Home » Reiseführer Deutschland » Nordrhein-Westfalen » Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet: Urlaub zwischen Industrie und Natur

Wer glaubt, dass das Ruhrgebiet nur aus rostigen Industriestandorten, überfüllten Autobahnen und grauen Häuserfassaden besteht, der hat sich gewaltig getäuscht. Hier im „tiefen Westen” kann man einen Urlaub der ganz besonderen Art erleben, denn wo sonst kann man zwischen stillgelegten Hochöfen klettern, in einem umfunktionierten Gasometer tauchen und nebenbei noch ganz viel Natur erleben? Das Ruhrgebiet hat sich zu einer attraktiven Urlaubsregion mit vielfältigen Kultur- und Freizeitangeboten entwickelt, weshalb man hier zu jeder Jahreszeit etwas erleben kann. Somit erfreut sich das Gebiet rund um die Städte Bochum, Dortmund und Essen steigender Besucherzahlen aus aller Welt und kann damit beweisen, dass Industriekultur gar nicht langweilig sein muss.

Wusstest du schon…

  • dass in Oberhausen im Ruhrpott die höchste Ausstellungshalle in Europa steht? Der Gasometer ist ein Zeugnis der industriellen Vergangenheit der Region und bietet heute eine einzigartige Location für Veranstaltungen jeglicher Art.
  • dass der Kinoheld James Bond seine ersten Jahre in Bochum Wattenscheid verbracht hat? Im Buch “James Bond: The Authorized Biography of 007” stellt der Autor Ian Flemming diese Behauptung auf.
  • dass sich der größte Weihnachtsmarkt in Deutschland in Dortmund befindet? Und nicht nur das: Auch der größte Weihnachtsbaum der Welt steht in der Ruhrmetropole.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

UNESCO-Welterbestätte Zollverein

Zollverein, lizensiert bei Adobe Stock
Urlaubsregionen in
Nordrhein-Westfalen

Im Norden von Essen befindet sich eines der imposantesten Industriedenkmäler der Welt, das in den letzten Jahren nach und nach von Natur und Kultur zurückerobert wurde. In der heutigen Welterbestätte Zollverein wurden zwischen den Jahren 1851 bis 1986 mehr als 240 Millionen Tonnen Steinkohle zu Tage gefördert, weshalb der Ort mittlerweile als ein Symbol des Wandels gilt. Das Zechengelände des Zollvereins war einst die größte Kokerei Europas – heute hat sich hier zwischen Stahl und Stein eine reiche Pflanzenwelt entwickelt. Und auch über die ehemaligen Brachflächen ziehen sich exotische Gewächse und heimische Hölzer. Auf der Homepage des UNESCO-Weltkulturerbes Zollverein findest du mehr Informationen zu dieser bedeutsamen Sehenswürdigkeit, in der eine einzigartige Szenerie zwischen Naturerlebnis und historischer Industriekulisse entstanden ist.

Deutsches Bergbau-Museum in Bochum

Wo kann man sich besser über die Bergbaugeschichte informieren als im Ruhrgebiet? Das weltweit größte Bergbau-Museum zählt mit mehr als 400.000 Besuchern jährlich zu einer der meistbesuchten Museen in Deutschland. Schon aus der Ferne kann man den grünen Förderturm des Gebäudes erkennen, wo man interessante Ausstellungen rund um den Bergbau, die Montangeschichte und -archäologie finden kann. Dieser Förderturm prägt das Stadtbild Bochums und von hier oben bekommt man ebenso einen wundervollen Ausblick über das Ruhrgebiet. Mehr Informationen zu dem Museum erhältst du auf der Seite www.bergbaumuseum.de.

