Home » Reiseführer Deutschland » Niedersachsen » Lüneburger Heide

Lüneburger Heide – Action oder absolute Ruhe?

Die Lüneburger Heide ist das größte zusammenhängende Heidegebiet Europas und begeistert neben ihrer ursprünglichen Natur mit einer Vielzahl an Freizeiteinrichtungen und perfekten Möglichkeiten für einen aktiven Urlaub. Ausgedehnte Wald-, Wiesen- und Heideflächen laden zu Wanderungen, Radtouren oder einen Ausritt ein. Die malerischen Dörfer und interessanten Städte sowie eine Vielzahl von Freizeitparks wie das Heide Park Resort Soltau sind ideal für einen entspannten wie auch erlebnisreichen Familienurlaub.

Heideblüte, lizensiert bei Adobe Stock

Wusstest du schon…

Urlaubsregionen in
Niedersachsen

…dass es auch in der Lüneburger Heide einen schiefen Turm gibt? Die St. Johannis Kirche in Lüneburg ist nicht nur eine der ältesten Kirchen Niedersachsens, sie ragt mit Ihrem Turm auch 2,20 Meter gen Westen. Die Legende über den Baumeister, der vor Scham aus dem Fenster sprang, den Sprung überlebte und sich bei der anschließenden Feier das Genick brach wird auch heute noch gerne erzählt.

Und wusstest du auch, dass der schönste Bahnhof der Welt in Uelzen, in der Lüneburger Heide steht. Das Gebäude wurde anlässlich der EXPO 2000 von Friedensreich Hundertwasser umgestaltet und ist heute ein echter Besuchermagnet.

Die Lüneburger Heide hat noch weitere Kuriositäten zu bieten. So ist beispielsweise die Flora Farm in Walsrode der einzige Ort in Europa wo südkoreanischer Ginseng wächst. Einst war die Heilpflanze ausschließlich Königen vorbehalten. Heute kannst du sie nach einer Ginseng-Führung kaufen. Nicht zu vergessen das „verrückte Haus“ in Bispringen. Neben dem Haus steht auch die komplette Inneneinrichtung auf dem Kopf.

Wie du siehst gibt es in der Lüneburger Heide Zahlreiches zu entdecken. Egal ob ein Kurztrip über ein verlängertes Wochenende oder ein ausgedehnter Urlaub. Langeweile kommt hier bestimmt nicht auf.

Sehenswürdigkeiten

Wilseder Berg mit dem Heidemuseum

Wilseder Berg, lizensiert bei Adobe Stock

Die Region um den kleinen Ort Wilsede zählt zu den schönsten Gegenden der Lüneburger Heide. Das Gelände ist hier sehr hügelig, sodass dir gleich mehrfach traumhafte Panoramablicke geboten werden. Mit 169 Meter ist der Wilseder Berg die höchste Erhebung in der Lüneburger Heide. Ein Besuch lohnt sich vor allem von Anfang August bis Mitte September, wenn die blühenden Heidepflanzen die gesamte Gegend in ein buntes Meer verwandeln. Hier kannst du auch die Heidschnucken sehen.

Nach Wilsede gelangst du übrigens ausschließlich zu Fuß, per Fahrrad oder mit der Kutsche. Der Ort liegt im für Autos gesperrten Teil des Naturschutzparks Lüneburger Heide. Mit seinen strohbedeckten Häusern erinnert der Ort an ein Freilandmuseum. Ein Teil davon ist das Heidemuseum „Dat ole Huus“, in dem die typische Ausstattung eines Heidehofs, um das Jahr 1850 zu sehen ist.

Lüneburg

Lüneburg Stintmarkt, lizensiert bei Adobe Stock
Der historische Stintmarkt in Lüneburg. Heute eine Kneipen- und Gastronomiemeile.

Das Lüneburg einst eine der reichsten Hansestädte zeigt sich auch heute noch an vielen Stellen. In der Innenstadt reiht sich ein Fachwerkhaus an das andere. Besonders reizvoll ist der Platz „Am Sande“. Rund 40 Häuser im typisch norddeutschen Barockstil geben dem Platz ein unverwechselbares Aussehen. Die meisten Gebäude stammen aus dem 16. Jahrhundert.

