Home » Reiseführer Deutschland » Bayern » Berchtesgadener Land

Die Perle der deutschen Alpen

Nur selten gibt es einen Fleck auf der Erde, der seit mehr als 100 Jahren Touristen aus der ganzen Welt anzieht. Das Berchtesgadener Land im südöstlichsten Zipfel Deutschlands, zählt mit seinen kristallklaren Seen, imposanten Gipfeln und dem einzigartigen Nationalpark zu einer der bezauberndsten Landschaften der Welt.

Hier setzt man auf einen Tourismus, der nachhaltig ist, weshalb man gerade in dieser Region einige der schönsten Wander- und Kletterrouten finden kann. Kaum eine Gebirgslandschaft hat ihre Ursprünglichkeit so bewahren können, wie die Berchtesgadener Alpen und aus diesem Grund ist sie auch als die Perle der Alpen bekannt.

Berchtesgaden, Watzmann, lizensiert bei Adobe Stock
Berchtesgaden mit Blick auf den Watzmann

Wusstest du schon…

  • dass der Blaueisgletscher im Nationalpark Berchtesgaden zu den nördlichsten Gletschern der Alpen gehört?
  • dass sich hier in dieser Region die älteste Enzianbrennerei Deutschlands befindet? Die Enzianbrennerei Grassl in Berchtesgaden gibt es bereits seit 1602.
  • dass die Rossfeld Panoramastraße mit 1.600m Höhe zu den höchstgelegenen Panoramastraßen Deutschlands zählt? Da sind einzigartige Ausblicke garantiert.
  • dass Alexander von Humboldt, Sigmund Freud, Ottfried Fischer und viele weitere Promis bereits ihren Urlaub im Berchtesgadener Land verbrachten?

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Königssee

Königssee, lizensiert bei Adobe Stock

Mitten im Berchtesgadener Land liegt der weltberühmte Königssee. Hier ragt nicht nur der berüchtigte Watzmann mit seiner Ostwand empor, auch befindet sich an diesem See die bekannte Wallfahrtskirche St. Bartholomä aus dem 12. Jahrhundert, die die Kulisse für eine der weltbekanntesten Postkartenmotive Deutschlands bildet. Bestaunen kann man all dies bei einer kleinen Schifffahrt, bei der die Kapitäne den Gästen bei jeder Fahrt das bemerkenswerte Echo am Königssee demonstrieren. Erfahre auf der offiziellen Internetseite des Königssees mehr über die Fahrten mit dem Schiff auf dem See, die Aktivitäten rund um den Königssee sowie die Unterkünfte in der Umgebung.

Röthbachfall, lizensiert bei Adobe Stock
Röthbachfall

In der Nähe des Sees findest du auch den mit 470m höchsten Wasserfall Deutschlands, den Röthbachfall.

Salzbergwerk Berchtesgaden

Seit mehr als 500 Jahren wird in Berchtesgaden Salz abgebaut. Und damit die Besucher die Geschichte und Technik der Salzgewinnung kennenlernen, können sie im Salzbergwerk  Berchtesgaden spannende Führungen unter Tage erleben. Besondere Highlights sind hier vor allem die Fahrt mit der Grubenbahn, die Bergbahnrutschen sowie die Fahrt mit dem Floß über dem Spiegelsee im Bergwerk. Mehr Informationen über die Eintrittspreise und Öffnungszeiten findest du auf der Homepage des Salzbergwerks.

Kehlsteinhaus

Hoch über den Dächern von Berchtesgaden, thront ein historisch bedeutendes Monument: Das Kehlsteinhaus. Ursprünglich diente das Bauwerk als Teehaus Adolf Hitlers, wo vor allem offizielle Gäste bewirtet werden sollten. Heute ist das Kehlsteinhaus nicht nur ein mahnender Lern- und Erinnerungsort über die Zeit der Nationalsozialisten, sondern auch eine Berggaststätte. Vor allem der außergewöhnliche Panoramablick über die gesamte Gebirgslandschaft Berchtesgadens zieht jährlich Hunderte von Touristen an, weshalb das Kehlsteinhaus zu einer der beliebtesten Ausflugsziele in der Region gehört. Die aktuellen Öffnungszeiten, Preise sowie Anfahrtsbeschreibung findest du auf der offiziellen Seite des Kehlsteinhauses.

Wimbachklamm Ramsau

Wimbachklamm, lizensiert bei Adobe Stock
Wimbachklamm

Wo der Watzmann und der Hochkalter ein Tal bilden, da liegt die enge Wimbachklamm. Wild und romantisch zugleich, stürzt das Wasser in lautem Getöse von den unzähligen Wasserfällen und bildet somit eine einzigartige Naturlandschaft entlang der steilen Felsen. Brücken und Stege wurden hier angebracht, damit die Besucher bei einem entspannten Spaziergang das atemberaubende Naturschauspiel beobachten können. Und wer die Klamm einmal durchschritten hat, der kann etwa im Wimbachschloss eine Pause einlegen. Denn das frühere Jagdschloss der Wittelsbacher ist heute eine Gaststätte und lädt seine Gäste zur gemütlichen Einkehr ein. Die Homepage der Touristeninformation Berchtesgadener Land informiert dich über die Öffnungszeiten und Eintrittspreise der Wimbachklamm.

