Home » Reiseführer Deutschland » Rheinland-Pfalz » Mosel-Saar

Die Mosel-Saar-Region: Eine der ältesten Kulturlandschaften Deutschlands

Ein Urlaub an der Mosel sowie ihrem Nebenfluss Saar führt die Besucher in eine mehr als 2.000 Jahre alte Kulturlandschaft, die insbesondere durch die Römer und den Weinbau geprägt wurde. Während man im Bereich der Untermosel die charakteristischen steilen Weinbergsterassen findet, schmiegen sich die Rebstöcke an Mittel- und Obermosel an den Hängen. Nicht zuletzt aus diesem Grund zieht die Region in Rheinland-Pfalz jedes Jahr im Sommer Tausende von Touristen an, die die Romantik der Weinberge auf sich wirken lassen wollen. Zudem thronen im Gebiet Mosel-Saar zahlreiche Burgen und Ruinen über den malerischen Weinorten, weshalb die Region als das Paradies für Genuss- und Aktivurlauber gilt. In zahlreichen Windungen schlängelt sich die Mosel mit ihrem Nebenfluss vom saarländischen Perl bis nach Koblenz und kreiert somit einer der schönsten Flusstäler in ganz Deutschland.

Wusstest du schon…

Urlaubsregionen in
Rheinland-Pfalz

  • dass der berühmteste Protagonist der Arbeiterbewegung aus Trier stammt? Die Rede ist von Karl Marx, der 1818 in der Stadt an der Mosel geboren wurde.
  • dass man das leckerste Zitroneneis in ganz Deutschland in Saarburg essen kann? Die Eisdiele Cortina in der Region Mosel-Saar gewann die Auszeichnung des besten Konditoreneis der Bundesrepublik.
  • dass es sich bei der Mosel-Saar-Region um die älteste Weinregion Deutschlands handelt? Schon die Römer brachten die Tradition um den Weinbau mit nach Deutschland.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Archäologiepark Martberg

Hoch über der Mosel, zwischen Pommern und Kadern, befindet sich der Martberg, der über viele Jahrhunderte als politisches und religiöses Zentrum galt. So baute der keltische Stamm der Treverer um das Jahr 100 v. Chr. auf dem Martberg eine Großsiedlung, während sich der Ort in der Zeit der Römer in einen überregional bedeutungsvollen gallo-römischen Tempelbezirk entwickelte. Heute wurden große Teile der ehemaligen Tempelanlage wiederaufgebaut, die den Besuchern einen Eindruck der Glaubens- und Lebenswelt der Kelten und Römer vermitteln sollen. Auf der Internetseite www.martberg-pommern.de erfährst du mehr zu den Öffnungszeiten und Eintrittspreisen des Archäologieparks.

Kaiserpalast Konz

Der Römische Kaiserpalast in Konz ist untrennbar mit der Kirche verbunden und leider nicht mehr vollständig erhalten. Dennoch sind die Mauerreste sehenswert, da sie über das Leben der Römer in Konz zeugen und aufgrund der Lage einen herrlichen Blick auf den Zusammenfluss der Saar und Mosel liefern. Die Informationstafeln am ehemaligen Kaiserpalast lassen in die Geschichte der Stadt blicken und verschaffen so einen guten Eindruck über das Wirken der Römer in Konz.

Saarburg

Das mittelalterliche Kleinod Saarburg liegt malerisch an der Saar umgeben von Weinbergen und Wäldern. Bei einem kleinen Spaziergang durch den historischen Stadtkern kann man entlang verwinkelter Gassen schlendern, eine der ältesten Höhenburgen im Südwesten der Bundesrepublik kennenlernen sowie den 20 Meter großen Wasserfall im Zentrum der Stadt entdecken. Hier kommt man immer wieder an Stellen vorbei, an denen sich den Besuchern ein herrlicher Panoramablick über das Saartal eröffnet sowie an Museen, die anschaulich die Geschichte der Stadt präsentieren. Auf der Internetseite der Stadt Saarburg kannst du mehr zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten erfahren und entdecken, was diesen Ort so einzigartig macht.