Das Stadtschloss am Markt wurde zwischen 1693 und 1698 von den Lüneburger Herzögen erbaut. Zusammen mit dem prunkvollen Rathaus und verschiedenen gotischen Giebelhäusern verleihen sie dem zweitgrößten Platz der Stadt eine elegante Optik.

Museumsdorf Hösseringen

Hösseringen, lizensiert bei Adobe Stock

Schon die Lage, macht das inmitten eines großen Waldes gelegene Museumsdorf Hösseringen zu einem beliebten Ausflugsziel. Die meisten Besucher kommen jedoch wegen der teilweise aus dem 16. Jahrhundert stammenden Bauernhöfe. Die originalgetreue Ausstattung zeigt dir sehr anschaulich, wie die Menschen in der Lüneburger Heide früher gelebt haben. Die Bauernhöfe wurden an ihren ursprünglichen Standorten demontiert und hier wieder aufgebaut. Neben landwirtschaftlichen Höfen gibt es auch Betriebe wie eine Bäckerei, Imkerei und eine Schmiede.

Ein Besuch des von Mitte März bis Ende Oktober geöffneten Museums bringt auch Kindern jede Menge Spaß. Auf den Höfen tummeln sich unter anderem Heidschnucken, Schweine, Kühe und noch weitere einheimische Tiere.

Landschaftspark Iserhatsche

In seinem 23 Hektar großen Park hat der umtriebige Besitzer ein Fantasieschloß mit barocken Garten wie aus einem Märchen gebaut. Das nach italienischen Vorbild gebaute Schloß Montagnetto bietet verschiedene und teils absurde Besonderheiten, wie zum Beispiel einen Vulkanausbruch oder einen Wasserfall. Auf dem Gelände befindet sich auch eine bereits 1913 errichtete Jagdvilla, die ebenfalls besichtigt werden kann.

Freizeitspaß und jede Menge Action in der Lüneburger Heide

Eines ist garantiert: Langeweile kommt bei einem Urlaub in der Lüneburger Heide nicht auf. Dafür sorgen schon die vielen Freizeit- und Tierparks.

An erster Stelle zu nennen ist hier das Heide Park Resort in Soltau. Hauptattraktion in Deutschlands zweitgrößtem Freizeitpark sind die neun Achterbahnen mit ihren atemberaubenden Loopings. Jede Menge Adrenalin wird auch beim 103 Meter hohen Freifallturm ausgeschüttet. Wer es etwas ruhiger mag kommt ebenfalls auf seine Kosten. Es gibt gleich mehrere Wasserbahnen sowie verschiedene Themen- und Erlebniswelten. Kleine Besucher freuen sich über eine Fahrt mit den vielen Karussells oder dem Heide-Park Express.

Heidepark Soltau, lizensiert bei Adobe Stock

Ein Kurztrip nach Afrika? Der Serengeti Park in Hodenhagen machts möglich. Mit dem eigenen Auto oder per Bus geht es hautnah vorbei an Afrikas Wildtieren. Du kannst Löwen, Nashörner, Giraffen, Antilopen, Zebras und viele weitere Tiere fast wie in freier Wildbahn beobachten. Im Anschluss warten dann noch eine Dschungel-Safari oder eine Abenteuer-Safari auf dich. Hierzu gehört unter anderem ein begehbares Gehege mit mehr als 200 Affen, eine Fahrt mit den schnellen Black Mamba Jetboats oder eine abenteuerliche Quad-Safari. Der Serengeti Parkt ist eine bunte Mischung aus Tier-, National- und Freizeitpark.