Tetraeder Bottrop

Der Tetraeder in Bottrop ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt, sondern gehört auch zu den beliebtesten Aussichtspunkten und Landmarken im Ruhrgebiet. Die 210 Tonnen schwere Stahlkonstruktion wurde 1994 von Wolfgang Christ entworfen und bietet einen imposanten Panoramablick über die gesamte Emscherregion und den zentralen Ruhrpott. Von hier aus kann man nicht nur den Gasometer in Oberhausen, die Schalke-Arena in Gelsenkirchen und die Skyline von Essen entdecken, sondern auch Teile von Duisburg und Düsseldorf. Wenn auch du dich für den Besuch des Tetraeders in Bottrop interessierst, dann kannst du auf der Seite des Onlinemagazins für das Ruhrgebiet mehr über den genauen Standort und die Anreisemöglichkeiten erfahren.

Maximilianpark Hamm

Ein leuchtender Elefant mitten in einem Wald im Ruhrgebiet? Gibt’s nicht? Doch das gibt es. Im Maximilianpark Hamm findet man den berühmten Elefanten, der weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist und wo herum sich ein bunter Freizeitpark für die ganze Familie erstreckt. Doch nicht nur für Kinder ist diese Sehenswürdigkeit ein Erlebnis. Im Maximilianpark kann man zwischen geschwungenen Gartenanlagen, Spieldünen und exotischen Schmetterlingen einen zauberhaften Tag mit den Liebsten verbringen und so einen ganz besonderen Ort im Ruhrgebiet kennenlernen. Auf der Internetseite des Maximilianparks Hamm erhältst du mehr Infos zu den Öffnungszeiten und Eintrittspreisen dieses besonderen Ausflugsziels.

Ein ausgefallenes und abwechslungsreiches Freizeitprogramm

Wenn es um die klassischen Reiseaktivitäten wie Radfahren oder Wandern geht, dann ist das Ruhrgebiet in der Hinsicht ein außergewöhnliches Reiseziel. Denn in kaum einer anderen Region in Deutschland gibt es ein dichtes Radwegenetz von mehr als 1.200 km, wo man entlang stillgelegter Bahntrassen, schöner Kanaluferwege oder beeindruckenden Industriedenkmälern und Halden fahren kann. Fernab des hektischen Straßenverkehrs kann man so das Ruhrgebiet von einer ganz anderen Seite kennenlernen, ganz gleich ob man in dieser Region einen Radurlaub verbringen oder lediglich Tagestouren unternehmen möchte. Auf der Webseite www.radrevier.ruhr findet man daher zahlreiche Radtourentipps, um den den Ruhrpott nachhaltig auf dem Sattel erkunden zu können.

Darüber hinaus bietet das Ruhrgebiet auch die optimalen Bedingungen, wenn man ausgedehnte oder auch kurze Wandertouren unternehmen möchte. Entdecke auf dem Weg beeindruckende Industriedenkmäler einer längst vergangenen Zeit sowie kunstvoll umgebaute Halden und malerische Flüsse und Seen und lerne wandernd mehr über die Geschichte und Menschen der Region.

Das Ruhrgebiet bietet zudem auch ein ausgefallenes und abwechslungsreiches Programm an Freizeitaktivitäten, weshalb man hier auf Baggerseen Wasserskifahren, in ehemaligen Hochofenwerken klettern oder im Zoo exotischen Tieren nahekommen kann. Spannung und Spaß bietet etwa auch das LEGOLAND® Discovery Centre in Oberhausen, wo sowohl große, als auch kleine Baumeister einen Rundgang durch die LEGO®-Fabrik unternehmen können. Das Schloss Beck in Bottrop-Kirchhellen hingegen ist bei besonders jungen Familien beliebt, wo man viele Fahrgeschäfte und Spielmöglichkeiten finden kann. Und wer nach einem Ausflugsziel der besonderen Art sucht, der sollte den Movie Park Germany besuchen. Hier erwarten einen Attraktionen und Abenteuer zum Thema Film und auch spektakuläre Achterbahnen sowie sensationelle Shows garantieren ein unvergessliches Erlebnis mit der Familie.