Klause bei Kastel

Hoch über der Saar befindet sich auf der Spitze eines Sandsteinfelsens die Klause von Kastel. Schon die Römer und Kelten nutzten die Klause als Kultstätte und im 17. Jahrhundert wurde die Klause von einem Franziskanermönch zu einer Kapelle im Fels umgebaut. Im 19. Jahrhundert ließ der preußische König Friedrich Wilhelm IV. die Anlage zu eine Grabkapelle für König Johann den Blinden aus Böhmen umgestalten. Karl Friedrich Schinkel, ein berühmter Architekt der Region, gestaltete die Klause anschließend in südländischer Romantik mit Säulenarkaden und Rundbogenfenstern, die an italienische Vorbilder erinnern sollen. Daher wird die Anlage bis heute als ein Höhepunkt der romantischen Stilepoche angesehen. Auf der Seite www.zentrum-der-antike.de des Bundeslandes Rheinland-Pfalz erhältst du weitere wissenswerte Informationen zu dieser Sehenswürdigkeit der Mosel-Saar-Region.

Die Vielfalt der Weinkulturlandschaft kennenlernen

Ob Weinfreund, begeisterter Radfahrer oder passionierter Wanderer – ein Urlaubsaufenthalt an Mosel und Saar bietet spannende Stunden in einer einzigartigen Kulturlandschaft. So kann man etwa den gesamten deutschen Mosellauf am Moselsteig erkunden und die ganze Vielfalt der Weinkulturlandschaft in der Region erleben. Auf insgesamt 365 Kilometern, die in 24 reizvolle Tagesetappen aufgeteilt sind, können die Besucher die Weite und Offenheit der Mosellandschaft kennenlernen und geschichtsträchtige Orte wie Trier oder Koblenz entdecken. Somit eignet sich der Moselsteig für Fernwanderungen und kurze Tagestouren, um die einzigartige Landschaft nachhaltig kennenzulernen.

Wer lieber mit dem Fahrrad unterwegs ist, der wird in der Mosel-Saar-Region ein hervorragend ausgebautes Radwegenetz vorfinden. Hier kann man individuelle Tagestouren planen und sowohl entlang der Flüsse, als auch in den Höhenzügen der Weinberge unterwegs sein. Kombinieren lässt sich der Aktivurlaub zudem mit einer Weintour, sodass man zum Beispiel auf einem der vielen Weinerlebnispfade anhand von Infotafeln interessante Fakten über den Weinbau lernen und anschließend die edlen Tropfen bei einem der Winzer probieren kann.

Darüber hinaus bieten sich in der Region Mosel-Saar in Rheinland-Pfalz Erkundungstouren auf dem Wasser an. Ob man nun die Flusstäler also mit einem Ausflugsschiff oder im Kanu erkunden möchte – die faszinierende Flusslandschaften inspiriert die Sinne. Hierzu bietet sich beispielsweise das Wassersportzentrum in Schoden an, wo man sich Kanus ausleihen und einen spannenden Ausflug mit der ganzen Familie unternehmen kann. Und wenn es dem Nachwuchs mal wieder nicht schnell genug gehen kann, der erlebt aufregende Stunden in der Sommerrodelbahn in Warsberg oder auch im Greifvogelpark in Saarburg.

Lebensfreude pur in der Mosel-Saar-Region

Zwischen Mosel und Saar zeichnet sich die Kulturlandschaft durch ihre Vielfalt aus, womit hier auch eine Vielzahl an hochkarätigen Kultur-Events stattfindet. So kann man etwa beim Mosel Musikfestival die große Kunst erleben. An außergewöhnlichen Orten und in entzückendem Ambiente sorgen die Veranstaltungen für unvergessliche Augenblicke. Damit verwundert es auch nicht, dass zum Beispiel dieses Klassikevent zu einem der größten Festivals für klassische Musik im Bundesland Rheinland-Pfalz gehört.

