Home » Reiseführer Deutschland » Mecklenburg-Vorpommern » Vorpommern

Urlaub auf dem Land: Willkommen in der Region Vorpommern

Ländlich geprägt, doch überraschend abwechslungsreich: Die Region Vorpommern eignet sich perfekt für einen naturnahen und aktiven Erholungsurlaub. Tiefe Wälder, ein außergewöhnlicher Wasserreichtum, traditionsreiche Hansestädte, weite Felder sowie bunte Wiesen warten nur darauf entdeckt zu werden, sodass eine Reise in den Osten Mecklenburg-Vorpommerns garantiert nicht langweilig wird. Und auch kulturell hat die Ferienregion so einiges zu bieten, besonders wenn die farbenfrohe Feste im Norden Kunst- und Kulturliebhaber aus ganz Deutschland anlocken. Mit Vorpommern als Reiseziel kann man sich sicher sein, dass man stets draußen an der frischen Luft ist und Land und Leute auf eine vielfältige Art und Weise kennenlernen kann.

Wusstest du schon…

  • dass der berühmte Flugpionier Otto Lilienthal aus der Region stammte? In Anklam, seinem Geburtsort, gibt es heute sogar ein Museum, das sich seiner Person widmet.
  • dass die Stadt Greifswald die jüngste Stadt in ganz Deutschland ist? Nun ja, diese plakative Bezeichnung ist wohl etwas zugespitzt. Gemeint ist hiermit, dass in dieser Stadt rund ein Viertel der Haushaltsvorstände jünger als 29 Jahre alt ist.
  • dass die “Zur Fähre Kneipe” in Stralsund einer der ältesten Hafenkneipen Europas ist? Gegründet wurde diese im Jahr 1332.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Ozeaneum Stralsund

Urlaubsregionen in
Mecklenburg-Vorpommern

Im Herzen der Stadt Stralsund kann man eine Entdeckungsreise durch die atemberaubende Welt der Meere unternehmen, ohne dabei nasse Füße zu bekommen. Hier im Ozeaneum Stralsund erhalten die Besucher Einblicke in das Unterwasserleben der Ost- und Nordsee sowie des Atlantiks. Die Reise beginnt im Hafenbecken der Hansestadt, bis sich dahinter schließlich der Blick zur Ostsee öffnet und die Sicht auf Meeresbewohner wie Hornhechte, Ohrenquallen oder Seehasen frei wird. Mehrere Millionen Besucher haben diesen einzigartigen Ort bereits seit der Eröffnung vor zehn Jahren besucht und sich von dem Leben unter Wasser faszinieren lassen. Auf der Internetseite des Ozeaneums in Stralsund erhältst du weiterführende Infos zu den aktuellen Öffnungszeiten und Eintrittspreisen.

Naturpark Flusslandschaft Peenetal

Die einzigartige Flusslandschaft Peenetal ist bereits während der Pommerschen Weichselzeit entstanden und beherbergt heute zahlreiche seltene und weniger seltene Tiere und Pflanzen. So kann man hier eine Vielzahl an Bibern und Fischottern beobachten und gleichzeitig die Ruhe des einmaligen Naturparks zur Erholung nutzen. Der Fluss Peene, nach dem das Peenetal benannt wurde, zählt zudem zu einer der fischartenreichsten Flüsse der Bundesrepublik und das Gebiet wurde darüber hinaus fast vollständig zu einem Vogelschutzgebiet erklärt. Ob radeln oder Kanufahren: Hier kann man auf vielfältige Art und Weise auf Entdeckungstour gehen und wenn auch du dich für diesen einzigartigen Ort interessierst, dann kannst du auf der Webseite abenteuer-peenetal.com mehr dazu erfahren.

Vorpommersche Dorfstraße

Möchte man die Region Vorpommern mit all ihren Facetten auf möglichst kleinem Raum kennenlernen, so sollte man eine Tour durch die Vorpommersche Dorfstraße planen. Vorbei an idyllischen Dorfkirchen, prunkvollen Gutshäusern, alten Alleen und einmaligen Sehenswürdigkeiten, kann man hier in die Tiefe und Alltäglichkeit der Bewohner und ihr Leben eintauchen. Neben unberührter Natur findet man in dieser kleinen Tourismusregion zwischen Anklam und Loitz auch landes- und regionaltypische Kulturgüter. Darüber hinaus erwartet einen eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt, weshalb sich die Gegend hervorragend für eine ruhige Fahrrad- oder Wandertour eignet. Mehr Infos zu dieser einzigartigen Region, die eine Vielfalt an Sehenswürdigkeiten besitzt, erhältst du auf der Seite der Vorpommerschen Dorfstraße.

Wasserschloss Quilow

Die uralten Gemäuer des Wasserschlosses Quilow wären fast verloren geglaubt: Doch heute ist der Ort eine touristische Basisstation für Kunst, Kultur, Konzerte und Ausstellungen, womit dem Schloss in der Region eine neue Bedeutung zukommt. Erbaut wurde es im 16. Jahrhundert für den Adeligen Roleff von Owstin und nachdem die Anlage im Laufe der Zeit einige Besitzer wechselte, stand es schließlich eine ganze Weile leer. Seit 2007 gehört es der “Stiftung Kulturerbe im ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern”, sodass dem Schloss wieder neues Leben eingehaucht wurde und nun zu einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Region zählt. Die Seite der Stiftung informiert dich mehr über die aktuellen Besonderheiten des Schlosses.

