Home » Reiseführer Deutschland » Schleswig-Holstein » Amrum

Nordfriesische Glücksgefühle auf der Insel Amrum

Die nordfriesische Insel Amrum liegt südlich von Sylt und bezaubert ihre Gäste mit sonnigem Wetter, einer klaren und reinen Nordseeluft, dem endlosen Horizont, dem weißen Strand sowie dem einzigartigen Wattenmeer. Es wirkt schon fast spektakulär und atemberaubend wenn man auf Amrum am Norddorfer Übergang auf den Kniepsand blickt. Hier kann man alles unternehmen, was zu einem perfekten Urlaub gehört und vom stressigen Alltag auf dem Festland entspannen. Sonnige Plätzchen am Strand, einzigartige Naturschauspiele sowie das beschauliche Ambiente der malerischen Inseldörfer sind es, die die Insel Amrum zu einem der beliebtesten Feriendestinationen in Deutschland machen.

Wusstest du schon…

  • dass Amrum zu den baumreichsten Nordseeinseln in Deutschland gehört? Die Insel kann rund 180 Hektar Waldfläche aufweisen.
  • dass der breite Kniepsand auf Amrum als einer der größten zusammenhängenden Badestrände in Europa gilt? Dieser Strand erstreckt sich auf eine Länge von 15 km und hat eine Breite von bis zu 1,5 km.
  • dass man auf Amrum 2015 die bis heute älteste Flaschenpost der Welt gefunden hat? Diese stammt nachweislich aus dem Jahr 1904 und schwamm hundert Jahre lang in der Nordsee.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Friesendorf Nebel

Urlaubsregionen in
Schleswig-Holstein

Es sind wohl die heimelige Atmosphäre sowie der friesische Charme, die den Ort Nebel auf Amrum so einzigartig machen. Prächtige Bauerngärten, Reetdachhäuser, urige Wohnstuben und markante historische Bauwerke lassen die Besucher in die Vergangenheit der alten Seefahrer eintauchen. Dieser Ort ist das Paradebeispiel dafür, wie man sich ein nordfriesisches Dorf vorstellt und bietet mit seinen zahlreichen Restaurants und Cafés die perfekte Möglichkeit, die Atmosphäre des beschaulichen Friesendorfs in aller Ruhe auf sich wirken zu lassen. Bei einem Spaziergang durch Nebel bietet es sich zudem gleich an, die St. Clemenskirche sowie den über 250 Jahre alten “Öömrang Hüs” – einem weitgehend erhaltenen Kapitänshaus – zu besichtigen.

Leuchtturm auf Amrum

Der Amrumer Leuchtturm in der Nähe des Friesendorfs Nebel gilt als eines der Wahrzeichen der beschaulichen Insel und ist mit seiner Bauwerkshöhe von 41,8 Metern der höchste Leuchtturm der Nordseeküste Schleswig-Holsteins. 1874 erbaut, führen insgesamt 297 Stufen bis zum Balkon im Turm und bieten einen grandiosen Ausblick auf die umliegende Nordsee und die Insel selbst. Obwohl dieser Leuchtturm nach wie vor in voller Funktion ist, kann man ihn im Sommer unter der Woche vormittags besichtigen.

Amrumer Windmühle

Sie gilt als die älteste Mühle Schleswig-Holsteins: Die Amrumer Windmühle ist ein weiteres Wahrzeichen der Insel und steht bereits seit 1770 auf einer natürlichen Erhebung. Seit 1967 steht sie unter Denkmalschutz und ist noch vollständig mit den Mahlgängen ausgestattet. Daher dient sie heute als Museum und wer möchte, kann hier sogar heiraten. Im Museum werden die Gäste über die Technik und die Geschichte der Amrumer Windmühle informiert und auch verschiedene Ausstellungen angesehener Künstler können hier besucht werden. Auf der Internetseite www.amrumer-windmuehle.com kannst du mehr Infos zu der Geschichte und den Öffnungszeiten der Windmühle erhalten.

Kniepsand

Auch der 15 km lange und 1,5 km breite Strand vor der Küste Amrums ist ein sehenswertes Ausflugsziel, das mit in das Urlaubsprogramm aufgenommen werden muss. Erstmals erwähnt wurde die Sandbank im 16. Jahrhundert, als sie damals noch im rechten Winkel zu der Insel lag. Jedoch wanderte der Kniepsand im Laufe der Jahre immer mehr an die Insel heran, sodass der Strand heute direkt an Amrums Westküste liegt. Die Strandbank ist bei Sonnenanbetern und Badegästen gleichermaßen beliebt und ermöglicht einen flachen, sandigen Einstieg in die Nordsee. Hier kann kilometerlang am Strand entlang laufen ohne jemals eine Straße überqueren zu müssen.

Dünen

Im Nordwesten von Amrum zwischen Norddorf und Nebel zur Nordsee hin ist im Laufe der letzten Jahrhunderte eine schützenswerte Dünenlandschaft mit seltenen Pflanzen und Gräsern entstanden, die auch zum Naturschutzgebiet erklärt wurde. Zwischen den Dünen sind Pfade und Stege angelegt um in der Landschaft wandern zu können.

Wattwanderungen, Piratenerlebnisse und noch vieles mehr

Die Insel Amrum bietet für alle Altersgruppen das passende Freizeitprogramm. So können sich hier zum Beispiel die kleinen Besucher richtig austoben und auf Entdeckungstouren gehen, Seehunde beobachten und den Strand umbuddeln. Spielt das Wetter einmal nicht so ganz mit, dann eignet sich ein Besuch im Abenteuerland Amrum, das zu einer der größten und auch schönsten Indoor-Spielplätze Nordfrieslands zählt. Hier findet man Spielgeräte zum Toben und Klettern, die auch von Erwachsenen benutzt werden können. Oder man sorgt für ein unvergessliches Ferienerlebnis, indem man an Bord der MS “Eilun” geht, wo in der Hochsaison Piratenfahrten angeboten werden.

