Home » Reiseführer Deutschland » Mecklenburg-Vorpommern » Mecklenburgische Schweiz

Hinter jeder Ecke eine neue Überraschung

Die hügelige Landschaft in Mecklenburg-Vorpommern erscheint wie ein Mittelgebirge, in der sich hinter jedem Hügel neue, überraschende Perspektiven auftun. Die Mecklenburgische Schweiz, die sich nördlich der Mecklenburgischen Seenplatte befindet, gilt als klassische Kulturlandschaft mit unzähligen Naturschätzen, Dutzenden Schlössern und Parkanlagen. Dieser einzigartige Naturpark verzaubert sofort jeden Besucher mit seinen saftig grünen Wiesen, knallgelben Rapsfeldern sowie tiefblauen Seen. Mehrere Hunderttausend Besucher verbringen jedes Jahr ihren Urlaub in der Mecklenburgischen Schweiz, weshalb die Region zu einer der beliebtesten Feriendestinationen in Mecklenburg-Vorpommern gehört.

Wusstest du schon…

  • dass das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern die höchste Dichte an Schlössern auf der ganzen Welt hat? Rund 2.000 Schlösser können hier gefunden und die meisten davon stehen unter anderem in der Mecklenburgischen Schweiz.
  • dass die Ivenacker Eichen, die man in der Region finden kann, zu den ältesten Bäumen Deutschlands zählen? Dies ist auch der Grund, weshalb diese Baumart zum ersten nationalen Naturmonument der Bundesrepublik gekürt wurde .
  • dass der Ort Teterow in der Mecklenburgischen Schweiz für seine Schildbürgerstreiche bekannt ist? Legenden zufolge wurde hier unter anderem bereits die Kirche verschoben, ein Bulle zum Grasen auf das Stadttor gehoben sowie ein Kürbis als ein angebliches Pferdeei ausgebrütet.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Ort & Schloss Basedow

Urlaubsregionen in
Mecklenburg-Vorpommern

Möchte man einen besonders guten Eindruck über die Schlosslandschaft Mecklenburg-Vorpommerns erhalten, so bietet sich ein Besuch der Ortschaft Basedow mit dem gleichnamigen Schloss an. Während die Anlage bereits in der barocken Neuzeit erbaut wurde und einen bezaubernden Landschaftspark im englischen Stil besitzt, sticht die Dorfkirche aus dem 13. Jahrhundert mit ihrer prunkvollen Ausstattung hervor. Sehenswert ist Basedow darüber hinaus für seine bestens erhaltene alte Dorfstruktur, weshalb sich die Besucher bei einem Aufenthalt in der Ortschaft in das Mittelalter zurückversetzt fühlen. Entdecke auch du das wohl schönste Dorf in Mecklenburg-Vorpommern und erfahre auf der Seite des Amtes Malchin am Kummerower See alles Wissenswerte über Basedow.

Skulpturenweg Burg Schlitz-Görzhausen

Ausgehend von der Parkanlage der Burg Schlitz führt ein einzigartiger Skulpturenweg durch die atemberaubende Landschaft der Mecklenburgischen Schweiz. Hier können die Besucher außergewöhnliche Skulpturen entdecken, wie etwa überdimensionale Eier aus Kunststoff, die in einem Riesennest liegen oder gigantische Kuhschellen aus Metall. Dieser Park verleitet die Gäste bei dem Rundweg dazu, die Spannung zwischen der ursprünglichen Umgebung sowie den künstlichen Elementen zu entdecken. Mehr Informationen zu dieser einzigartigen Sehenswürdigkeit erhältst du auf www.skulpturenweg-ev.de.

Schloss Mitsuko & Japanischer Hain

Direkt hinter dem Schloss Mitsuko in Thürkow befindet sich der “Japanische Hain”, in dem die Vegetation der Region mit den japanischen Pflanzen verschmolzen ist. Ganz nach dem Vorbild der Shinto-Haine, findet man hier typisch japanische Geflechtwände und Steinsetzungen. Dieser Park ist ein zutiefst ruhiger und meditativer Ort, in dem jedoch auch von Zeit zu Zeit spannende Veranstaltungen auf der Bühne stattfinden. Auf der Website des Schlosses Mitsuko, das zugleich ein Museum für japanische Kultur ist, findest du mehr Informationen zu dieser atemberaubenden Parkanlage.

Kummerower & Malchiner See

Es lässt sich streiten, ob der Kummerower und Malchiner See noch zur Mecklenburgischen Schweiz oder doch schon zur Mecklenburgischen Seenplatte gehören. Fakt ist jedoch, dass beide nur einen Katzensprung vom Zentrum der Mecklenburgischen Schweiz entfernt sind und insbesondere Wassersportlern eine große Freude bereiten. Hier kann man jedoch auch hervorragende Rad- und Fußwanderungen um die Seen herum unternehmen und wer nach einer kleinen Abkühlung sucht, der kann in diesen tiefblauen Gewässern eine der zahlreichen Badestellen aufsuchen.