Unvergessliche Momente im Berchtesgadener Land

Urlaubsregionen in Bayern

Im Berchtesgadener Land wird Nachhaltigkeit groß geschrieben, weshalb die Region vor allem bei Aktivurlaubern beliebt ist. Denn wer etwa zum Ski- oder Snowboardfahren in die Alpen fährt, den erwarten hier einmalige Skipisten, wie etwa im Skigebiet Götschen, Hochschwarzeck Ramsau oder Rossfeld.

Wanderer hingegen können vor allem in der wärmeren Jahreszeit den Nationalpark mit seinen einzigartigen Schätzen erkunden. Dazu bieten sich nicht nur Wander- oder Klettertouren auf die Gipfeln des Watzmanns oder Hochkalters an, auch der Almerlebnisweg in Ramsau oder die Wanderung zur Halsalm überzeugen mit ihren fantastischen Ausblicken.

Für ganz besondere Erlebnisse sorgen sicherlich auch die zahlreichen Klettersteige, die in der Region zu finden sind, wie zum Beispiel der Grünstein Klettersteig, Schützensteig am Jenner oder der Pidinger Klettersteig.

Wer es lieber ruhiger angehen und sich verwöhnen lassen will, den laden die Watzmann Therme Berchtesgaden oder die Rupertus Therme in Bad Reichenhall zum Verweilen und Regenerieren ein.

Kurgarten Bad Reichenhall, lizensiert bei Adobe Stock
Kurgarten Bad Reichenhall

Der königliche Kurgarten aus 1870 vom Gartenarchitekten von Effner bildet das Zentrum der Bäder Stadt Bad Reichenhall. Das Ensemble der Gebäude rund um den Kurgarten entstand in den Folgejahren bis 1928. Das Herz bildet das 160 Meter lange und aus etwa 200.000 Schwarzdorn – Reisigbündeln bestehende Gradierwerk.

Auch für Familien hält die Region um den Nationalpark Berchtesgaden einige spannende Überraschungen bereit, wie zum Beispiel das Adlergehege Obersalzberg, wo man Steinadler in freier Wildbahn sowie aus nächster Nähe betrachten kann oder die Sommerrodelbahn beim Gasthof Hochlenzer, wo man in atemberaubender Kulisse den Berg hinuntersausen kann.

Einzigartige kulturelle Erlebnisse

Doch nicht nur für Aktivurlauber hat die Ferienregion im Südosten Deutschlands einiges zu bieten. Auch Kulturfreunde kommen bei einer Reise in das Berchtesgadener Land nicht zu kurz. Denn hier kann man geschichtsträchtige Museen wie etwa das Bergbaumuseum in Achthal oder die Dokumentation Obersalzberg besuchen und so Zeugnisse der Vergangenheit kennenlernen. Ein ganz besonderes Highlight ist auch das Renaissanceschloss in Adelsheim, in dem sich heute einer der wichtigsten volkskundlichen Museen Bayerns befindet. Hier erhalten die Besucher ein umfassendes Bild über das Leben der Menschen in der Region und können gleichzeitig kunstvolle Objekte, wie bunte Holzspielzeuge oder filigrane Beinschnitzarbeiten bestaunen.

Für Freunde der klassischen Musik bietet sich hingegen ein Konzert der Bad Reichenhaller Philharmonie an. Denn als einziges Kurorchester Deutschlands treten sie vor allem in der Region sowie im benachbarten Salzburger Land auf und begeistern ihre Gäste mit harmonischen Klängen und bezaubernden Melodien.

Das Berchtesgadener Bauerntheater ist darüber hinaus ein eigenes Stück Kulturgeschichte für sich. Seit 1905 bringen die Schauspieler die Gäste mit ihrer bajuwarischen Ausdrucksweise und darstellerischem Talent zum Lachen und noch heute gehört das Bauerntheater fest zum Bestandteil der Kultur im Berchtesgadener Land.

Umweltfreundliches Reisen zum Schutze der Natur

Dass die Ferienregion nachhaltig ist und auch so bleiben soll, beweist sie nicht nur mit ihren Angeboten für den sanften Tourismus, sondern auch mit ihrer Infrastruktur. So lässt es sich in der gesamten Umgebung bequem ohne Auto reisen, denn allein das Busnetz ist so gut ausgebaut, dass jeder kleinste Ort erreicht werden kann. Mehr als 30 Buslinien befahren einige Hundert Haltestellen in der Region und gemeinsam mit den touristischen Buslinien der Deutschen Bahn (Almerlebnisbus, Kehlsteinlinie und Mozartexpress), können die Besucher Ziele erreichen, die für den öffentlichen Verkehr gesperrt sind.

Rossfeld Panorama, lizensiert bei Adobe Stock
Rossfelder Panorama-Straße

Auch die Bahnstrecken können sich sehen lassen: Denn mit 12 Stationen ist das Berchtesgadener Land hervorragend an den internationalen Schienenverkehr angebunden. Ein besonderer Knotenpunkt bildet hier der Bahnhof in Freilassing, der als letzte große Station vor Österreich von zahlreichen Bahnlinien bedient wird und von wo aus größere Städte wie Salzburg oder München in nur wenigen Minuten erreichbar sind.

Und beim Auto spielt das Thema Umweltverträglichkeit im Berchtesgadener Land ebenfalls eine große Rolle, zumal die Elektromobilität in der Region sehr stark gefördert wird und zahlreiche Ladestationen vorhanden sind. Wer also plant, mit dem eigenen Auto zu reisen, der gelangt am schnellsten über die A8 oder B20 in das Berchtesgadener Land.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.