Ein Erlebnis für Groß und Klein bietet mit Sicherheit auch eine Wanderung durch das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer. In diesem einzigartigen Naturraum leben mehr als 10.000 verschiedene Pflanzen- und Tierarten und mit den organisierten Führungen kann man nicht nur mehr über das Wattenmeer erfahren, sondern auch eine Wanderung von Amrum bis nach Föhr unternehmen.

Aufgrund der beschaulichen Größe eignet sich die Insel Amrum zudem perfekt für Wanderungen und Radtouren auf dem Land. So findet man in der gesamten Ferienregion insgesamt sieben ausgeschilderte Touren (Tour A bis Tour G) mit unterschiedlichen Längen, die allesamt an den sehenswertesten Attraktionen der Insel vorbeiführen und so eine hervorragende Möglichkeit bieten, Amrum auf nachhaltige Weise kennenzulernen.

Was wäre allerdings ein Urlaub auf Amrum, ohne Wassersport zu betreiben? Wasserratten können an den Stränden der Insel zahlreiche Angebote zum Surfen, Kat-Segeln, Paddling oder Kiten finden und auch Anfänger können zum Beispiel bei einem kleinen Kurs in der Surfschule Amrum die ersten Surfversuche auf den Wellen unternehmen. Wer allerdings lieber das “Glück auf der Erde” erleben und faszinierende Reitausflüge in die Natur unternehmen möchte, der kann am Reiterhof Andresen in Norddorf oder am Reiterhof bei Gerhild in Nebel Angebote für Strand- und Waldritte wahrnehmen.

Gelebte Tradition in einer reichhaltigen Kulturlandschaft

Schon in der Bronzezeit besiedelten die ersten Menschen die Insel Amrum und bis heute bleiben die Einwohner ihrer Insel treu. Aus diesem Grund konnte sich über die Jahrtausende eine reichhaltige Kulturlandschaft bilden, in der es viel zu entdecken gibt. Sehenswerte Museen wie zum Beispiel das Heimatmuseum in der Amrumer Windmühle, das Naturzentrum Amrum, das Öömrang Hüs oder die Naturschutzgesellschaft Schutzstation Wattenmeer präsentieren in ihren Ausstellungen alles Wissenswerte über das Leben der Insulaner sowie über die wundervolle Umgebung, in der sie leben.

Zudem werden auf Amrum die eigentümlichen Bräuche gelebt, sodass die Gäste der Insel diesen regelmäßig beiwohnen und auf eine lebendige Art und Weise die Kultur und die Lebensweise der Menschen hier kennenlernen können. So kann man beispielsweise die Amrumer Friesentracht bei der Sonnenwendfeier, auf den vielen Dorffesten oder auf den heimatkundlichen Unterhaltungsabenden entdecken. Und wer auf der Suche nach den Festen ist, die sonst nirgendwo in Deutschland abgehalten werden, der kann im Winter dem Biakin beiwohnen. Hierbei wird in den einzelnen Ortschaften ein großes Feuer entzündet, um dem Winter lebewohl zu sagen.

Auch wenn es auf Amrum selbst keine Theaterstätten gibt, so kann man hier und da Theatergenuss vom Feinsten erleben. Verschiedene Locations auf der ganzen Insel laden das ganze Jahr über immer wieder Bühnen aus der Region ein, um Stücke aufzuführen. Hierbei sticht vor allem das friesische Theater hervor, das regelmäßig angeboten wird und für jeden empfehlenswert ist, der der friesischen Sprache mächtig ist. Möchte man sich doch lieber einen Blockbuster oder ausgewählte Filme in gemütlichen Kinosälen gönnen, so lädt das einzige Programmkino der Insel, das Lichtblick Inselkino in Norddorf, zu genüsslichen Stunden vor der Leinwand ein.

Die Reise nach Amrum planen

Es gibt viele Wege, wie man nach Amrum gelangen kann. Von Frühling bis Herbst sind beispielsweise die wichtigsten Fährabfahrten in Dagebüll Mole mit den durchgehenden IC-Zügen der Deutschen Bahn von Frankfurt am Main über Köln, von Karlsruhe über Hannover und von Dresden über Berlin erreichbar. Ebenso kann man Verbindungen bis nach Nordstrand wahrnehmen, um von dort aus mit der Fähre die Insel Amrum nachhaltig zu erreichen.

Mit Auto und Schiff gelangt man über die A23 von Hamburg über Heide sowie über die Bundesstraße 5 nach Dagebüll. Hierbei empfiehlt es sich, das Auto auf dem Festland stehen zu lassen und anschließend mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen. Wer allerdings im Urlaub nicht auf sein Auto verzichten möchte, der sollte sich rechtzeitig einen Fährplatz bei der Wyker Dampfschiffs-Reederei (W.D.R.) reservieren, die Fährverbindungen nach Amrum unterhält. Ab Nordstrand/Hafen Strucklahnungshörn und Cuxhaven bringt die Reederei Adler-Schiffe die Gäste auf die nordfriesische Insel.

Vor Ort pendeln Busse der W.D.R. zwischen den Inseldörfern und da es hier viele Rad- und Wanderwege gibt und die Insel eine beschauliche Größe besitzt, wird man von den Insulanern gebeten, auf das Mitbringen des Autos so weit wie es geht zu verzichten.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.