Da den Bewohnern in der Region eine ausgesprochene Lebensfreude nachgesagt wird, findet das ganze Jahr über irgendwo ein Fest statt. Mal wird die römische Geschichte lebendig, mal die keltische – und manchmal erwachen die Burgen aus ihrem Dornröschenschlaf und bieten eine herrliche Kulisse für Burgfeste oder Mittelalterspektakel.

Auch die alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltungen, wie die Operettenfestspiele Zeltingen-Rachtig oder Winninger Kunsttage lassen das Herz von Kulturliebhabern höher schlagen. Hier werden den Menschen verschiedenste Kunstwerke der Region nähergebracht, womit die Events von dem hohen kulturellen Wert der Mosel-Saar-Region zeugen.

Darüber hinaus sind auch die wiederkehrenden Sonderausstellungen im Rheinischen Landesmuseum in Trier sehenswert. Als eines der wichtigsten archäologischen Museen der Bundesrepublik kann man hier 200.000 Jahre Geschichte erleben und die kulturelle Entwicklung der Region kennenlernen. Das kulturhistorische Erbe lässt sich allerdings auch im Freilichtmuseum Roscheider Hof in Konz sowie im Amüseum in Saarburg entdecken, wo man sich beispielsweise über die traditionellen Saarburger Handwerksberufe informieren kann.

Trier: Das Zentrum der Antike

Gegründet 17 v. Chr. unter dem Namen Augusta Treverorum, gilt die Stadt heute als die älteste Stadt in ganz Deutschland und zählte schon damals zu einer der größten Metropolen im Römischen Reich. Nachdem Trier später als blühende Handelsstadt zur Kaiserresidenz erhoben wurde, schuf man Monumentalbauten, die man bis heute noch entdecken kann. Heute zählen neben dem Dom und der Liebfrauenkirche, weitere ganze sieben Römerbauten zu den UNESCO-Weltkulturerbestätten, wie zum Beispiel die Porta Nigra, das Amphitheater oder die Kaiserthermen. Die Spuren der Römer verfolgen einen hier auf Schritt und Tritt und so wundert es auch nicht, dass man hier etwa die größte Mosaiksammlung nördlich der Alpenkette und den größten Goldschatz der römischen Kaiserzeit finden kann. Damit übt Trier eine besondere Anziehungskraft auf ihre Besucher aus und bildet somit einer der wichtigsten Mittelpunkte in der Mosel-Saar-Region.

Hier ist der Weg das Ziel

In der Mosel-Saar-Region ist der Weg das Ziel. Denn entlang der Mosel und Saar führen die vielen kleinen Landstraßen durch kleine Dörfer, idyllische Weinberge und zum Teil sehr steil aufragenden Gesteinsformationen, sodass man an jeder Ecke die abwechslungsreiche Landschaft genießen kann. Wer gerne schneller vorankommen möchte, dem kann man die Autobahnen ans Herz legen, die die Besucher schnell in die beliebte Ferienregion führen. So gelangt man mit der Bundesautobahn A1 oder A6 sowie den Bundesstraßen B49, B51, B52 und B53 schnell in die Region und kann dann anschließend die Gegend auf eigene Faust erkunden.

Nachhaltig unterwegs ist man mit dem Angebot der Deutschen Bahn, die in der Region ein bestens ausgebautes Schienennetz verfügt und Stationen entlang der Mosel bedient. Mit den Zügen von vareo hat man ebenso die Möglichkeit, in die kleineren Ortschaften der Mosel-Saar-Region zu reisen. Vor Ort bedienen der VRT (Verkehrsverbund Region Trier) sowie die RMV (Rhein-Mosel-Verkehrsgesellschaft) die Buslinien zwischen den Ausflugszielen und Städten, sodass den Gästen eine Reihe an Möglichkeiten geboten werden, das Auto stehen zu lassen. Und auch die MB Moselbahn Verkehrsbetriebsgesellschaft operiert sowohl auf der Straße, als auch auf der Schiene und ermöglicht so eine bequeme und stressfreie Reise.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.