Home » Reiseführer Deutschland » Niedersachsen » Region Hannover

Ländliches Ambiente mit Großstadtflair in der Region Hannover

Wer auf der Suche nach Abwechslung ist, der bekommt sie garantiert in der Region rund um die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover. In der kontrastreichen Umgebung verbinden sich ländliches und ruhiges Ambiente mit Großstadtflair und moderner Architektur. Hier geht die Mittelgebirgslandschaft Deutschlands in das norddeutsche Flachland über, weshalb man in der Region Hannover eine große Bandbreite an Freizeitangeboten findet. Aber auch mit ihrem kulturellen Angebot lockt die Messestadt jährlich Tausende von Besuchern, sodass immer etwas geboten ist. Weitläufige Grünflächen, Seen sowie idyllische Parks und Gärten laden zu einem erholsamen, aber dennoch spannenden Aufenthalt ein. Und wer mit den Kleinen unterwegs ist, der findet hier ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten, für einen erlebnisreichen Urlaub zu sorgen.

Wusstest du schon…

  • dass aus Hannover einige berühmte Erfinder kommen? Werner von Siemens (Dynamo), Walter Bruch (Farbfernsehen) und Emil Berliner (Grammophon) prägten den Verlauf der Menschheit.
  • dass sich in der niedersächsischen Landeshauptstadt der größte Stadtwald Europas befindet? Die Eilenriede in Hannover ist fast doppelt so groß wie der berühmte Central Park in New York.
  • dass hier auch das größte Schützenfest der Welt stattfindet? Das Schützenfest in Hannover lockt jedes Jahr mehr als eine Million Gäste an.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Naturpark Steinhuder Meer

Urlaubsregionen in
Niedersachsen

Unweit von der Landeshauptstadt Hannover entfernt, befindet sich der Naturpark Steinhuder Meer. Besonders im Sommer lockt der riesige See mit seinen weißen Dünen Badegäste aus der ganzen Region an, die hier baden, surfen, Bootfahren oder segeln können. Doch hier gibt es noch mehr als nur den See zu entdecken. Ausgedehnte Moorlandschaften, wie etwa das Tote Moor oder das Wunstorfer Moor prägen das Bild der Umgebung und auch die Rehburger Berge und andere große Waldgebiete bieten viele Möglichkeiten zur Erholung an. Darüber hinaus befinden sich in der Nähe die Sigwardskirche, der Dinosaurierpark Münchehagen sowie das Naturparkhaus, wo man alles Wissenswerte zum Thema Moor lernen kann. Mehr Infos, was du alles im Naturpark Steinhuder Meer erleben kannst, erhältst du auf der Seite www.naturpark-steinhuder-meer.de.

Schloss Herrenhausen & Herrenhäuser Gärten

Zuerst ein barockes, dann ein klassizistisches Schloss: Das Schloss Herrenhausen, das im Jahr 1638 erbaut wurde, galt als das Sommerschloss der bekannten Welfenfamilie. Nachdem es allerdings im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, hat man beschlossen das Schloss 2012 neu zu errichten und in ein Museum zu verwandeln. Hier kann man barocke Schätze sowie die Geschichte mancher berühmter Persönlichkeiten Hannovers entdecken und die bezaubernde Vielfalt der benachbarten Herrenhäuser Gärten erleben. Denn diese Gärten gehören mitunter zu den schönsten Parks in ganz Europa, weshalb sich ein Besuch zu diesen beiden Ausflugszielen allemal lohnt. Die genauen Öffnungszeiten sowie die Eintrittspreise erfährst du auf der Seite der Tourismuszentrale Hannover.

Schloss Marienburg in Pattensen

In der ehemaligen Sommerresidenz der Welfen ist die Liebe noch stark zu spüren, die der letzte König Hannovers Georg V. zu seiner Frau Marie pflegte. Schon allein der Name sagt alles aus, wem das Schloss gewidmet wurde. Das Schloss, das aus einem Märchen stammen könnte, ist heute eines der eindrucksvollsten Baudenkmäler Deutschlands, weshalb ein Besuch der Anlage bei jeder Städtereise nach Hannover dazugehört. Heute erhält man hier neben informativen Führungen auch ein abwechslungsreiches Kulturprogramm, wo die Musik und Kunst ihren Platz haben. Für mehr Infos, besuche die Webseite des Schlosses Marienburg.

UNESCO-Welterbestätten Mariendom & St.-Michaelis-Kirche in Hildesheim

In Hannovers Nachbarstadt Hildesheim, befinden sich gleich zwei UNESCO-Welterbestätten: Der Mariendom mit dem einzigartigen Domschatz sowie die St.-Michaelis-Kirche, einer der schönsten Kirchen der Frühromantik in Deutschland. Das beeindruckende Ensemble beherbergt einige der kostbarsten Schätze aus dem Mittelalter, wie etwa den sagenumwobenen, 1.000 Jahre alten Rosenstock an der Apsis des Mariendoms. Beide Bauwerke gelten als ein Meisterwerk kirchlicher Baukunst und wenn auch du diese beiden UNESCO-Welterbestätten besuchen möchtest, dann kannst du auf der Internetseite der Stadt Hildesheim mehr über die beiden Kirchen erfahren.

Der perfekte Urlaub für die ganze Familie

Die Region rund um die Landeshauptstadt Hannover hat mehr als nur die typischen Großstadterlebnisse zu bieten. So kann man etwa am Deister, ein etwa 20 km langer Höhenzug südwestlich von Hannover, Freizeitaktivitäten in freier Natur unternehmen. Zahlreiche gut ausgeschilderte Wander- und Radwege erschließen die hügelige Landschaft und laden so zu einer aktiven Auszeit ein. Und auch im Winter ist ein Ausflug zum Deister lohnenswert, wenn man in schneeweißer Pracht eine Runde Langlaufen oder mit dem Schlitten bzw. den Skiern den Berg hinuntersausen kann.