Faszinierende Orte und ein reichhaltiges Freizeitangebot

Wie bereits erwähnt, bieten die Seen in der Mecklenburgischen Schweiz, wie zum Beispiel der Kummerower oder Malchiner See ideale Bedingungen für den Wassersport. So kann man sich hier von den sanften Wellen treiben lassen und bei einer Segel- oder Surfrunde entspannen. Aber auch Kanufahrer können in der Region auf schönen Wegen die bezaubernde Landschaft erkunden. Besonders reizvoll ist hier etwa die Tour vom Teterower See bis nach Malchin, die insbesondere für leidenschaftliche Kanufahrer eine spannende Herausforderung ist.

Wer doch lieber zu Fuß die Mecklenburgische Schweiz erkunden möchte, der kann etwa die historisch interessante Wanderung auf die UNESCO-geschützte Burgwallinsel im Teterower See unternehmen. Interessant ist der Burgwall auf der Insel deshalb, da sie auf eine slawische Siedlung im frühen Mittelalter zurückgeht. Auf dem Weg kann man also viele Text- und Bildtafeln entdecken, die über die Geschichte der einstigen Siedlung erzählen.

Ein anderer, malerischer Wanderweg ist etwa auch der “Mecklenburger Kapellenweg”. Dieser Weg führt über die Höhenzüge der Region und vorbei an verschiedenen Andachtsplätzen, an denen vor langer Zeit Kapellen vorzufinden waren.

Für viel Abwechslung sorgt darüber hinaus der Fahrrad- und Wanderrundweg um den Kummerower See, bei dem man auch anstrengende Passagen überwinden muss. Jedoch wird man mit traumhaften Ausblicken über die Mecklenburgische Schweiz belohnt.

Ist man auf der Suche nach einem speziellen Ort der sowohl Kinder, als auch Erwachsene begeistert, so eignet sich ein Besuch im Ivenacker Tiergarten oder im Wildpark-MV, wo man Wölfe, Bären und andere wilde Tiere entdecken kann. Inmitten einer Landschaft, die von den ältesten Eichen Mitteleuropas gesäumt ist, kann man in beiden Parks eine unvergessliche Zeit erleben.

Traumhafte Kulissen und einzigartige Kulturschätze

In der Mecklenburgischen Schweiz dienen nicht nur die großen Kirchen und Aufführungsstätten als Veranstlatungsort für einmalige Konzerte und Schauspielstücke. Auch Schlösser, Herrenhäuser und Scheunen haben sich in der Region mit der Zeit zu bekannten Festspielorten entwickelt. So kann man etwa in der Kloster- und Schlossanlage Dargun oder im Schloss und Gut Ulrichshusen zu jeder Jahreszeit unvergessliche, kulturelle Veranstaltungen im Bereich Musik und Schauspiel erleben.

Darüber hinaus gibt es in den zahlreichen Museen und Galerien der Region vielseitige Kunst- und Kulturgegenstände zu entdecken. Ein Beispiel hierfür ist etwa das Fritz-Reuter-Literaturmuseum in Stavenhagen, welches das Leben und Werk des regionalen Schriftstellers präsentiert. Oder die Galerie im Bahnhof Teterow, in der man Gegenstände verschiedenster Stilrichtungen, Schmuck sowie Keramik finden kann und in der unterschiedliche Veranstaltungen stattfinden, wie etwa der Central-Mecklenburgische-Töpfermarkt am ersten Augustwochenende.

Eine Reise in die Mitte Mecklenburg-Vorpommerns

Nicht immer muss man mit dem Auto in den Urlaub fahren, denn oftmals kann man die Reise auch mit dem Zug oder Bus antreten. Dass das problemlos geht, beweisen die vielen klimafreundlichen Alternativen in der Mecklenburgischen Schweiz. Ein Beispiel hierfür ist etwa die Regionalexpress-Linie RE4, die im Stundentakt in den Ortschaften der Region anhält und die Gäste auch in weiter entfernte Orte, bis hinter die Grenze Polens bringt. Von und nach Rostock dauert die Fahrt in die Mecklenburgische Schweiz lediglich eine knappe Stunde, weshalb man auch hier mit der Bahn schnell in die umliegenden Regionen des Bundeslandes fahren kann.

Wer mit dem Bus auf nachhaltige Art und Weise reisen möchte, der kann die Angebote der MVVG (Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft) oder des Regionalbusses Rostock in Anspruch nehmen. Diese Linien verkehren mitunter in der Mecklenburgischen Schweiz und bringen die Gäste dank des gut ausgebauten Liniennetzes an die gewünschten Ziele der Region.

Fällt die Wahl der Anreise auf den eigenen PKW, so bringen einen die Autobahn A19 sowie die Bundesstraßen B103, B104 und B108 schnell und bequem in das Urlaubsgebiet. Da die Mecklenburgische Schweiz nur knappe 100 km von Berlin entfernt ist, ist man von der Hauptstadt der Bundesrepublik zügig in der zauberhaften Region.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.