Vogelpark Walsrode, Kraniche, lizensiert bei Adobe Stock

Mit dem Weltvogelpark Walsrode befindet sich der weltgrößte Vogelpark ebenfalls in der Lüneburger Heide. Wie der Serengeti Park ist auch der Weltvogelpark deutlich mehr als nur ein Tierpark. Der Park begeistert mit seinen blühenden Anlagen, faszinierenden Erlebniswelten und einzigartigen Showprogrammen Jung und Alt gleichermaßen. An erster Stelle stehen dabei die Vögel. In den zahlreichen begehbaren Vogelwelten kannst du mit den Tieren quasi auf Tuchfühlung gehen. Die Parkbetreiber wurden bei der Realisierung von der indonesischen Regierung unterstützt. So gibt es unter anderem ein sulawesisches Toraja-Haus und eine balinesische Tempelmauer. In der Tropenwaldhalle wurde die Inselwelt Balis nachgebildet.

Paradies für Wanderer, Radfahrer und Reiter

Bei einer Wanderung, Radtour oder hoch zu Ross kannst du die Naturschönheiten der Lüneburger Heide besonders intensiv erleben. Kilometerlange Sandwege durch weite Kiefern- und Birkenwälder und die ursprüngliche Landschaft, machen die Lüneburger Heide zu einem der beliebtesten Reitgebiete in Europa. Egal ob du mit dem eigenen Pferd anreist oder bei einem der zahlreichen Reiterhöfe eines leihst, die Lüneburger Heide bietet alles für den perfekten Reiturlaub. Unerfahrene können vor den ersten Ausritten zunächst einige Reitstunden nehmen. Es gibt 25 ausgewiesene Reitrouten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Dank des dichten Routennetzes mit seinen Verbindungswegen kannst du deine Route problemlos auch spontan ändern. Für Wanderreiter gibt es drei ausgewiesene Mehrtagestouren mit einer Länge von 82 bis 114 Kilometer.

Der Heidschnuckenweg gilt als der schönste Wanderweg Deutschlands. Auf insgesamt 223 Kilometern mit 14 Etappen bietet sich dir ein einmaliges Naturerlebnis. Natürlich musst du dabei nicht die gesamte Strecke zurücklegen. Es gibt eine große Zahl von Rundwanderwegen, die als Halb- oder Tagestour konzipiert sind. Auf dem Jakobusweg hast du die Möglichkeit zur Ruhe zu kommen und dich auf das Wesentliche zu besinnen. Der rund 140 Kilometer lange Pilgerweg verläuft durch den Naturpark Südheide. Entlang des Weges sorgen besondere Pilgerherbergen für eine erholsame Nacht.

Die Lüneburger Heide verfügt auch über ein bestens ausgebautes Netz an Radwegen. Die Strecken verlaufen überwiegend flach, es gibt jedoch auch sanft hügelige Abschnitte. Größere Steigungen sucht man dagegen vergebens. Die Lüneburger Heide ist deshalb hervorragend für eine genüssliche Radwanderung geeignet. Die Radwege sind wabenförmig angelegt, sodass sich individuelle Touren mit unterschiedlicher Schwierigkeit zusammenstellen lassen. Alle Infos zu den ausgewiesenen Reit-, Rad- und Wanderwegen findest du auf der Webseite der Lüneburger Heide GmbH.

Mit Bus und Bahn durch die Lüneburger Heide

Bei einem Urlaub in der Lüneburger Heide kannst du getrost auf das eigene Auto verzichten. Über die ICE Bahnhöfe Hannover, Göttingen, Lüneburg, Uelzen oder Celle kannst du bequem per Bahn anreisen. Neben der Deutschen Bahn bietet auch der Metronom gute Verbindungen in die Lüneburger Heide an. Von Hannover geht es dann beispielsweise mit der Heidebahn nach Schwarmstedt, Walsrode, Schneverdingen und Soltau.

In den Sommermonaten bringt dich der kostenlose Heide-Shuttle zu den schönsten Ausflugszielen der Region. Die Busse haben einen speziellen Anhänger für Fahrräder, sodass du das eigene Rad problemlos mitnehmen kannst. Entlang der bekannten Rad- und Wanderwege gibt es zahlreiche Möglichkeiten für den Ein- und Ausstieg. An den Wochenenden verkehrt ab Lüneburg zusätzlich noch der Lüneburger Heide Radbus.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.