Nachhaltige Freizeitangebote für jeden Geschmack

Dank des reichhaltigen Freizeitangebots kann man inmitten der Vorpommerschen Natur- und Kulturlandschaft erlebnisreiche und aktive Tage erleben. Wie wäre es also etwa mit individuelle Radtouren sowie regionale Rundwege entlang alter Alleen, wilder Naturschutzgebiete und ehrwürdigen Hansestädten? Ob man daher küstennah oder landeinwärts fährt: Es gibt viele Radwege, die die verschiedensten Kultur- und Naturerlebnisse miteinander verbinden, wie zum Beispiel der Mecklenburger Seenradweg, der Ostküstenradweg oder der Berlin-Usedom-Radfernweg. Die lange Route der Norddeutschen Romantik ist ebenfalls für Radfahrer ein besonderes Highlight, da diese wichtige Lebens- und Motivstationen der Vorpommerschen Romantiker, wie Caspar David Friedrich oder Philipp Otto Runge passiert.

Wen es eher ins Wasser zieht, findet in Vorpommern ebenfalls beste Bedingungen für den Wassersport. Denn die wilden Flusslandschaften und die Vielzahl an Wasserwanderrastplätzen laden zu ausgedehnten Kajak- oder Kanutouren ein und sorgen so für ein entspanntes Outdoor-Erlebnis. Darüber hinaus werden im Peenetal Solarboot-Touren angeboten und wer lieber beim traditionellen Segeln inklusive maritimen Flair in den Hafenstädten bleiben möchte, der kann dies hier ebenso tun.

Ist man lieber zu Fuß unterwegs so laden die idyllischen Wanderwege zu einem Fußmarsch ein. Hier kommt man an den langen Küstenstreifen Vorpommerns, den weiten Feld- und Wiesenlandschaften und den einzigartigen Naturparks vorbei. Und wenn man die Kinder mal nicht für Wandertouren begeistern kann, dann stehen einem eine Vielzahl an Kletterwäldern, Schwimmhallen, Indoorspielplätzen sowie Tierparks zur Verfügung. Beispiele für solche Erlebnisse wären etwa der Heimattierpark in Greifswald oder der Tierpark in Ueckermünde, wo man die verschiedenen Tierwelten hautnah kennenlernen kann.

Auf den Spuren der Romantik

Die Ferienregion Vorpommern ist von ihrem historischen und maritimen Flair geprägt, sodass die Backsteinbauten der Hansestädte noch heute von den Zeiten der Seeräuber und Stadtgründungen erzählen. Da Vorpommern zudem als Heimat der Romantik gilt, kann man sich hier auf die Spuren der damaligen Schriftsteller und Künstler der Stilepoche begeben und in eine ganz eigene Welt eintauchen. Auch die vielen wandlungsfähigen Bühnen in Vorpommern bieten eine ganz eigene Welt, sodass jeder Kulturliebhaber auf seine Kosten kommt. Wie etwa bei der Vorpommerschen Landesbühne Anklam und beim Theater Vorpommern, die insbesondere im Sommer Aufführungen unter freiem Himmel und vor besonderen Naturkulissen bieten.

Einmal im Jahr verwandelt sich zudem die gesamte Region Vorpommern zu einem einzigen kulturellen Spektakel. Und zwar dann, wenn mehr als 200 Künstler und Kunsthandwerker ihre Ateliers öffnen und den Besuchern einen Blick hinter die Kulissen gewähren. Das Festival “Kunst:Offen” bietet so ein Stück Kultur für jeden an – egal ob für Erwachsene, Kinder oder Jugendliche.

Darüber hinaus präsentiert sich die Museenlandschaft in Vorpommern vielfältig und bunt: Hier kann man eine Entdeckungsreise durch die Pommersche Geschichte unternehmen und zum Beispiel im Otto-Lilienthal-Museum in Anklam mehr über den berühmten Flugpionier erfahren. Im Ueckermünder Haffmuseum lernt man viel Wissenswertes über die Stadt und das Fischerleben kennen und im Ukranenland in Torgelow kann man in die slawische Geschichte der Region eintauchen. Zudem gibt es in Vorpommern auch die Möglichkeit, den traditionellen Bootsbau hautnah mitzuerleben, wie etwa in der Bootswerft Freest, die auch für Interessierte gerne ihre Tore öffnet.

So kann der Urlaub in Vorpommern beginnen

Seitdem die Bundesautobahn A20 fertiggestellt worden ist, kann man umso schneller in den Norden Deutschlands, genauer genommen nach Vorpommern gelangen. So ist man etwa von Berlin aus in nur zweieinhalb Stunden in der Hansestadt Greifswald und wer aus Richtung Hamburg anreist, der gelangt über Lübeck ebenfalls einfach und bequem an die Vorpommersche Ostseeküste.

Mit der Bahn ist man von der Bundeshauptstadt ebenfalls in nur zweieinhalb Stunden in Greifswald und wer aus dem Süden nach Vorpommern anreisen möchte, wie zum Beispiel aus München, der braucht nicht einmal umsteigen. Denn in Stralsund treffen sich die Schienennetze aus allen Richtungen Deutschlands, sodass die Bahn ebenso ein bequemes Mittel der Wahl darstellt. Günstig und entspannt reist es sich auch mit den Fernbussen, da viele der bekannten Anbieter Halt in Vorpommern machen. Beliebte Haltestellen sind somit die Städte Greifswald, Lubmin, Anklam, Stralsund, Wolgast und Grimmen. Innerhalb der Region operieren hingegen die VVG, AVG, MVVG sowie der Verkehrsbetrieb Greifswald, weshalb man auch hier zahlreiche Angebote wahrnehmen kann, um an die gewünschten Orte in Vorpommern zu gelangen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.