Home » Reiseführer Deutschland » Niedersachsen » Elbe Weser Land

Den Norden Deutschlands im Elbe-Weser-Land kennenlernen

Im Sommer am Tag nicht zu heiß und in der Nacht nicht zu kalt. Und im Winter ein Märchenparadies für Entdecker! Das Elbe-Weser-Land im Norden Niedersachsens bietet mit seinen weiten Flächen, dem einzigartigen Wattgebiet sowie reizvollen Fachwerkbauten für jeden Geschmack das Richtige. Besonders das Klima lockt jedes Jahr viele begeisterte Besucher aus ganz Deutschland, die die salzige Meeresbrise der Nordsee auf ihrer Haut spüren und dabei die Ruhe der Natur genießen wollen. Doch auch wer auf der Suche nach städtischen Abenteuern ist, wird hier belohnt. Denn neben den malerischen und ursprünglichen Ortschaften der Region wie Cuxhaven oder Stade, sind auch die Hansestädte Bremen und Hamburg nur eine kurze Fahrtzeit entfernt und laden so zu einem spannenden Urlaubsaufenthalt ein.

Wusstest du schon…

  • dass es in Cuxhaven die weltweit größte Pinguinsammlung gibt? Birgit Berends besitzt mehr als 17.000 Pinguinartikel, wovon ein Teil im einzigen Pinguin-Museum der Welt in Cuxhaven zu sehen ist.
  • dass Buxtehude die Pionierstadt der Tempo-30-Zone ist? Noch heute gilt hier auf allen Straßen – bis auf die Hauptstraßen -Tempo 30.
  • dass von Cuxhaven aus die erste Kreuzfahrt der Welt durchgeführt wurde? Sogar der Kaiser Wilhelm II. verfolgte dieses Ereignis hautnah mit.
  • dass der Politiker Bodo Ramelow und der Vater des früheren Bundesinnenministers Thomas de Maizière aus der Region stammen? Ulrich de Maizière war zu seiner Zeit nicht nur deutscher Offizier, sondern gilt bis heute noch als der “Vater der Bundeswehr”.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Die Ortschaft Worpswede

Urlaubsregionen in
Niedersachsen

Noch heute ist die 1884 gegründete Künstlerkolonie in Worpswede aktiv, womit ein Besuch der Stadt ein Muss für alle Kunstfreunde ist. Hier leben und arbeiten etwa 140 Künstler und Kunsthandwerker und in den zahlreichen Ausstellungsstätten kann man die Werke dieser Künstler entdecken. So zählt etwa die Worpsweder Kunsthalle zu den traditionsreichsten Museen des Ortes, aber auch das Haus im Schluh präsentiert den Lebensweg mancher Künstler und in der Großen Kunstschau kann man die berühmtesten Gemälde der ersten Malergeneration in Worpswede entdecken. Somit ist der gesamte Ort ein sehenswertes Ausflugsziel und wenn auch du dich für den Besuch der Stadt interessierst, dann kannst du auf der Tourismusseite von Worpswede mehr darüber erfahren.

Deutscher Olymp

Obwohl der Turm Deutscher Olymp nur 23 Meter hoch ist, hat man von hier aus einen atemberaubenden Ausblick über die Landschaft entlang der Elbe und die unendliche Weite der Nordsee. Gebaut wurde der Turm erstmals 1860 und besaß damals lediglich eine Höhe von sieben Metern. Heute ist der Deutsche Olymp nicht nur die älteste Sehenswürdigkeit der Stadt Wingst, sondern zugleich ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie. Darüber hinaus befindet sich dieser auf einem Höhenzug, der wiederum aus Gesteinsresten der letzten Eiszeit entstanden ist. Auf der Seite der Stadt Wingst erfährst du mehr zu den aktuellen Öffnungszeiten sowie den Eintrittspreisen und dem Standort des Aussichtsturms.

Schwebefähre Osten-Hemmoor

Wer auf der Suche nach der ältesten Schwebefähre Deutschlands ist, der findest sie hier: in Osten-Hemmoor. Seit 1909 stellt die Bahn eine Verbindung über den Fluss Oste dar und gilt heute als technisches Denkmal. Mittlerweile ist sie nur noch für touristische Zwecke in Betrieb, sodass man als Besucher die einmalige Fahrt auf der Schwebefähre genießen kann. Weltweit existieren schließlich nur noch acht dieser Fähren und wenn man die Chance hat, auf solch eine Fähre im Elbe-Weser-Land zu fahren, sollte man sie auch nutzen. Vor Ort gibt es zudem ein Museum, das die Besucher über die Geschichte und Technik des einzigartigen Transportmittels aufklärt. Mehr Infos zu der Schwebefähre in Osten-Hemmoor erhältst du auf der Internetseite schwebefaehre.info.

UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum

Wenn die Nordsee vor Cuxhaven bei Ebbe den Meeresboden freigibt, so kann man eine schier unendliche Tier- und Pflanzenwelt entdecken. Das Wattenmeer zählt neben dem Hochgebirge zu den letzten echten Naturlandschaften in Mitteleuropa und bietet für unzählige Lebewesen einen geschützten Raum. Um die Besonderheiten des Wattenmeers zu erkunden, kann man entweder eine Wanderung mit Wattführern unternehmen oder im Besucherzentrum in Cuxhaven alles Wissenswerte über das Weltnaturerbe erfahren. Auch kann man die einzigartige Natur bei einer Fahrt mit der Pferdekutsche entdecken und sich so von dem Leben am und im Meer inspirieren lassen. Die Seite der Stadt Cuxhaven informiert dich über die Öffnungszeiten und Ausstellungen des Besucherzentrums.