Kulturelle Hochburgen im Ruhrgebiet

Für Freunde der Kunst und Kultur hat das Ruhrgebiet ebenfalls einiges in petto. So kann man in der Industrieregion zahlreiche Museen besuchen, die sich der Arbeitswelt verschrieben haben, wie etwa die Deutsche Arbeitsschutzausstellung in Dortmund oder das Umspannwerk Recklinghausen. Aber auch Kunstmuseen sind hier zu finden, wie zum Beispiel das Museum Folkwang in Essen oder die Ludwig-Galerie im Schloss Oberhausen.

Was die Kunst auf der Bühne angeht, so zählt etwa das renommierte Schauspielhaus Bochum oder das Grillo-Theater Essen zu den berühmtesten Schauspielbühnen der Region. Und wer gerne bezaubernden Klängen folgt und Lust auf ein musikalisches Abenteuer hat, der sollte einen Besuch im Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, im Aalto-Theater Essen oder im Dortmunder Opernhaus planen. Hier kann man bei einem Konzert oder Musical die Welt für einen Moment vergessen und den Ruhrpott von seiner kulturellen Seite kennenlernen.

Unterwegs in der Fußballstadt Dortmund

Wer eine Reise in das Ruhrgebiet plant, der kommt an Dortmund nicht vorbei. Diese Stadt ist nicht nur für seinen Fußballclub dem BVB bekannt, sondern auch für ihre Stellung als bedeutender Technologie- und Industriestandort. Als größte Stadt im Ruhrpott, bietet Dortmund jede Menge Unterhaltung und Freizeitaktivitäten an und so kann man hier die Geschichte der ehemaligen Zeche erkunden, die Geheimnisse der Bierbrauerei näher kennenlernen oder alle Facetten der Arbeitswelt entdecken. Die wohl berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind der Signal-Iduna-Park, das Dortmunder U, die Westfalenhalle sowie der Phoenix-See, weshalb die Metropole im Ruhrpott wohl der Touristenmagnet in der Region ist.

Von Industriehochburg zur grünen Stadt

Die viertgrößte Stadt Nordrhein-Westfalens Essen hat einen beachtlichen Wandel hinter sich. Bekannt war sie jahrzehntelang als wichtigstes Zentrum der Montanindustrie in Deutschland, bis sie sich schließlich von dem Image verabschiedete und 2017 zur grünen Hauptstadt Europas gekürt wurde. Ein Beweis für diesen Wandel ist etwa die UNESCO-Weltkulturerbestätte Zollverein, eine ehemalige Zechenanlage, die bei keiner Reise in den Ruhrpott vergessen werden darf. Durch Essen führen mittlerweile Dutzende Radwege, weshalb man hier ironischerweise einen sehr nachhaltigen und grünen Urlaub verbringen kann. Und auch in kultureller Hinsicht hat sich die Stadt zu einer Hochburg entwickelt. So findet man hier zahlreiche Museen, Galerien und Theaterstätten, die ein Besuch der Stadt zu einem exklusiven Highlight machen.

Reisen und Mobilität im Ruhrgebiet

Egal ob man nun ein Städteurlaub plant oder in die Natur möchte – das Ruhrgebiet bietet für jeden Geschmack das Richtige. Und dank der zentralen Lage mitten in Europa, gestaltet sich auch die Anreise in die Region sehr einfach. So kann man zum Beispiel dank des hervorragend ausgebauten Schienennetzes mit dem Zug unkompliziert alle Städte im Ruhrgebiet erreichen. Zudem ermöglichen die großen Hauptbahnhöfe in Essen oder Dortmund die Reise zu anderen wichtigen Ballungszentren Europas.

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) fährt zudem mit seinen S-Bahnen und Bussen mehr als 10.000 Haltestellen in der gesamten Region an, womit man das Ruhrgebiet problemlos ohne Auto erkunden kann. Wer allerdings seine Reise doch mit dem eigenen PKW plant, der gelangt über die Bundesautobahnen A2, A3, A40, A42 sowie A52 in den Ruhrpott.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.