Doch nicht nur am Deister kann man seine Freizeit in der Natur aktiv gestalten. Auch der Naturpark Steinhuder Meer lädt zu vielfältigen Aktivitäten ein und so kann man neben ausgedehnten Rad- und Wandertouren auch Reitausflüge unternehmen, Golf spielen, surfen, baden und klettern.

In der Landeshauptstadt selbst laden nicht nur die Parks zu spannenden Sportaktivitäten ein: Hier lässt es sich in den vielen schönen Bäder und Thermen, wie etwa im Thermalbad Seelze bei Hannover, hervorragend entspannen. Für Familien mit Kindern bietet sich darüber hinaus ein Besuch im Erlebnis-Zoo an, wo man aufgrund der weitläufigen Themenlandschaften einen abwechslungsreichen Ausflug in die Welt der Tiere unternehmen kann. Wilder geht’s im Serengeti-Park Hodenhagen zu: Denn hier kann man bei einer etwa zehn Kilometer langen Safari-Tour Löwen, Schwarzbären, Elefanten, Giraffen und Co. entdecken.

Eine Kulturszene, die in nichts nachsteht

Auch wenn manch böse Zunge behauptet, die Kulturszene in Hannover sei etwas provinziell, gibt es auch hier einige interessante Anlaufstellen, die jeder Kunst- und Kulturliebhaber gesehen haben sollte. So bieten etwa die Kinos und Bühnen der Stadt das passende Abendprogramm für die Besucher, denn hier befindet sich nicht nur eines der ältesten Kinos (das Apollokino), sondern auch das höchstgelegene Kino (Hochhaus-Lichtspiele Hannover) Deutschlands. Klassisches Theater, Varieté sowie Oper und Kabarett kann man in einer der rund 60 Spielstätten in Hannover sehen. Darunter zählen zum Beispiel das Staatstheater Hannover, das Freie Theater Hannover oder das Theater am Aegi.

Möglichkeiten zum Staunen und Entdecken bieten darüber hinaus auch die vielen Museen in der niedersächsischen Landeshauptstadt an. Wer sich etwa für Kunst interessiert, der sollte das Sprengel Museum am Maschsee besuchen, das zu einer der renommiertesten Kunsthäusern auf der Welt zählt. Hier kann man unter anderem die weltweit größte Sammlung von Kurt Schwitters und Max Ernst entdecken und 400 Werke von Picasso bestaunen.

Auch die Galerie der Kestnergesellschaft präsentiert internationale zeitgenössische Kunst in ihren wechselnden Ausstellungen – und das nicht nur auf die Malerei bezogen, sondern auch auf Design, Mode und Architektur.

Das Niedersächsische Landesmuseum ist ebenfalls immer einen Besuch wert. Hier kann man von Ausstellungen zu Völker- und Naturkunde bis hin zu Gemälde und Bilder aus dem Mittelalter und der Moderne entdecken.

Eine Stadt der Kontraste

Berühmt ist die Landeshauptstadt Hannover vor allem als Messestadt, da hier regelmäßig die größte Industriemesse der Welt, die Hannover Messe, stattfindet. Doch auch die wunderschöne Altstadt mit den malerischen Fachwerkhäusern und gotischen Kirchen sind für das Stadtbild prägend. Neben imposanten Bauwerken, wie die Marktkirche oder das Alte Rathaus, bietet Hannover auch perfekte Bedingungen für eine ausgedehnte Shopping-Tour. Mittelalterliche Gassen mit exklusiven Boutiquen und zahlreichen Cafés laden zum Entdecken ein und wer sich anschließend nach einer Pause sehnt, der kann gemütlich am Leineufer oder im Europas größten Stadtwald, die Eilenriede entspannen. In Hannover präsentieren sich die verschiedenen Stadtteile quirlig und charmant, weshalb eine Reise in die niedersächsische Landeshauptstadt garantiert nicht langweilig wird.

Ein hochqualitatives Straßen- und Schienennetz

Dass man in der Region rund um Hannover, wie auch in der Stadt selbst unkompliziert reisen kann, beweisen die gut ausgebauten und hochqualitativen Straßen- und Schienennetze. Hier setzt man verstärkt auf gute Anbindungen mit Bus und Bahn, weshalb es in der Region zahlreiche nachhaltige und attraktive Mobilitätsangebote gibt.

So garantieren zum Beispiel die Stadtbahnen der ÜSTRA eine schnelle und direkte Anbindung nach Langenhagen, Garbsen, Laatzen oder Sarstedt, sodass man schnell aus der Metropole in die ländliche Umgebung kommt. Auch die S-Bahnen und Regionalverkehrszüge der Deutschen Bahn, WestfalenBahn, erixx und metronom sorgen dafür, dass man zügig im Umland Hannovers ankommt.

Darüber hinaus kommt man in der gesamten Landeshauptstadt gut mit dem Bus voran, denn allein in der Region gibt es etwa 3.600 Bushaltestellen, die von der ÜSTRA und vom regiobus bedient werden. Somit bestehen auch hier Verbindungen zwischen den Stadtteilen, die für den perfekten Anschluss an die Schienensysteme sorgen.

Da Hannover ein wichtiger Autobahnknotenpunkt in der Bundesrepublik ist, gelangt man hier bequem über die A2 aus Ost und West sowie über die A7 aus Nord und Süd in die Region. Damit ist die Landeshauptstadt direkt aus jeder Ecke Deutschlands zu erreichen. Doch wer in die Innenstadt einfahren will, der sollte aufpassen: Denn hier darf nur mit der grünen Umweltplakette eingefahren werden.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.