Das Flachland-Paradies für Aktivurlauber

Wenn man die platte Landschaft und die weiten Felder im Elbe-Weser-Land betrachtet, so fallen einem gleich mehrere perfekte Aktivitäten ein, die man hier hervorragend unternehmen kann. So haben etwa Radfahrer hier das Paradies für sich entdeckt, denn dank der geringen Steigungen lädt die Region zu ausgedehnten und familienfreundlichen Radtouren ein. Ein Beispiel hierfür ist der Elberadweg, der von Cuxhaven nach Wittenberge führt und atemberaubende Einblicke in die Natur und Kultur Niedersachsens bietet.

Darüber hinaus präsentiert sich das Elbe-Weser-Land als ausgezeichnete Flachland-Wanderregion, denn hier verlaufen über 20 Nordpfade als Rundwanderwege durch norddeutsche Bauerndörfer, malerische Landschaften und beschauliche Kleinstädte. Zudem sorgen die zauberhaften Wälder, geheimnisvollen Moorlandschaften sowie die naturbelassenen Flussläufe entlang der Rad- und Wanderwege für spannende Abwechslung.

Ein Ereignis, das man sich im Elbe-Weser-Land auf keinen Fall entgehen lassen sollte, ist die Wattwanderung in Cuxhaven. In einzigartiger Naturumgebung kann man hier mit Guides die Wattenroute zwischen dem Festland und den einzelnen Inseln unternehmen und so die einzigartigen Naturschätze der Region kennenlernen.

Darüber hinaus werden im Elbe-Weser-Land zahlreiche Aktivitäten angeboten, das Gebiet zwischen Bremen und Hamburg bei einem Reitausflug oder bei einer Kanutour zu erkunden.

Wer im Urlaub allerdings lieber einen Gang zurückschalten möchte und bei einem gemächlichen Ausflug die Schätze der Region entdecken will, der kann das Natureum Niederelbe besuchen. Hier kommen sowohl kleine als auch große Gäste auf ihre Kosten, wenn sie eine Erkundungstour durch das Küstenmuseum sowie den Elbe-Küstenpark unternehmen können. Und mithilfe der interaktiven Stationen kann man hier mehr über verschiedene Themengebiete erfahren, wie etwa Konsum und Nachhaltigkeit, globaler Handel, aber auch Sturzfluten und Küstenschutz.

Packende Museumserlebnisse und rauschende Feste

Interessiert man sich für die Kulturschätze des Elbe-Weser-Landes, so kann man dank der vielen Museen und Ausstellungen weit in die Geschichte der Region zurückreisen und die abwechslungsreiche Vergangenheit entdecken. Da die Landschaft seit dem Ende des 14. Jahrhunderts in ununterbrochener Rechtsfolge auf die Herzogtümer Verden und Bremen zurückgeht, findet man in diesem Gebiet heute an jeder Ecke etwas Interessantes und Spannendes. Das Museum Schwedenspeicher in Stade ist ein Beispiel dafür, dass Familien abwechslungsreiche und vielfältige Erlebnisse im Elbe-Weser-Land erfahren können. Denn hier kann man anhand der vielen Mitmach-Stationen sowie in den Ausstellungen Wissenswertes über die Geschichte der Stadt Stade und die Archäologie des Elbe-Weser-Landes erfahren.

Ein packendes Museumserlebnis bietet auch das Wrack- und Fischereimuseum in Cuxhaven an, wo man Interessantes über die Seefahrt sowie ihre Gefahren lernen kann.

Plant man eine Reise in das Elbe-Weser-Land im Frühjahr oder Sommer, so sollte man auf jeden Fall einen Ausflug in das Alte Land unternehmen, um die Menschen und ihre Kultur in der Region besser kennenzulernen. Denn um die Städte Jork, Lühe und Neu Wulmstorf finden jährlich rauschende Feste statt, wie etwa der Kirschmarkt in Jork oder Klassikkonzerte auf dem Land. Im Herbst hingegen bieten sich auch Feste wie der Mathias Markt oder die Norddeutschen Obstbautage an, um einen guten Einblick in das kulturelle Leben der Region zu bekommen.

Ein breites ÖPNV-Angebot in der gesamten Region

Möchte man in das Elbe-Weser-Land fahren, so gibt es mehrere Möglichkeiten flexibel und nachhaltig anzukommen. Zum Beispiel kann man mit den Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn einfach in die Städte Hamburg und Bremen reisen, von wo aus man schließlich die Züge des Regionalverkehrs nehmen kann um nach Stade, Cuxhaven oder Buxtehude zu kommen. Ergänzt werden diese Bahnlinien auch durch Buslinien der EVB-Elbe-Weser, die mit ihrem ÖPNV-Angebot Fahrgäste in der gesamten Region bedient. Innerhalb des Elbe-Weser-Landes bietet der Verkehrsbetrieb zudem die Fahrt mit dem sogenannten Moorexpress an, der insbesondere im Sommer Touristen an die wichtigsten Ausflugsstationen der Region bringt.

Wer die Region mit dem eigenen PKW erkunden möchte, der kann sich bei der Anfahrt an den Hansestädten Bremen und Hamburg orientieren, um bestmöglich im Elbe-Weser-Land anzukommen. Denn von da aus führen die Bundesautobahnen A27 von Bremen und die A26 von Hamburg in die Region, sodass man auch mit dem Auto schnell am Ziel ist.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.