährt durch die Burg „Zur Rauen Klinge“, die am Rande eines Berges thront und besonders imposant wirkt. Die Wildwasserbahn selber ist etwas ganz Besonderes. Sie bietet einen Vertikallift, eine Höhe von 25 m und die Boote erreichen auf ihrer 56 ° steilen Sturzfahrt einen Topspeed von 75 km/h. Abkühlung ist garantiert. Auch hier geht die Saison von Anfang April bis Ende Oktober. Für mehr Infos steht auch hier die Website zur Verfügung. www.Freizeitpark-klotten.de

Spaß und Action für die Kleinsten gibt es im „Activi“ in Kall und das sogar wetterunabhängig. Der 2000 m² große Indoorspielplatz, bietet Trampolinanlagen, Kletterwände und Rutschen zum spielen und toben. www.aktivi.info

Die „Erlebniswelt Eifel Tor“ in der Nähe von Mechernich bietet ein großes Angebot an Erlebnissen. Auf der neuen Quad – Bahn können Touren mit den Gefährten gebucht werden, auch schon für Kinder ab acht Jahren. Auf der Sommerrodelbahn geht es auf 680 m Länge in rasantem Tempo durch zahlreiche Kurven ab ins Tal.

Auf der Minigolfanlage kannst du deine Geschicklichkeit an insgesamt 18 Bahnen testen. Ein großer Abenteuerspielplatz mit Baggern, Schaukeln und sogar Trampolinen, ist ein absolutes Paradies für Kinder. Im Indoorbereich stehen für Tage mit schlechtem Wetter ein Ballpool, XXL Legosteine und vieles mehr zur Verfügung. Da vergeht ein Tag wie im Fluge. www.erlebniswelt-eifeltor.de

(Ex) Tiere bestaunen in atemberaubender Landschaft

Im „Dinosaurier Park – Teufelsschlucht“ begibst du dich auf eine Zeitreise 620 Millionen Jahre zurück und kannst die gigantischen Bewohner der Erde – die Dinosaurier – in voller Lebensgröße bewundern. Der Park befindet sich in Ernzen in der Südeifel und die Saison läuft vom 13. April bis zum 3. November täglich. www.dinopark-teufelsschlucht.de

Einen schönen Zoo können Familien ebenfalls in der Süd – Eifel beim Tagesausflug besuchen. Der „Eifel Zoo“ befindet sich in Pronsfeld im Prümer Land und bietet rund 60 teilweise auch exotische Tierarten auf einer 30 ha großen Fläche. Ein kleiner Zug fährt die Besucher durch das Gelände und der Höhepunkt ist die Fütterung der Hirsche und Mufflons. Man kommt den Tieren hier sehr nahe. www.eifel-tiergarten.de

Beschauliche Ausflugsziele

Wer es lieber ruhiger mag und einen Tag voller Entspannung sucht der ist bei den Wellnessangeboten der Bade- und Thermen Welt in Euskirchen genau richtig. Besucht die Vital – Therme mit ihrer großen Saunalandschaft oder relaxt im Palmenparadies. Alle Bereiche sind für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahre gedacht. Samstags ist Familientag, wo auch Kinder die Thermenwelt besuchen dürfen. www.badewelt-euskirchen.de

Zurück in längst vergangene Tage kannst du dich versetzen lassen, wenn du das Freilichtmuseum Kommern besucht. 67 historische Gebäude sind auf dem 95 ha großen Areal liebevoll wieder errichtet worden und vermitteln Eindrücke wie man früher lebte – zum Beispiel wie frisches Brot gebacken wird. Das Freilichtmuseum ist ganzjährig geöffnet. www.kommern.LVR.de

Bierfans sind in Bitburg in der Bitburger Markenwelt goldrichtig. Auf 1700 m² erlebst du die Welt des Bieres und des Brauens hautnah. Du erfährst alles über die 200 jährige Tradition der Bitburger Brauerei. Selbstverständlich kannst du am Ende auch ein frisch gezapftes Bitburger Pils genießen und im Fanshop die aktuelle Kollektion bewundern.

Einen schönen entspannten Tag, können Familien an den Maaren der Eifel – einer Seenlandschaft vulkanischen Ursprungs – erleben und vielleicht mit einem Picknick ausklingen lassen. Oder eine gemütliche Schifffahrt auf dem Rursee ist ein super Ausflugstipp. Dabei gibt es drei Routen – die kürzeren Einzelfahrten von Schwammenauel nach Rurberg und umgekehrt und die Rundfahrten von Einruhr nach Rurberg und zurück sowie von Rurberg zur Urft – Staumauer und zurück. www.Rursee-Schifffahrt.de

Romantik mit zahlreichen Burgen und Schlössern

In der Eifel gibt es auch wunderschöne Schlösser und Burgen zu erkunden. Burg Satzvey bei Mechernich ist eine Wasserburg, deren Geschichte bis 1396 zurück geht. Die Burg ist schon seit über 300 Jahren im Familienbesitz der Grafen Beißel von Gymnich. Das Leitmotiv sind familienorientierte Veranstaltungen. Die Genovevaburg in Mayen ist eine spätgotische Burg, die 1280 vom Trierer Erzbischof Heinrich von Finstingen erbaut wurde. Heute finden in den Sommermonaten im Burghof die Burgfestspiele Mayen statt. Außerdem befindet sich das Eifel Museum und das deutsche Schiefer – Bergwerk hier. Burg Eltz liegt zwischen Cochem und Koblenz auf einem Bergplateau. 850 Jahre Geschichte, einzigartige Architektur und eine der bedeutendsten Sammlung von Gold- und Silber Schmiedearbeiten, Schmuck und Waffen sowie Rüstungen, können hier bewundert werden. Die Manderscheider Burgen bestehen aus einer Ober- und Niederburg, die früher verfeindet waren. Die eine gehörte dem Grafen von Manderscheid und die andere dem Kurfürsten von Trier. Hier ist auch heute noch mittelalterliches Flair zu spüren und sie ist Schauplatz für zahlreiche Veranstaltungen.

Strukturen eher gediegen

Mit Städten von größerer Bedeutung kann die Eifel nicht glänzen. Es befindet sich keine Großstadt mit über 100000 Einwohnern in der Region.

Dementsprechend ist der Nahverkehr in der Eifel leider nicht so gut ausgebaut. Wenn du anreist, kommst du zwar mit der richtigen Planung deiner Reise irgendwie an dein Ziel, bist aber anschließend nicht so flexibel wie in einer Großstadt. Es gibt zwar in den Sommermonaten spezielle Wander- und Fahrradbusse, die von Hauptpunkten zu schönen Startpunkten bringen, aber auch hier musst du gut planen was Ab- und Rückfahrt betrifft. Daher empfiehlt es sich, gerade wenn du auch einiges an Ausflügen geplant hast, mit dem Auto anzureisen. Was aber für die zahlreichen Hotels und Pensionen gar kein Problem darstellen dürfte, da fast alle über viele Stellplätze verfügen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.